ZSC Lions spielen in Dübendorf

Am 30. und 31. August spielen die ZSC Lions in der Kunsteishalle Dübendorf. Anlass ist die European Trophy 2013. Die schwedischen Gegner bringen spannende Hockeyduelle nach Dübendorf.

European Trophy Spiele Dübendorf:
Freitag, 30. August, 19.45 Uhr Samstag, 31. August 19.00 Uhr
Tickets erhältlich an der Abendkasse, 1,5 Stunden vor Spielbeginn

Weitere Informationen finden Sie unter www.zsclions.ch

„Dübendorf ist eine bewusste Wahl“, begründet Sportchef Edgar Salis das Gastspiel der ZSC Lions in der Kunsteishalle Dübendorf. Eng verbunden seien die Zürcher mit dem EHC Dübendorf. Und die Dübendorfer können sich auf spannende Matches im Rahmen der European Trophy freuen. Am 30. August spielen die ZSC Lions um 19.45 Uhr gegen Färjestad und am Folgetag, um 19 Uhr, gegen Frölunda. Bei den beiden Gegnern handelt es sich um schwedischen Spitzenclubs. „Der sportliche Erfolg steht bei den beiden Heimspielen nicht im Vordergrund“, streicht Salis heraus. Beim europäischen Wettbewerb bieten sich die verschiedenen Spielstile der gegnerischen Mannschaft als reizvolle Herausforderungen für die Zürcher Hockeycracks. Davon profitieren auch die Matchbesucher, die darüber hinaus günstig wie nie in den Genuss eines Hockeyspiels kommen. In der Kunsteishalle Dübendorf kostet der Eintritt für Erwachsene 10 Franken. Bis 16-Jährige bezahlen 5 Franken und gratis sind die Matches für Kinder bis 6 Jahre und für die Lions Kids-Mitglieder.

Urteil gegen Andres Ambühl

Nun ist auch die Urteilsbegründung bekannt für die Spielsperre gegen Andres Ambühl, die vom Einzelrichter ausgesprochen, vorerst jedoch aufgrund des Rekursverfahrens aufgeschoben wurde.

Der Einzelrichter für Disziplinarsachen Leistungssport, Reto Steinmann, hat den Stürmer der ZSC Lions, Andres Ambühl, im ordentlichen Verfahren für den Check gegen Marc Abplanalp im Play-off-Halbfinalspiel zwischen den ZSC Lions und dem HC Fribourg-Gottéron vom 26. März 2013 mit einer Spielsperre und einer Busse von CHF 1000.- bestraft.

Nach Auffassung des Einzelrichters handle es sich bei der Aktion in der 45. Spielminute um ein klassisches Boarding, ausgeführt mit beträchtlichem Tempo. Der Ablauf des Vorfalls zeige eindeutig, dass Andres Ambühl vorzuwerfen sei, er habe seinen Gegner mit Absicht in der gewählten Art gecheckt. Solche Aktionen würden nie irrtümlich oder zufällig passieren – erst recht nicht im konkreten Fall, denn die „Verfolgung“ von Abplanalp durch Ambühl Richtung Bande dauerte mehrere Sekunden.

Dass Ambühl dadurch eine Verletzung des Gegenspielers in Kauf nahm, liege klar auf der Hand. Wer einen Widersacher so checkt, dass dieser frontal und wuchtig in die Bande prallt, könne nicht ernsthaft geltend machen, er habe sich nicht vorgestellt, dass eine Verletzung zurückbleiben könnte. Der Check von Andres Ambühl sei eine verletzungsgefährliche Handlung gemäss Art. 527 IIHF. Diese Bestimmung sehe zwingend eine Matchstrafe vor, was automatisch zu einer Sperre für mindestens ein Spiel führe.

In Würdigung sämtlicher relevanter Strafzumessungskriterien, insbesondere des noch eher leichten Verschuldens und des sehr guten Leumundes von Andres Ambühl, lasse es sich verantworten, es mit der minimalen Sanktion von einer Spielsperre zu bewenden.

Das Verbandssportgericht von Swiss Ice Hockey Federation hat die Berufung der ZLE Betriebs AG (ZSC Lions) gegen den Entscheid des Einzelrichters für Disziplinarsachen Leistungssport vom 28. März 2013 in Sachen Andres Ambühl entgegen genommen und das Gesuch um aufschiebende Wirkung gutgeheissen. Um den Endentscheid nicht zu präjudizieren, werde der Berufung ab sofort aufschiebende Wirkung erteilt, schreibt das Verbandssportgericht in seiner Kurzbegründung.

Damit steht fest, dass Andres Ambühl für das heutige 5. Play-off-Halbfinalspiel zwischen dem HC Fribourg-Gottéron und den ZSC Lions und bis auf weiteres spielberechtigt ist.

Medienmitteilung SEHV

Vertragsauflösung Jeff Tambellini

Der Vertrag zwischen den ZSC Lions und Jeff Tambellini ist per 28. Dezember 2012 im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst worden. Über den Inhalt der Vertragsauflösung wurde Stillschweigen vereinbart.
Die Vertragsauflösung basiert auf dem Wunsch des Spielers. Jeff Tambellini reiste am 14. Dezember 2012 aus persönlichen Gründen ab.
Der Kanadier war auf die Saison 2011/12 hin von den Vancouver Canucks zu den ZSC Lions gestossen. Er absolvierte 92 Spiele für den Stadtklub und erzielte 69 Punkte.
Die ZSC Lions wünschen Jeff Tambellini für die Zukunft alles Gute.

Quelle: Medienmitteilung ZSC Lions

Vertragsverlängerung mit Mark Bastl

Der 32-jährige Stürmer hat seinen 2013 auslaufenden Vertrag vorzeitig um 2 Jahre bis 2015 verlängert.

Mark Bastl gab in der Saison 2007/2008 seinen Einstand für die ZSC Lions. Seitdem hat er 323 Spiele für die ZSC
Lions absolviert und dabei 140 Skorerpunkte (59 Tore / 81 Assists) erzielt.

In dieser Saison hat Mark Bastl bisher 26 Partien mit den ZSC Lions bestritten und dabei 14 Punkte (6 Tore / 8
Assists) erzielt.

Quelle: Medienmitteilung ZSC Lions