Der erste Sieg in der CHL gesichert

ZSC – Velerenga Oslo 4:1 (1:1, 1:0, 2:0)

Auch wenn das Wort Titelverteidigung nach fünf Jahren etwas weit hergeholt ist, so trifft es auf den ZSC für die neue Champions Hockey League zu. Damals wurde Metallurg Magnitogorsk gleich mit 5:0 im Exil in Rapperswil bezwungen – nur zu gern erinnern sich Fans und Spieler an diesen denkwürdigen Abend zurück. Erneut so viel Begeisterung rund um diesen Wettbewerb auszulösen, dürfte schwierig werden in dieser Ausgabe, aber er bietet vor dem Saisonstart bereits einige Ernstkämpfe und damit verbunden auch eine willkommene Abwechslung zu herkömmlichen Testspielen. Somit war auch klar, dass der ZSC mehrheitlich mit der ersten Garde des Kaders auflaufen würde – selbst Smith kam heute zum Einsatz.

Oslo mit wenigen Chancen und einem Tor
Wer der Chef auf dem Eisfeld war, wurde schnell ersichtlich. Der ZSC drückte – trotz harter Vorbereitung auf dieses Spiel – aufs Tempo. Das Oslo über ein eingeschränktes Potential verfügte, konnten die Norweger nur selten verbergen. Nach drei Minuten resultierte daraus das erste Tor des Abends. Baltisberger lenkte im Powerplay, nach einem Schuss von Blindenbacher, zum 1:0 ein. Sowieso war es die Nummer 14, die in den ersten Minuten am auffälligsten agierte. Trotz einem klaren Chancenplus kam das Team von Crawford zu keinem weiteren Tor in diesem Drittel. Sogar der Ausgleich fiel noch, Oslo „wurschtelte“ die Scheibe kurz vor dem Ende des ersten Drittels.

Weniger Vorteile, aber dennoch in Führung
Mit dem Ausgleich wurde auch das Spiel ausgeglichener, von Zürichs Überlegenheit war vorerst nichts zu sehen – ausser der erneuten Führung. Keller verwerte einen Abpraller, nachdem Nilsson einen Schuss abgelenkt hatte. Nun aber war es wieder eine ausgeglichene Sache, zwar ohne sehr gefährliche Chancen für Oslo, aber eben auch ohne weitere Z Tore. Dies obwohl Wick kurz vor Ende dieses Drittels zwei Chancen vergab.

Alles klar zum Ende
In der 45. Minute gab es dann das Highlight des Abends zu sehen. Fritsche verteidigte den Puck hinter dem Tor, passte diese blind zu Bastl und der verwertete zum 3:1. Nun war die Partie eigentlich durch, Oslo kam nicht mehr zu gefährlichen. Zangger machte in der 52. Minute noch den Schlusspunkt klar. Im Powerplay wurde er von Trachsler bedient.
Mehr zu notieren gab es nicht mehr und der erste Sieg in der CHL war fixiert.