Nylander bis Weihnachten in Zürich

Die ZSC Lions freuen sich bekannt geben zu dürfen, dass der am 5. November abgelaufene Vertrag mit dem schwedischen Center Michael Nylander bis am 24. Dezember 2011 verlängert wurde.
Michael Nylander spielte bisher insgesamt 10 Spiele für die ZSC Lions und erzielte dabei 5 Skorerpunkte (2 Tore / 3 Assists).

Quelle: Medienmitteilung ZSC

Heimsieg mit oder ohne Michael Nylander

Laut diversen Medienberichten (u.a. 20min.ch) hat Michael Nylander einen Probevertrag bis zum 5. November unterschrieben!

Sie verbreitete sich in horrendem Tempo: Die Nachricht, dass Michael Nylander zum Probetraining beim ZSC erschienen war. Der 39jährige Center trainiert bis morgen Freitag auf der Kunsteisbahn in Oerlikon mit der ersten Mannschaft aus Zürich. Ob er allerdings wirklich fix engagiert wird ist noch offen. Noch viel fraglicher ist, ob er es ist, welcher den ZSC zum ersten Heimsieg führen kann. Über die Qualitäten und das Palmares des gebürtigen Schweden gibt es wohl nur wenig zu diskutieren. Die Tatsache aber, dass mit Owen Nolan letztes Jahr bereits einmal ein „NHL-Dinosaurier“ in Zürich sein Glück versuchte und nur wenig Veränderung nach oben herbeibrachte, lässt Zweifel offen.

Abgesehen von diesem möglichen Zuzug geht es morgen abermals um den ersten Sieg vor heimischem Publikum. Ein Punkt, am ersten Spieltag gegen Zug, ist die magere Ausbeute aus den ersten sechs Auftritten im Zürcher Hallenstadion. Positiv stimmt die Tatsache, dass Tambellini und Pittis am vergangenen Dienstag in Langnau ihre Torgefährlichkeit wieder gefunden haben. Ebenfalls für einen erfolgreichen Abend in Oerlikon spricht die späte Wende, welche dem angekratzten Selbstvertrauen von Hartleys Team sicher gut getan hat.

In der aktuellen Situation nicht zu beneiden ist Lukas Flüeler, welcher eigentlich eine gute Saison spielt, allerdings immer wieder von seinen Vorderleuten im Stich gelassen wird. Auch Ari Sulander, welcher natürlich immer auf einen Einsatz pocht, stärkt die Position von Flüeler nicht wirklich. Nach der Auswechslung vom letzten Dienstag ist es also gut möglich, dass der Oldie wieder zurück im Tor ist.

Allen Theorien und Möglichkeiten zum Trotz gibt es aber morgen sowieso nur ein Ziel: erster Heimsieg. Die Qualität ist vorhanden und mit Genf steht, vorsichtig formuliert, auch nicht gerade ein Team in Meisterschaftsform auf dem Programm. Es muss doch nun also endlich klappen!
Auf gehts! ZSC!