Das Derby als Befreiungsschlag?

Gut sieben Monate nach dem Out im Playoff-Viertelfinale gegen den EHC kommt es nun also zur ersten Revanche in der neuen Saison. Die Tabellensituation, auch wenn diese kaum aussagekräftig ist nach vier Spielen, zeigt Ähnlichkeiten zur Ausgangslage vor den letzten Playoffs. Kloten im Kampf um die Spitzenposition und der Z in Nähe des Strichs. Um die Situation zu Ende dieser Quali anders aussehen zu lassen, hat der Z morgen eine gute Chance das Momentum in die richtige Richtung zu drehen.

Dieser Erfolg gegen Kloten führt aber nur über Disziplin, Nervenstärke und einen sicheren Rückhalt im Tor. Lukas Flüeler erfüllte diese Aufgabe absolut und sein Einsatz scheint auch für morgen nicht zur Diskussion zu stehen und dies absolut zu Recht. Disziplin braucht der Z besonders in den ersten Minuten, um keinen frühen und unnötigen Rückstand zu kassieren. Sollte dann der erste Führungstreffer in der neuen Saison Tatsache sein, braucht es Nervenstärke, um nicht in Angst zu verfallen.

Zur Realisierung dieser Vorsätze wäre eine gute Atmosphäre in der Halle förderlich. Nach den ersten beiden Heimspielen, welche mit 7500 und 6500 nur schlecht besucht waren, ist es an der Zeit zum ersten Mal auf die fünfstellige Besucherzahl zuzusteuern.

Für euse ZSC all morn is Stadion!

Wer behält morgen die Oberhand?

Wer behält morgen die Oberhand? (Foto Dominik Hew/zscblog.ch)

 

2 Gedanken zu „Das Derby als Befreiungsschlag?

Kommentare sind geschlossen.