Saisonabschluss 2009

Wie schon im letzten Jahr bestreitet die Sektion Uruguay ’02 gegen die Crew Eleven ein Plauscheishockeyspiel zum Saisonabschluss. Am 18. April ist es soweit. Das Spiel beginnt um 20:30 Uhr in der KEBO. Die Tore der KEBO sind aber schon vorher offen und schliessen erst um Mitternacht wieder. Wir kümmern uns natürlich auch um euer leibliches Wohl. Für gute Stimmung ist also auf jeden Fall gesorgt. Es würde uns sehr freuen, diesen Saisonabschluss gemeinsam mit möglichst vielen Z-Fans zu feiern!
Wer bisher noch kein Europameister T-Shirt ergattern konnte, kann das am 18. April in der KEBO ebenfalls noch tun. Wir haben noch einige wenige Shirts der Grössen S, M, XL und XXL.

Ausserdem wird an diesem Anlass auch noch die dritte Ausgabe des NÜNEFÜFZG-FÜFZG verkauft.

Sektion Uruguay ’02 und Crew Eleven

Saisonabschluss 18. April 2009

Auch wenn die Saison ein abruptes Ende nahm, haben wir natürlich auch in dieser Saison wieder ein Saisonabschluss-Spiel geplant. Nachdem sich die Sektion Uruguay vor vier Jahren gegen den Sicherheitsdienst NSW ein packendes Duell lieferte, triumphierte im letzten Jahr die Crew Eleven im Rahmen eines Plauschhockeyspiels. Wir (Sektion Uruguay und Crew Eleven) werden uns natürlich auch in diesem Jahr wieder einen erbitterten Fight liefern. Wir versprechen euch Eishockey auf allerhöchstem Niveau – dafür, dass ihr das dann auch wirklich glaubt ist gesorgt: Wir werden uns mit Barbetrieb und einem Rahmenprogramm um euer Wohl sorgen. Es wäre schön, wenn wir am 18. April noch einmal gemeinsam diese Saison in der KEBO abschliessen könnten. Genaure Informationen zu diesem Event gibt es in den kommenden Tagen!

Wir verzichten jetzt noch darauf, euch allen eine schöne Sommerpause zu wünschen, da wir uns alle am 18. April ja nochmals sehen werden!

Sektion Uruguay ’02 und Crew Eleven

Saisonrückblick Teil 5 – Monat Januar

Das Jahr sollte für den ZSC schlecht starten! Dies zeigte sich in einer Niederlage gegen Lugano mit 2:5 im heimischen Hallenstadion. Eine klare Reaktion folgte dann gegen den Rekordmeister Davos. Die Bündner wurden in den Bergen mit 6:2 besiegt, dabei war Gardner der Matchwinner mit vier Punkten. Danach folgte eine bittere Niederlage in Zug mit 5:2. Die Zuger schossen nicht weniger als 48mal aufs Tor der Zürcher.

Ein Derbysieg heilt viele Wunden, so auch die 5:1 Packung, die den Zürchern Mitte Januar gelang. Eine überragende Teamleistung entschied dieses Spiel. Doch was die Zürcher in dieser Zeit zeigten war keinesfalls „Top of Europe“. Da kamen zwei erneute Niederlage gegen Rapperswil und Genf (jeweils zuhause) dazu, die nicht nötig gewesen wären. Die Hauptprobe vor dem CHL-Final war erfolgreich: Mit 5:3 gewann der ZSC auswärts gegen Rappi.

Zwei weitere Siege zum Abschluss des Monats, in Langnau (3:1) und in Biel (7:4), liessen neben den Erfolgen in Europa auch auf Schweizer Ebene etwas Ruhe einkehren.

Teil 6 über den Monat Februar wird nächstens online stehen.

Saisonrückblick Teil 4 – Monat Dezember

Nur vier Spiele fanden im Monat Dezember statt. Es war ein erfolgreicher Monat: Drei Siege – eine Niederlage. Der erste Sieg erfolgte im Spiel gegen Fribourg, das mit 4:3 gewonnen und mit dem Treffer durch Suchy entschieden wurde. Deutlich klarer als der Sieg zuvor war der nächste, diesmal gegen Langnau im heimischen Hallenstadion. Mit einem 6:3 fiel er unumstritten aus und Peter Sejna durfte sich 4 Scorerpunkte (3 Tore und 1 Assist) gut schreiben lassen.

Auch beim nächsten Spiel war es Peter Sejna, der zum entscheidenden Mann auf dem Feld wurde. Beim 5:0 Auswärtssieg in Ambri verbuchte er erneut 4 Punkte (2 Tore und 2 Assists). Ein Geschenk zu Weihnachten machten die Zürcher dann den Genfern, diese gewannen mit 7:1 und verbuchten damit ihren höchsten Sieg der Saison. Der ZSC fiel einzig mit dem Treffer durch Suchy auf dem Scoreblatt auf.

Damit war ein interessantes Jahr zu Ende, mit einem Meistertitel und vielen Erfolgen in der Champions Hockey League.

Der nächste Bericht über den Monat Januar findet ihr nächsten Sonntag online.

Saisonrückblick Teil 3 – Monat November

Zum Start des neuen Monats folgte ein knapper Sieg nach Penalty über Biel. Die entscheidenden Penalties wurden durch Wichser und Trudel verwertet (Endstand 4:3). Auch im nächsten Spiel gegen Fribourg mussten die Zürcher über die Verlängerung. Das entscheidende Tor erzielte Pittis zum 2:1 Endstand. Nun erspielte sich der Z ein Sieg im Derby gegen Kloten mit 3:2 in der regulären Spielzeit. Dabei war es wieder Pittis, der das wichtige 3:1 erzielte.

Auch im Spiel gegen den Vizemeister Genf war es Pittis, der das Siegestor schoss, diesmal aber das 2:1, was auch gleichzeitig das Resultat war am Ende des Spiels. Nach einer Nullnummer im ersten Drittel ging das Spiel gegen Ambri richtig los. Der Stand am Schluss war 7:4, dabei waren vor allem Monnet mit drei Toren und Gardner mit fünf Punkten die entscheidenden Faktoren auf Zürcher Seite.

Fast alle Verlängerungen und Penaltyschiessen gewann der ZSC, doch an jenem Tag in Bern mussten die Zürcher einmal den Kürzeren ziehen. Doch wenige Tage danach folgte die Reaktion im Hallenstadion und wieder gegen Bern, die Zürcher gewannen 7:4, dabei war Adi Wichser der Mann des Abends. Dann gelang unserem Team noch einmal ein Derbysieg mit 3:2 und zwei Assists von Wichser. Ein Sieg (2:1 n.V.) zum Schluss des Monats November wurde gegen Zug erzielt. Dabei präsentierte sich Lukas Flüeler mit 36 Paraden als Spieler des Tages. Das entscheidende Tor schoss Matthias Seger in der Verlängerung.

Bericht Nummer 4 über den Monat Dezember findet ihr ab nächsten Samstag online.