Informationen zum Projekt „Pro Fanblock“ von der Projektgruppe

Das Projekt „Pro Fanblock“ ist gescheitert. Mit Bedauern müssen wir euch allen leider mitteilen, dass das Projekt „Pro Fanblock“ aus finanziellen Gründen gescheitert ist. Nach langen Gesprächen mit Franz Kälin und Peter Zahner von der ZLE mussten wir dieses wegweisende Projekt leider beerdigen. Wir erhielten viel Lob für unsere Projektarbeit und für den Auftritt beim Testspiel Weder Kälin noch Zahner fiel es leicht, uns mitzuteilen, dass dieses Projekt vor dem Verwaltungsrat keine Chance hatte. Wir rechnen es vor allem Franz Kälin sehr hoch an, dass er sich sehr engagiert und uns gegenüber offen gezeigt hat. Sowohl Kälin als auch Zahner bedauern es sehr, dass wir unser Projekt nicht weiterführen konnten.
Ausschlaggebend waren Einbussen von rund einer halben Million, die der Verein mit dem Fanblock hätte hinnehmen müssen. Dazu kamen noch weitere Aspekte, die der Verwaltungsrat sehr kritisch betrachtete, wie die Sicherheit und die ganze Logistik, die mit dem Fanblock verbunden gewesen wäre.
Die Ausführungen von Kälin und Zahner waren für uns leider nachvollziehbar und wir mussten anerkennen, dass das Projekt vor dem Verwaltungsrat so keine Chance gehabt hat. Es soll nun aber als Alternative einen klar deklarierten Bereich im dritten Rang geben, der für uns aktive Fans vorgesehen ist. Wir werden natürlich alles daran setzen, diesen Bereich so zu gestalten, dass wir eine Verbesserung gegenüber der heutigen Situation erzielen können. Momentan können wir dazu aber noch nicht mehr sagen. Es wird aber mit Sicherheit eines der Themen sein, die uns in dieser Sommerpause beschäftigen werden.
Wir möchten uns aber an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich für den Einsatz und das Verständnis für unsere Anliegen bedanken. Euch alle bitten wir nun, dass ihr eure Saisonkarten im dafür vorgesehenen Bereich bezieht. So können wir sicherstellen, dass wir in der nächsten Saison einen aktiven Haufen beisammen haben, der richtig gut für unseren ZSC abgeht.

Projektgruppe „Pro Fanblock“

NÜNEFÜFZG-FÜFZG: 3. Ausgabe kommt Anfang Playoff

Aus dem aktuellen NÜNEFÜFZG-FÜFZG Newsletter:

Nummer 2 verkauft und die Nummer 3 steht schon vor der Tür

Hallo geschätzte Leserin und Leser

Wir waren mit dem Verkauf der zweiten Ausgabe des NÜNEFÜFZG-FÜFZG sehr zufrieden. Beinahe alle Exemplare konnten schon am ersten Verkaufstag verkauft werden. Einige Restexemplare gibt es aber noch. Wenn ihr noch keins habt schreibt uns an redaktion5950@gmail.com und sagt uns, wann wir euch das wohin mitbringen sollen.
Für alle die, welche die Zeitungen bereits schon gelesen haben: Schreibt uns doch kurz einen Kommentar dazu, was hat euch gefallen, was weniger. Was meint ihr zum Thema der Repression. Womit seid ihr einverstanden gewesen, was findet ihr vollkommen falsch?

Weiterlesen

ZSC – Genf 0:3 (0:0, 0:2, 0:1)

Der ZSC verliert in einem eher langweiligen Spiel mit 3:0. Zwar waren die Zürcher mehrheitlich das bessere Team, doch die Schüsse wollten nicht rein.

Bis zur 27. Minute dauerte es, ehe die Zürcher das erste Tor durch Ritchie kassierten. Danach war der Z zu keiner Reaktion fähig und so war es nicht verwunderlich, dass in der 38. Minute durch Kolnik das 2:0 fiel. Die Partie war zwar nicht entschieden, aber die Zürcher zeigten sich nicht wirklich fähig zu einer Resultatänderung. Das letzte Tor ins leere Gehäuse diente nur noch als Randerscheinung. Torschütze war erneut Ritchie. Bester Spieler im Dress des ZSC war Lukas Flüeler, der eine noch höhere Niederlage verhinderte.

Telegramm
Hallenstadion – 7498 Zuschauer – SR Prugger, Kohler, Müller.
Tore: 27. Ritchie (Kolnik, Breitbach/Ausschlüsse Bastl, Aubin) 0:1. 38. Kolnik (Aubin, Bezina/Ausschluss Pittis) 0:2. 60. Ritchie (Aubin/Ausschluss Monnet) 0:3 (ins leere Tor).
Strafen: 6mal 2 plus 10 Minuten (Gardner) gegen die ZSC, 8mal 2 Minuten gegen Genève-Servette.
Bemerkungen: ZSC ohne Stoffel (verletzt), Adrian Wichser (krank) und Sulander (überzählig). Genève-Servette ohne Höhener, Florian Conz, Mercier, Mona, Augsburger, Rivera (alle verletzt), Vukovic (krank) und Salmelainen (überzählig). 36. Lattenschuss Pittis. – ZSC von 58:30 bis 59:22 ohne Torhüter. – Timeout ZSC (58:37).