Zu Gast in Rapperswil

Platz 8 ist Tatsache geworden – dies nach der gestrigen Niederlage in Fribourg. Zwar mit 12 Punkten Vorsprung auf die Playouts, aber keinesfalls in Sicherheit. Besonders die Leistungen im Start- und Schlussdrittel im Freiburgerland waren nicht wirklich motivierend für die Fans. Der Z liess sich dort mehr oder weniger ohne Gegenwehr einschnüren und dominieren.

Was aber gestern war, muss morgen nicht zwingend noch einmal sein. Sowieso wenn der Gegner Rapperswil heisst und nur gerade auf dem elften Platz liegt. Aber eben genau jetzt ist die letzte Möglichkeit für dieses Team, um noch eine minime Chance auf die Playoffplätze zu wahren.

Dass die Seebuben in den letzten sieben Spielen nur gerade vier Punkte geholt haben, macht die Ausgangslage auch nicht besser. Aufgrund der doch eher schwachen Defensive könnte der Topskorer der Liga, Stacey Roest, mit der einen oder anderen Einzelaktion das Spiel durchaus mitentscheiden.

Morgen wird wohl Owen Nolan sein Comeback geben. Für wen ist noch unklar. Möglich, dass Pittis Platz machen muss, denn dieser wirkte gestern noch sehr müde vom Spengler Cup.

Fazit: Trotz dem zweitletzten Platz von Rapperswil wird es morgen keine einfache Aufgabe auf der anderen Seite des Zürichsees.