Tessiner Wochenende für die Zürcher

Nach dem Erfolg gegen Fribourg Gotteron ist das Emotionsbarometer in Oerlikon wieder etwas in die Richtung Neutral gestiegen. Auch wenn Edgar Salis gegenüber diversen Medien betonte, dass das Treffen nach dem Spiel gegen Zug nur eine Analyse war, so konnte seinem Gesicht eine Erleichterung entnommen werden.

Bevor nun aber einige in übermässige Euphorie und Vorfreude verfallen, so ist zuerst noch der lange und steinige Weg in Richtung Playoffs zu erwähnen. Die Qualifikation scheint zwar so gut wie sicher. Mit der aktuellen Verfassung ist der ZSC aber nicht mehr als ein Sparringpartner für die Top-Teams in den Viertelfinals.

Darum ist es wichtig, sich bereits in den nächsten Spielen langsam zu steigern und nicht weiter die Fangemeinschaft mit miesen Auftritten zu verärgern. Da bieten sich die beiden Tessiner Teams (Ambri und Lugano) prädestiniert an. Sie dümpeln zurzeit unter dem Strich herum und besonders Lugano muss als der Verlierer des Jahres gewertet werden.

Und doch ist die Partie morgen im Hallenstadion kein einfaches Spiel, denn die Luganesi haben im Hallenstadion noch etwas gut zu machen. Als sie das Eis zum letzten Mal verliessen, waren sie soeben beim Jubiläumsspiel des Z mit 6:2 abgeschossen worden. Dafür winkt nach einen möglichen Sieg der sechste Platz und damit die Gewissheit einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gemacht zu haben.

Extrazug nach Langnau:
Weiterhin habt ihr an diesem Heimspiel wieder die Chance euch für den Extrazug anzumelden. Für 50 Franken (ohne Überraschungsshirt) und für 70 Franken (mit Shirt) seit ihr am Samstag, 19. Februar dabei für die unvergessliche Fahrt in die Ilfishalle. Der Preis versteht sich inklusive Matchticket.

Aufgrund der Tatsache, dass der Extrazug nicht kostendeckend ist, sind weitere Spenden ins „DRZ-Kässeli“ gerne erwünscht.

Die Steigerung mit und dank dem neuen Trainer

Es war der 20. Oktober und ein Tag nach der 5:4 Penaltyniederlage gegen Rapperswil, als das Trainerduo Muller und Leslie entlassen wurde und Bengt-Ake Gustafsson das Team übernahm. Die Trainerrochade dauerte keine 24 Stunden und war eher aus kurzer Hand geplant, doch sie sollte sich als richtig herausstellen. Zusätzlich wurde der routinierte ex NHL-Star Owen Nolan für rund einen Monat verpflichtet und auch dieser Schachzug sollte sich später noch bezahlt machen.

Am darauffolgenden Samstag hatte zumindest Gustafsson seine Premiere, konnte aber die nächste Niederlage noch nicht verhindern. Owen Nolan gab seinen ersten Einsatz für die Zürcher erst im Revanchespiel gegen Rapperswil und dies mit zwei Assists äusserst erfolgreich. Es war auch der Moment in welchem Bastl und Pittis ihre scheinbar verlorene Form wieder fanden.

Zudem war es der Auftakt einer erfolgreichen Serie mit neun Spielen und sieben Siegen. Dagegen stehen nur die Niederlagen im Penaltyschiessen gegen Langnau und Bern. Stellvertretend für den Aufschwung im Zürcher Lager war das Jubiläumsspiel gegen Lugano, das mit einem 6:2 beendet werden konnte. Die Tessiner brachten zwar fast keine Gegenwehr auf das Eis und trotzdem war das Gefühl da, dass sich etwas zum Positiven verändert hat.

Der letzte Erfolg, das 8:3 gegen Ambri, brachte eine erneute Steigerung in der Tabelle – Rang 5 ist nun der aktuelle Zwischenstand, die Tendenz eher steigend. Damit ist der Z endgültig im gesicherten Mittelfeld angekommen und darf sich getrost etwas weiter nach oben orientieren. Am besten macht er dies bereits dieses Wochenende, da warten zwei Teams aus den Top 4 mit Zug und Bern.

Gruth, Henryk und Bengt-Ake Gustafsson

Gruth, Henryk und Bengt-Ake Gustafsson Foto: Dominik Hew / zscblog.ch

ZSC – HC Lugano 6:2 (3:1, 3:1, 0:0)

Mit Tränen in den Augen und starken Emotionen erlebte ich das heutige Intro zum Jubiläumsspiel gegen den HC Lugano. Die Choreographie und die Eröffnung waren für einmal etwas ganz Spezielles. Ein grosses Plastikplakat wurde über den ersten Rang gezogen mit einem gigantischen ZSC-Logo. Der Rest der Kurve wurde mit Papierstreifen in blau, grau und rot versehen. Es war eine perfekt organisierte Choreo anlässlich der Geburtstagsfeier des ZSC! An dieser Stelle auch ein Dank an die grossartige Organisation der SU02 und der C11. Ohne diese beiden Fangruppierungen wäre ein solches Projekt kaum zu Stande gekommen!

Nach der ganzen Eröffnungszeremonie musste nun aber auch noch Hockey gespielt werden. Auch dies gelang den Zürchern nach Wunsch. Das 1:0 in der 7. Minute durch Bastl war der Startschuss für einen grossartigen Abend. In der 12. Minute bediente Owen Nolan mit einem herrlichen Pass Cory Murphy und dieser hatte in Überzahl keine Probleme das 2:0 zu verbuchen. Dieser Treffer verlieh den Zürchern scheinbar Flügel und oft waren sie nur noch durch Fouls zu stoppen. Als in der 15. Minute zwei Tessiner auf der Strafbank sassen, hatte das Heimteam die Möglichkeit ein weiteres Tor zu erzielen. Prompt war es wieder Bastl, welcher auf Pass von Seger zum 3:0 traf. Die überschwängliche Freude wurde durch den Anschlusstreffer in der 19. Minute nur kurz getrübt.

Denn nach wenigen Sekunden im Mittelabschnitt war Aebischer bereits wieder geschlagen, diesmal durch Domenico Pittis, welcher von den Lugano Verteidigern gänzlich vergessen wurde. Nach einem groben Schnitzer in der Abwehr, war es wieder Pittis, der nur vier Minuten später zum vorentscheidenden 5:1 traf. Zu diesem Zeitpunkt war die Partie längst entschieden und dies lag nur teilweise am starken Auftritt der Zürcher. Nach drei Assists war Nolan in der 35. Minute persönlich für das 6:1 verantwortlich. Der Kanadier verzögerte im Powerplay kurz und brachte dann die Scheibe mit einem trockenen Slapshot in die hohe Ecke an Aebischer vorbei. Den Abschluss am heutigen Abend brachten die Luganesi auf das Eis, der 6:2 „Anschlusstreffer“ war auch der letzte Treffer des Spiels.

Im Schlussdrittel fielen keine Tore mehr und der ZSC durfte am Jubiläumstag einen souveränen Sieg feiern!

Das Interview mit Andri Soffel ist nun online. Weitere Stimmen folgen morgen.

[audio:http://www.zscblog.ch/wp-content/uploads/2010/11/STE-002.mp3|titles=Interview Stoffel]

80 Jahre ZSC

Foto: Dominik Hew/zscblog

Weitere Bilder: http://www.zscblog.ch/gallery/80-jahre-zsc/

Das Jubiläumsspiel gegen den HC Lugano

Das heutige Meisterschaftsspiel gegen den HC Lugano steht im Zeichen der Feierlichkeiten zum 80-jährigen Bestehen des Zürcher Schlittschuh Clubs. Besondere Aktivitäten sind rund um diese Begegnung geplant. So wird zum Beispiel die „Dixie Band Harry’s Satchmo Five“ ab 18 Uhr ihre Musik zum Besten geben. Ab 19:30 werden ehemalige Spieler aus den 50er, 60er und 70er Jahre auf dem Eis vorgestellt. Fünf Minuten vor Spielbeginn wird die grosse Choreo in der Kurve hochgezogen. Nach dem Spiel wird es im Foyer mit einer Abendunterhaltung weitergehen.

Aber das Spiel von heute Abend hat auch sportlich eine wichtige Bedeutung. Mit einem Sieg gegen den kriselnden HC Lugano ist der Tabellenstrich bereits mindestens acht Punkte hinter den Zürchern und das erste Resumé des Trainers dürfte positiv ausfallen. Auch die Verpflichtung von Owen Nolan darf als wichtige Entwicklung der Mannschaft gewertet werden. Der Kanadier brachte es in vier Spielen auf sechs Punkte und dabei erzielte er ein Tor.

Anschliessend werden die Zürcher in die Nationalmannschaftspause entlassen und die Meisten haben während zehn Tagen spielfrei. Hoffen wir auf einen erfolgreichen Abschluss mit weiteren drei Punkten. Damit könnte die Hälte der Qualifikation trotz allen Problemen dennoch erfolgreich beendet werden.

Retro-Shirt Verlosung: Letzte Möglichkeit!

Für alle die noch an der Verlosung des ZSC Retro-Shirt mitmachen wollen. Ihr habt noch bis morgen um 12:00 Uhr Zeit.

Alle Infos findet ihr hier: http://www.zscblog.ch/2010/10/31/verlosung-retroshirts-anlasslich-des-jubilaumsspiel-vom-6-november/

Das Shirt wird im Rahmen des Retro-Spiels vom 6. November dem Besitzer persönlich übergeben!
Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen.

Edit (05.11.2010, 17:10)
Die Ziehung für den Gewinner findet heute Freitag, 05.11.10 statt.  Der Gewinner oder die Gewinnerin wird per Mail benachrichtigt.
Viel Glück!