ZSC Lions spielen in Dübendorf

Am 30. und 31. August spielen die ZSC Lions in der Kunsteishalle Dübendorf. Anlass ist die European Trophy 2013. Die schwedischen Gegner bringen spannende Hockeyduelle nach Dübendorf.

European Trophy Spiele Dübendorf:
Freitag, 30. August, 19.45 Uhr Samstag, 31. August 19.00 Uhr
Tickets erhältlich an der Abendkasse, 1,5 Stunden vor Spielbeginn

Weitere Informationen finden Sie unter www.zsclions.ch

„Dübendorf ist eine bewusste Wahl“, begründet Sportchef Edgar Salis das Gastspiel der ZSC Lions in der Kunsteishalle Dübendorf. Eng verbunden seien die Zürcher mit dem EHC Dübendorf. Und die Dübendorfer können sich auf spannende Matches im Rahmen der European Trophy freuen. Am 30. August spielen die ZSC Lions um 19.45 Uhr gegen Färjestad und am Folgetag, um 19 Uhr, gegen Frölunda. Bei den beiden Gegnern handelt es sich um schwedischen Spitzenclubs. „Der sportliche Erfolg steht bei den beiden Heimspielen nicht im Vordergrund“, streicht Salis heraus. Beim europäischen Wettbewerb bieten sich die verschiedenen Spielstile der gegnerischen Mannschaft als reizvolle Herausforderungen für die Zürcher Hockeycracks. Davon profitieren auch die Matchbesucher, die darüber hinaus günstig wie nie in den Genuss eines Hockeyspiels kommen. In der Kunsteishalle Dübendorf kostet der Eintritt für Erwachsene 10 Franken. Bis 16-Jährige bezahlen 5 Franken und gratis sind die Matches für Kinder bis 6 Jahre und für die Lions Kids-Mitglieder.

Der Roadtrip nach Schweden im Rückblick

Kurz nach dem Sieg gegen GCK ging es für den Car und die etwa 20 mitreisenden Personen los. Ziel war die Stadt Göteborg in Schweden. Beim Einstieg in den Bus herrschte ein komisches Gefühl, waren sich doch alle bewusst, dass es lange 24 Stunden werden könnten. Doch nach etwas Schlaf und dem wunderbaren Sonnenaufgang kurz vor Hamburg stieg die Stimmung im Bus deutlich an. Und trotz eines kurzen, etwas ungeplanten Umwegs erreichten wir das Ziel kurz nach 22:00 am Mittwoch.

Erkundungstour in Schweden
Der Donnerstag war spielfrei und entsprechend hatten alle Beteiligten Zeit die Stadt Göteborg etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Ob nun im Einkaufszentrum, im Stadtpark oder im nächsten Biergarten es gab für alle etwas zu sehen oder zu entdecken.  Für eine kleine Gruppe folgte zum Abschluss des Tages die Verpflegung im Steakhouse von Göteborg, welches zwar nicht mit dem Rolli’s Steakhouse in Oerlikon mithalten kann, aber dennoch für gute Verpflegung sorgte.

Viele Baustellen und eine Niederlage
Tags darauf folgte der Ausflug nach Karlstadt, dort absolvierte der ZSC seine erste Begegnung dieses Roadtrips gegen Färjestads BK. Zuerst aber mussten die vielen Baustellen gemeistert werden. Denn die Strecke Göteborg-Karlstadt war im ersten Teilbereich gespickt mit Baustellen und Schikanen. Keine einfache Angelegenheit. Schlussendlich aber erreichten wir das Stadion, welches von aussen grau und unscheinbar wirkte, aber innerlich sehr modern war.  

Dass mit Färjestads BK ein Top-Team in diesem Stadion spielt, musste auch der ZSC feststellen. Denn er  hatte in den kompletten 60 Minuten nur gerade einmal richtig in diese Partie gefunden. Nämlich im Mitteldrittel als er den Ausgleich erzielen konnte. Doch Färjestad BK zeigte sofort eine Reaktion und legte einen kurzen Zwischensprint ein. Der ZSC nicht mehr fähig zu reagieren.

„Heimspiel“ in Göteborg gegen Frölunda Indians
Das Spiel am nächsten Tag, welches nur gerade 15 Minuten vom Hotel entfernt stattfand, war im Vergleich zum Spiel gegen Färjestads BK, wo die Fahrt knapp vier Stunden dauerte, quasi ein Heimspiel. In der Trainingshalle von den Frölunda Indians hatte am vergangenen Tag bereits der EV Zug verloren und den Zürchern erging es nicht besser. Mit 2:0 wurden die Zürcher zum zweiten Mal an diesem Wochenende bezwungen und die Enttäuschung war den Spielern anzusehen.

Auch wenn es nur die European Trophy war, so zeigten die beiden Spiele in Schweden doch auf, dass beim ZSC noch einiges an Vorbereitungsarbeit ansteht. Marc Crawford, Rob Cookson und Edgar Salis stehen noch vor der einen oder anderen Herausforderung bis zum Saisonbeginn. Dies ist aber auch der Sinn und Zweck einer Vorbereitung.

Zurück in die Schweiz oder ab in die Hitzewelle
Knapp eine Stunde nach Spielende stand die Rückreise auf dem Programm. Von Ermüdungserscheinungen war aber nur wenig zu sehen, denn die Reise sorgte für gute Unterhaltung bei (fast) allen Mitreisenden. Angenehme 25 Grad war es während  dem Aufenthalt in Schweden und nur gerade in der Nacht von Freitag auf Samstag öffnete Petrus seine Schleusen und lies es regnen. Natürlich war uns nicht entgangen, dass die Schweiz von einer Hitzewelle heimgesucht wird, aber als wir aus dem Car ausstiegen, trauten wir unserem Gefühl nicht. 36 Grad Celsius und irgendwie wünschten wir uns alle wieder nach Göteborg zurück – nicht nur wegen der Hitze!

An dieser Stelle noch einen herzlichen Dank an die Organisation der Carfahrt! Trotz zwei Niederlagen war der Roadtrip in den Norden eine Erfahrung wert!

Ein Schwedentrip und zwei Niederlagen

Frölunda Indians – ZSC 2:0 (1:0, 0:0, 1:0)

Mit dem Spiel gegen die Frölunda Indians schlossen die Zürcher ihren Road-Trip in den Norden für dieses Jahr ab. Die Frölunda Indians, welche bereits dreimal den Meisterpokal in die Höhe stemmen durften, erreichten in der vergangenen Saison die Playoffs nicht. Für dieses Spiel fehlte dem ZSC zusätzlich Morris Trachsler, welcher mit einer Sprunggelenksverletzung etwa eine Woche ausfällt. Auch Cyrill Bühler und Luca Cunti wurden weiterhin geschohnt.

Nur bedingte Reaktion auf gestern
Physischer Start mit frühem Gegentreffer
Die Zürcher versuchten das Spiel bereits in der Startphase in die Hand zu nehmen. Physisch waren die Zürcher heute deutlich aktiver als gegen Färjestads. Doch nach 5.Minuten war Tim Wolf, der heute wieder den Vorzug erhielt, bereits ein erstes Mal bezwungen. Es war jener Start, welchen die Zürcher zwingend verhindern wollten. Es blieb aber bei diesem Treffer in Drittel Nummer 1.

Auch im zweiten Drittel kein Tor für Zürich
Gestern verlor der Z im Mitteldrittel die Partie. Diesmal wäre dies auch möglich gewesen, aber Tim Wolf wehrte sich nach Möglichkeiten. Er war der beste Spieler auf dem Eisfeld. Ansonsten war das Zürcher Spiel weiterhin träge und ohne grosse Aktionen in der Offensive.

Segers Fehler in Unterzahl
Aber auch im letzten Spielabschnitt änderte sich das Bild nur bedingt. Und als Seger in der 47. Minute, übrigens in eigener Überzahl, einen katastrophalen Aussetzer hatte, da war die Partie entschieden. Zu wenig brachten die Zürcher auf die Reihe und Frölunda zeigte sich in sehr guter Verfassung. Damit reist der Z mit zwei Niederlagen aus Schweden ab und hat in der Heimat noch einige Aufgaben zu erledigen.

Ein Wochenende – zwei Spiele

Mit den beiden Siegen zum Auftakt der Vorbereitung, zuerst gegen Ingolstadt am Sonntag 4:3 nach Penaltyschiessen und am vergangenen Dienstag mit dem 6:2 Sieg gegen GCK, haben die Zürcher einen guten Grundstein für den weiteren Verlauf der Vorbereitung gelegt. Die Zürcher zeigten insbesondere im Spiel gegen den ERC Ingolstadt die nötige Lockerheit in der European Trophy.

Shannon mit 2 Toren und 4 Assists
Bereits eine erste Kostprobe seines Könnens hat der neue Amerikaner Ryan Shannon abgeliefert. Er verbuchte in den ersten beiden Testspielen bereits sechs Scorerpunkte. Allgemein gibt es aus dem Umfeld der Zürcher nur Positives über den 29-jährigen Kanadier zu berichten. Sollte Shannon in dieser Saison von Verletzungen verschont bleiben, dann dürfte er sogar um die Topscorer-Wertung kämpfen.

Färjestads BK und Frölunda Indians
Eine weitere Möglichkeit sich Stück für Stück in eine bessere Form zu spielen, sowohl für Shannon wie auch für alle Übrigen, gibt bereits das heutige Spiel gegen Färjestads BK. Im Jahre 2010, in welchem die erste Ausgabe der European Trophy stattfand, war Färjestads noch in einer anderen Division eingeteilt. Nun kommt es also zum ersten Duell zwischen dem Färjestads BK und dem ZSC. Für die Schweden ist es im diesjährigen Turnier der erste Einsatz.

Nur 20 Stunden später wird es dann zur Begegnung gegen den zweiten schwedischen Vertreter kommen. Dann wartet mit den Frölunda Indians ein Gegner, welcher bereits vor zwei Jahren bezwungen werden konnte. Damals brachte Monnet die Entscheidung in der Verlängerung. Bei den Frölunda Indians, welche sich in der letzten Saison nicht für die Playoffs qualifiziert haben, spielt mit Per-Johan Axelsson ein NHL-Veteran, welcher fast 800 NHL Spiele absolvierte.

Freitag, 17. August 2012, 19:00: Färjestads BK – ZSC
Samstag, 18. August 2012, 15:00: Frölunda Indians – ZSC