Polizisten knüppeln Fans nieder!

Polizisten knüppeln Fans nieder – Betrachtung der erschreckenden Ereignisse in Lugano anlässlich des Spiels Lugano – ZSC vom 9.9.2011

Die Partie ZSC gegen Lugano ist seit Jahrzehnten von einer ungewöhnlichen Brisanz geprägt. Gab es früher vor allem vor und nach dem Spielen in Zürich und Lugano Ausschreitungen, hat sich das in den letzten 2-3 Jahren auf Auseinandersetzungen zwischen Zürcher Fans und der Polizei in Lugano reduziert. So kam es bei den vergangenen Spielen immer wieder zu kleineren Scharmützeln. Uns Fans da jegliche Verantwortung abzusprechen wäre unehrlich und scheinheilig.

Was nun aber beim letzten Spiel geschehen ist, sucht vergeblich seinesgleichen. Als die drei Cars der Zürcher Fans in Lugano vor dem Stadion ankamen, zog die Polizei sogleich ihre Helme über und richtete sich ohne einen erkennbaren Grund für einen Kampf ein. Die Cars mussten an 2 verschiedenen Orten anhalten. Als die ersten Fans Richtung Stadion gingen, wurden sie sogleich und ohne Vorankündigung niedergeknüppelt. Wir waren noch keine 2 Minuten angekommen, schon klafften grosse Wunden an Köpfer zweier Fans auf. Ein dritter lag am Boden, andere haben ordentlich viel Pfefferspray und einzelne Schlagstöcke abbekommen. Wir waren vollkommen perplex. Erst als einzelne Fans beschwichtigend auf die Polizei zuging, beruhigte sich die Situation etwas. Die Polizei blieb sehr emotional und aggressiv, liess aber vorerst die Knüppel stecken und beschränkte sich darauf, die Fans verbal zu beleidigen.
Der Groll war gross, doch weil alle ins Stadion wollten und unsere Choreografie unbeschädigt ins Stadion gelangen sollte, machten wir alles um deeskalierend einzuwirken. Etwas was eigentlich in den Aufgabenbereich der Polizei gehört – verkehrte Welt in Lugano.
Im Stadion kam es zu keinen weiteren Zwischenfällen. Die zwei Fans, welche am Kopf verletzt wurden, brachte die Sanität für weitere Abklärungen ins Spital. Sie konnten gegen Ende des Spiels glücklicherweise wieder ins Stadion kommen.
Nach dem Spiel war die Stimmung erneut sehr aufgeladen. Neben den bereitstehenden Cars standen Dutzende Polizisten in Vollmontur, offenbar bereit für die nächste Schlacht. Dieses Auftreten provozierte einzelne Fans so, dass sie Gegenstände gegen Polizisten warfen – im Nachhinein müssen wir selbstkritisch feststellen, dass das wohl ein Fehler war. Die Polizei liess sich nämlich nicht zweimal bitten und prügelte die Fans in die Cars. Über das Ausmass der Gewalt und deren Brutalität rieben sich einige nicht nur wegen dem Pfefferspray die Augen. Da wurden Fans, die bereits am Boden lagen mit Fusstritten traktiert, Schlagstöcke flogen nur so durch die Luft und auch die NSW-Security, die bei Heim- und Auswärtsspielen für die Sicherheit der Zürcher Fans zuständig ist, blieb davon nicht verschont. Wer sich nicht genügend schnell in den Car retten konnte, trat den Nachhauseweg mit Verletzungen an. Als beinahe alle Fans im Car waren, forderten uns einzelne Polizisten mit provozierenden Gesten dazu auf, sich mit ihnen vor dem Car noch weiter zu prügeln.
Polizeigewalt in diesem Ausmass dürften wohl die wenigsten von uns je erlebt haben. Wir konnten zahlreiche Fotos schiessen und sowohl wir als auch die NSW zeichnete die Szenen mit je einer Kamera auf. Diese Bilder müssen nun ausgwertet werden. Dann wird mit der Vereinsleitung des ZSC das weitere Vorgehen diskutiert.

Sektion Uruguay ’02 und Crew Eleven, 10. September 2011

6 Gedanken zu „Polizisten knüppeln Fans nieder!

  1. Danke für Den Bericht. Ich war nicht vor Ort aber finde es extrem positiv, dass Du auch die Verantwortung des eigenen Anhangs nicht ausschliesst. Wer Wind sät wird Sturm ernten kann man da wohl nur sagen. Schade eigentlich

  2. Immer kritisieren die Medien die Fans. Und schreiben nur das, was die Fans kapput machen aber nicht das, was Sie dazu veranlasste.
    Diese dummen Polizisten, welche nichts besseres zu tun haben als Eishockeyfans vor und nach dem Spiel zu provozieren und grundlos auf Sie einzuschlagen. Das ist keine faire Haltung.
    Dasselbe ist in Rappi. Vor dem Stadion, nach dem Match, warten 50 (oder mehr…) Polizisten, gekleidet in Vollmontur und Gummischrottpistolen vor dem Stadion. So etwas von unnötig und dies provoziert die Fans nur noch mehr und auf dem Weg zum Bahnhof wird jeder Schritt den man macht auf Video ausgezeichnet.. Sind wir da im Gefängnis oder was??
    Und dann immer noch dieser beliebter Presseausdruck „HOOLIGANS“. Das zeigt genau, wie wenig die Medien von den Fanszenen verstehen. In der Schweiz gibt es keine Hooligans.
    Aber nein, Hauptsache es heisst wieder: Diese scheiss Zürcher..

    A.C.A.B.

  3. Ich finde es super, das Ihr den Kontakt mit der Vereinsleitung sucht und sie darüber aufklärt. Hoffe, dass diese durchgreifen und das Thema auch ein wenig in die Hand nehmen und das man so, gemeinsam vorgehen kann.

  4. videos und bilder der prügelbullen sofort veröffentlichen! die machen das ja auch, ist also legal.

  5. Wenn es geht würde ich die aufnahmen den medien übergeben. Zur richtigstellung, was in lugano mit den fans UND securitys gemacht wird

Kommentare sind geschlossen.