Zum Überraschungsteam nach Wien – nur ein Sieg zählt!

Dies war so zu Beginn dieser Gruppenphase in der Gruppe B nicht zu erwarten. Eigentlich wäre es doch Färjestad BK gewesen, welche sich mit dem ZSC um den ersten Platz und damit um das direkte Weiterkommen duellierten sollte. Aber fünf Spielrunden nach dem Auftakt am 21. August 2014 geht es morgen Abend zwischen Wien und dem ZSC um die Wurst. Die Vienna Capitals, die die ersten vier Partien gewinnen konnten, mussten sich vor zwei Wuchen erst in der Verlängerung geschlagen geben. Trotz dieser Niederlage aber liegen die Vorteile weiterhin bei den Össtereichern. Nur ein Sieg nach 60 Spielminuten, und die damit verbundenen drei Punkte, bringen dem ZSC das direkte Weiterkommen über Platz 1 ein.

In der Liga sind die Wiener auf Platz 4 aktuell, haben aber nur ein Punkt Rückstand auf den Tabellenführer Salzburg. Im Kader des morgigen Gegners stehen viele Spieler die in Übersee ausgebildet wurde und meistens nicht über die Stufe AHL herauskamen. So auch der Torhüter Matt Zaba, der einst eine NHL Partie für die New York Rangers bestreiten durfte, dann aber nach Italien und nun nach Wien weiterzog. Ähnlich verlief es mit den beiden Topscorern – Kris Focault und Matt Watkins. Nicht weniger als elf Spieler im Kader der Wiener stammen aus Kanada oder der USA und haben somit den Eishockeysport nicht in Össtereich erlernt.

Unter dem Strich dürfte also die Qualität der Zürcher doch noch höher einzuschätzen sein, aber wer weiss, ob die Vienna Capitals sich nicht in einen ähnlichen „Rauschzustand“ spielen oder bereits gespielt haben, wie der ZSC in seiner morgigen Ausgabe. Sollten die Wiener morgen aber die Niederlage nach 60 Minuten verhindern und so den direkten Einzug ins Achtelfinale schaffen, dürfen sie als die Überraschungsmannschaft der Gruppenphase durchgehen – und für den ZSC? Für ihn würde dann das Zittern beginnen, sich doch noch über die besten zweiten Plätze zu qualifizieren…