Spielabbruch in Biel!

Zu viel Nebel auf dem Eis behinderte die Startminuten. Offensichtlich hatte die Kältemaschine Probleme um das Eisfeld genügend zu kühlen – Konsequenz davon war, dass nach 5 und 14 Minuten je ein Break nötig war, in dem alle Spieler ihre Runden auf dem Eis drehten. Damit verschwand der Wasserdampf nur kurzfristig von der Eisfläche. Was ansonsten zu sehen war vom ersten Abschnitt sprach eher für den Heimclub. Entgegen den Spielanteilen hatte der Z die besseren Möglichkeiten. Tambellini und Ambühl aber scheiterten je zweimal an Reto Berra.

Auch im Mittelabschnitt verzog sich der neblige Wasserdampf nicht. Er wurde sogar noch dichter, weitere zwei Spielunterbrüche wurden deswegen nötig. Es half aber alles nichts, denn in der 27. Minute gab Head Rochette das vernichtende Zeichen – er brach das Spiel beim Stand von 0:0 ab! Skandalös!

In den nächsten Minuten herrschte das pure Chaos. Keine Infos in der Halle und niemand der über das weitere Vorgehen bezüglich Tickets informieren konnte. Pleiten, Pech und Pannen in Biel und das bei einem Hockeyverein aus der obersten Spielklasse. Unfassbar – aus einem Hockeyabend wird eine sinnlose Reise durch die Schweiz.

Bezüglich Rückerstattung des Ticketpreises werden wir bei den Veranwortlichen nachhacken und Euch darüber informieren.

20110918-025450.jpg

EVZ-ZSC wird definitiv nicht wiederholt

Nun ist es definitiv. Laut einer Meldung von sf.tv wird das am 9. Oktober 2009 abgebrochene Spiel zwischen dem EV Zug und dem Z nicht wiederholt. Das Schiedsgericht gab dies heute bekannt, ohne öffentliche Mitteilung von Gründen. Beide Vereine wollten eine Neuansetzung der Partie. Dies kommt nun nach dem Rekurs nicht zustande.

Bekannterweise kam es am 9. Oktober 2009 in der Zuger Hertihalle schon nach wenigen Minuten zu einem Spielabbruch, weil ein ZSC-Anhänger im Fansektor Rauchpulver gezündet hatte.

Rauchzünder von Zug stellt sich!

Wie heute Nachmittag mehrere Medien bekannt gaben, hat sich der Rauchzünder vom Spiel EVZ – ZSC der Polizei gestellt. Der 17-jährige hat sich heute mit seinem Anwalt bei der Zuger Polizei gemeldet.

http://www.20min.ch/sport/eishockey/story/17-Jaehriger-stellt-sich-nach-Spielabbruch-13798379
http://m.blick.ch/sport/eishockey/nla/zsc-chaot-17-stellt-sich-130800

Hier die Medienmitteilung der Kantons Polizei Zug:

Zug: Spielabbruch EVZ-ZSC – 17-Jähriger stellt sich der Polizei
Ein 17-jähriger Bursche hat gestanden, am Freitag (9. Oktober 2009) beim Eishockeyspiel EV Zug-ZSC Lions einen Rauchtopf gezündet zu haben. Seine Absicht war, mit dem Rauch etwas Stimmung in die Partie zu bringen. Er wurde angezeigt.

Der Jugendliche aus dem Kanton Zürich meldete sich am Dienstag (13. Oktober 2009) zusam- men mit seinem Anwalt persönlich bei der Zuger Polizei. Er gab zu, kurz nach Spielbeginn ei- nen mit Rauchpulver gefüllten Plastiksack angezündet zu haben. Das Rauchpulver hatte er vorgängig in kleinere Portionen abgepackt und zusammen mit einigen Kollegen, versteckt in den Unterhosen, an den stadioneigenen Sicherheitskontrollen vorbeigeschleust.
Bei der Einvernahme sagte der Jugendliche: „Ich wollte das Pulver anzünden, damit ein biss- chen Action aufkommt. Ich wollte nicht, dass es zu einem Spielabbruch kommt. Es tut mir sehr leid.“
Dem Entscheid des 17-Jährigen, sich zu stellen, gingen intensive Ermittlungen der Stadtpolizei Zürich, des Sicherheitsdienstes des ZSC und der Zuger Polizei voraus. Der Bursche wurde an- gezeigt und wird sich vor der Jugendanwaltschaft an seinem Wohnort verantworten müssen.

EV Zug – ZSC abgebrochen!

Nach ca. 2 1/2 Minuten wurde die Partie zwischen Zug und dem ZSC unterbrochen. Grund dafür war Rauchpulver, welches bei Spielbeginn gezündet wurde. Anschliessend verschlechterten sich die Sichtverhältnisse massiv und der Schiedsrichter unterbrach die Partie. Die Verantwortlichen versuchten vergebens den Rauch aus dem Stadion zu bringen. Auch der Einsatz der Feuerwehr konnte einen Spielabbruch nach dem Unterbruch von ca. 75 Minuten nicht verhindern. Zum Schutz der Spieler wurde das Spiel nicht fortgesetzt, da auch um 21 Uhr noch schlechte Atemverhältnisse herrschten.

Weil der EV Zug kein Spielfeldprotest einleitete und sich mit dem ZSC und den Verantwortlichen der NLA auf den Abbruch einigten, wird das Spiel neu angesetzt. Jedoch wir der Einzelrichter der NLA ein Verfahren einleiten. Der Termin ist aufgrund dichtem Spielplan noch nicht bekannt. Sobald wir mehr Infos haben, werden diese publiziert.

Gemäss Mitteilung der EVZ Verantwortlichen behalten die Tickets für die neu angesetzte Partie ihre Gültigkeit!