Alexey Krutov im Gespräch bei Genf-Servette

Alexej Krutov

Alexej Krutov

Wie heute morgen der Tagesanzeiger berichtet, ist Chris McSorley offenkundig an Alexey Krutov interessiert. Es ist kein Geheimnis, dass Bengt-Ake Gustafsson wenig Vertrauen in den Techniker hat und er deshalb oft in der vierten Linie oder sogar als 13. Stürmer aufläuft. Nach dem gestrigen Match gab es ein längeres Gespräch zwischen dem Trainer der Genfer und dem Flügel. Beide Parteien scheinen sich gestern zumindest näher gekommen zu sein und das Interesse scheint also durchaus beidseits vorhanden.

Alexey Krutov brachte es in der laufenden Spielzeit beim ZSC auf 45 Spiele, in welchen er sechs Tore und ebenso viele Assists beisteuerte.

HC Genf Servette – Die zweite Etappe vor den Playoffs!

Eine Leistungssteigerung verhalf dem ZSC am Dienstag zum dritten Derbysieg in dieser Saison. Ein Sieg gegen den Kantonsrivalen ist immer ein schönes Gefühl und wenn die Basis dazu über den Kampf geht, dann ist er noch ein wenig schöner. Nachdem die ersten Emotionen aber verpufft waren und die tatsächliche Lage wieder in den Vordergrund rückte, beschlich einem das ungute Gefühl, es könnte wieder nur ein kleines Aufflackern der Zürcher gewesen sein -so wie schon oft in dieser Saison.

Zwei Tage später und mit mehr Distanz zum Ganzen hat sich diese Skepsis wieder etwas gelegt. Es war nicht die Art und Weise wie das Spiel entschieden wurde, sondern wer die Entscheidung herbeiführte. Der Captain und Leitwolf: Mathias Seger, der Verschmähte: Duvie Westcott, der Abgeschriebene: Alexey Krutov und der Langsame: Owen Nolan. Sie alle haben etwas gemeinsam – ihre Leistungen waren in letzter Zeit unter den Erwartungen.
Weiterlesen

Spielertausch mit Servette?

Offenbar ist Servette an einem Spilertrade mit dem ZSC interessiert. An oberster Stelle der Wunschliste, von Chris McSorley, soll Medienberichten zu Folge, der verletzte Patrik Bärtschi stehen.

Im Gegenzug würden die Zürcher Bezina oder Stephan erhalten, dies auch mit dem Apsekt Lohnkosten zu sparen.

Quelle: http://www.blick.ch/sport/eishockey/nla/zsc-und-servette-dealen-ueber-spielertausch-165267

Die Zürcher mit dem dritten Auswärtsmatch in Serie

Heute treffen Genf und Zürich aufeinander, welche momentan entgegen den Erwartungen nicht vorne mitspielen. Bei den Genfern, welche letztes Jahr noch den Playoff-Final gegen Bern bestritten, schleichen sich wie beim ZSC zu viele Fehler ein. Deshalb belegen diese zwei Teams derzeit nur die Plätze 6 und 8.
Der ZSC verlor die letzten zwei Auswärtspartien gegen Bern und Lugano und strebt heute den „erst“ fünften Sieg in der Fremde an.

Saisonvorschau: Genf Servette

Zum zweiten Mal innert drei Jahren erreichten die Genfer den Final und scheiterten dort jeweils im sechsten, respektive im siebten Spiel der Serie. Bitter für den erfolgsverwöhnten McSorley, der nun den Meistertitel dieses Jahr erneut mit allen Mitteln anstrebt.

Resultat Qualifikation Saison 09/10:
2. Platz (101 Punkte)
Resultat Playoffs Saison 09/10:
Niederlage in der Finalserie gegen den SCB mit 4:3
Zuzüge auf die Saison 10/11:
1. Brian Pothier (von Caroline) 2. Laurent Meunier (von Timra) 3. Richard Park (von NYI)
Wichtigste Spieler für die Saison 10/11:
1. Brian Pothier 2. Tobias Stephan 3. Goran Bezina
Spiele gegen den ZSC Saison 10/11:
Sa, 25.September (Zürich) / Sa, 23.Oktober (Genf) / Fr, 3.Dezember (Genf) / Fr, 18.Februar (Zürich)

Prognose:
Wieder wird es das Team aus Genf nicht schaffen den lang ersehnten Titel zu ergattern. Die Zuzüge sind mit z.B. Park von den New York Islanders zwar vom Namen her gross, aber am Schluss fehlt die Qualität, um die Halbfinals zu überstehen. In der Qualifikation wird es für einen Mittelfeldplatz reichen – ob mit oder ohne Heimrecht, sei nun mal noch offen gelassen.