Ein letzter Kraftakt in diesen Viertelfinals

Die Zuercher FansEs brauchte Nerven – das Spiel in Davos! Sowohl beim Zürcher Anhang wie auch bei den Spielern. Der Puls war auch beim Rückweg nach Zürich gestern, kurz nach 22 Uhr, noch nicht im Ruhezustand, sondern eher noch leicht überhöht. Aber der Sieg ist Tatsache und der dritte Punkt für den ZSC sicher in Zürich angekommen. Was war der Schlüssel? Es war das Powerplay, welches für einmal für den ZSC gesprochen hat und wo er zwei Tore erzielen konnte. Aber auch in der Box standen die Zürcher gestern extrem kompakt und gewährten den Bündnern weniger Freiraum als noch zuvor. Zudem powerte der ZSC während 40 Minuten fast durchgehend mit vier Linien und vermochte so das Tempo auf sehr hohem Niveau zu halten. Arnos Truppe hatte da oftmals das Nachsehen.

Die Belle erzwungen, aber immer noch die gleiche Ausgangslage
Schön waren sie, die zwei Siege in Folge zuletzt gegen den HCD, aber sie bedeuten bereits heute nichts mehr. Die Ausgangslage ist dieselbe wie noch gestern und am Dienstag. Eine Niederlage und die Kampagne Playoffs ist abrupt beendet. Da nützt auch die sehenswerte Aufholjagd nichts. Klar ist aber auch: Der ZSC ist zumindest mental leicht im Vorteil und kann am Samstag aus der Pole-Position starten. Er muss auch im vermutlich ausverkauften Zürcher Hallenstadion noch einmal alles in die Waagschale werfen und so schnell wie möglich versuchen, den Bündnern ein Tor in die Maschen zu hauen.

Erstaunlich ist der Formanstieg einiger Akteure im Zürcher Dress. Thibaut Monnet ist aktiver und filigraner denn je, Lehtonen findet mehr und mehr zu seinem Spiel und damit verbunden auch zu Toren, Severin Blindenbacher spielte sein wohl bestes Spiel in dieser Saison und Lukas Flüeler weist ebenfalls eine deutlichen Leistungssteigerung aus. Die Grundlagen sind also gegeben für den morgigen Abend, aber gut möglich, dass es noch einmal eine nervenaufreibende und knappe Angelegenheit wird. Es ist jedenfalls angerichtet und die Halle muss morgen toben!

5 Gedanken zu „Ein letzter Kraftakt in diesen Viertelfinals

  1. Einer der überragenden Spieler war ach Hächler – Top, was der Junge gezeigt hat.

  2. Definitiv. Kam auch in Box- und Powerplay zum Zuge. Macht Spass ihm zuzusehen.

  3. Starke Leistungen zeigt momentan auch Kenins und wird mit sehr viel Eiszeit belohnt.
    Cunti ist im Sturm auch einer der Aktiveren..

  4. Mich freut das zu sehen, wie Crawford den jungen wie Hächler Kenins und Cunti etc. sein ganzes vertrauen schenkt! Auf in den Halbfinal!

Kommentare sind geschlossen.