Auszug aus dem 3. Rang? – Einzug in die Nordkurve?

Sie war 2009 aktuell und sie ist es heute erneut: Die Frage ob die Fankurve weiterhin im 3. Rang bleiben soll, oder ob sie, nach unten, an die nördliche Stirnseite des Eisfeldes verlegt werden soll. Am Anfang war im 2008 die Idee einer Projektgruppe, welche in Zusammenarbeit mit dem Club den bestehenden Fanblock nach unten verschieben wollte. Dies mit dem Ziel oder der Hoffnung, die Stimmung im Hallenstadion wenigstens etwas zu verbessern.

Durch die SU02/C11 initiert fand in der Saison 09/10 ein Testlauf gegen Genf-Servette statt. Zwar wurde der Versuch als Erfolg abgebucht, die Idee versickerte anschliessend allerdings beim Club. Begründung dafür waren die massiven, unter anderem auch finanziellen, Aufwendungen die ein solcher Umzug zur Folge hätte.

Fast zwei Jahre war es still um dieses Projekt und nun wird also durch die Initianten ein erneuter Versuch gestartet. Gestartet wird mit einer übergreifenden Umfrage bei sämtlichen ZSC Fans, denn nur mit einem grossen Rückhalt, ist ein solches Projekt realistisch.

Was meinst Du dazu? Mach mit bei der Umfrage und gestalte die Fankurve aktiv mit – ob nun im 3. Rang oder in einer neuen Kurve.

Euer ZSCblog.ch

EV Zug – ZSC 1:6 (0:2, 1:2, 0:2)

Der ZSC hat sich heute auf eine eindrückliche Art und Weise zurück gemeldet. Der Abgang des Teams war heute bezeichnend für das ganze Spiel. Die Spieler verliessen zielstrebig und mit dem Wissen, eigentlich noch nichts erreicht zu haben, das Eisfeld. Allerdings hätten sie heute genügend Grund gehabt um sich feiern zu lassen. Als Alston auf der Strafbank sass, schnappte sich Seger in der Mittelzone den Puck und brachte diesen herrlich in die Mitte zu Monnet. Dieser traf bereits nach sechs Minuten zum Führungstreffer. Es war nicht ein anderes Zug auf dem Eis als noch vor zwei Tagen, aber ein Gegner der deutlich härtere Gegenwehr aufbrachte. In der 16. Minute kochte die Fankurve der Zürcher zum zweiten Mal. Der Grund war Krutovs grossartiges Solo gegen drei Zuger mit dem erfolgreichen Abschluss.

Es folgte die erste Pause, welche augenscheinlich dem Heimteam einen leichten Aufschwung brachte. Allerdings konnte Gardner in diese Druckphase einen Konter erfolgreich zum Drei-Tore-Vorsprung verwerten. Geschockt von diesem Tor mussten die Zuger anschliessend eine weitere Strafe hinnehmen. Aus der Strafe resultierte nur ein Gegentreffer für die Zürcher. Dem heute müde wirkenden Holden wurde in der Spielhälfte zu viel freies Eis überlassen. Der Anschlusstreffer war die Konsequenz davon, doch es lief noch immer die selbe Strafe gegen Brunner, als Bärtschi nur 33 Sekunden später zum vorentscheidenden 4:1 traf. Um die Zuger Herrlichkeit für den heutigen Abend war es vorbei – die Provokationen und Sticheleien fanden vermehrt Platz im Zuger Spiel.

Doch die Zürcher setzten ihren Weg fort und wurden durch Down (48. Minute) und Seger (55. Minute) mit den Toren fünf und sechs belohnt. Als es das Heimteam mit den Provokationen übertrieb, war es Sven Ryser zu viel und er schnappte sich den Zuger Wesley Snell und versetzte ihm eine ordentliche Ladung an Schlägen. Kurz vor Schluss riss Snells Nervenkostüm erneut, doch auch diesmal wurde er durch einen Zürcher, diesmal Bastl, in die Schranken gewiesen. Auch hier ein Sieg des Z!

Der Z zeigte heute eine starke Reaktion und gewann nicht nur das fünfte Spiel, sondern auch den Glauben an sich und den möglichen Sieg in der Serie zurück. Einen kräftigen Teil trugen die Fans dazu bei, denn die Stimmung war teilweise ausgezeichnet in der Hertihalle. Dennoch ist keine übermässige Euphorie zu verbreiten, denn der Sieg heute ist mit einer Niederlage am Samstag wertlos….

Die Zuger sind gefordert!

Eine gefühlte Ewigkeit befand sich gestern der Zuger Topskorer Josh Holden auf dem Eis der Hertihalle. Immer wieder forcierte Shedden den Kanadier und gewährte seiner Sturmlinie zusammen mit Brunner und Schnyder am meisten Eiszeit. Bereits am Ende des ersten Viertelfinalsspiel liess der Überraschungseffekt der Hammer-Linie von Zug deutlich an Wirkung nach. Dies obwohl es jene Sturmformation war, die zum zwischenzeitlichen Ausgleich treffen konnte. Auch sonst zeigte die Paradelinie der Zuger einen guten Abend. Für einen Sieg in einer Playoffserie oder sogar um den Meistertitel zu gewinnen, braucht es aber mehr als nur eine starke Linie und einen der besten Torhüter in der Schweiz.

Es benötigt ein Team, welches bedingungslos und ohne Ausnahme die taktischen Vorgaben des Trainers erfüllen kann. Nimmt man die vierte Linie der Zuger aus dem Telegramm so sehen wir Namen wie: Steinmann, Loichat, Blaser, Lüthi und Bodemann. Alle sind wohl kaum über die Zuger Fankurve hinaus gross bekannt. Keinenfalls abwertend soll dieser Kommentar wirken, doch es ist Fakt, dass die Zuger hinter der Edel-Linie nicht viel zu bieten haben. Der starke Torhüter Markkanen kann diese Schwäche zumindest aktuell noch ausbügeln. Jedoch wird, je länger die Playoffs dauern, die Breite des Kaders entscheidend sein, um dem Kräfteverschleiss nicht tribut zollen zu müssen.

Bereits im morgigen Spiel könnten in dieser Serie die ersten Weichen gestellt werden. Wird Shedden die Linie um Brunner und Co. erneut derart beanspruchen und der Erfolg nicht eintreffen, so wird sich eine erste Frustration auch bei diesem Sturmtrio bilden. Doch bis dahin ist es noch weit. Die Zürcher brauchen morgen eine sehr gute und kampfbetonte Leistung im eigenen Stadion, um an den Erfolg vom Dienstag anzuknüpfen.

NÜNEFÜFZG-FÜFZG: 3. Ausgabe kommt Anfang Playoff

Aus dem aktuellen NÜNEFÜFZG-FÜFZG Newsletter:

Nummer 2 verkauft und die Nummer 3 steht schon vor der Tür

Hallo geschätzte Leserin und Leser

Wir waren mit dem Verkauf der zweiten Ausgabe des NÜNEFÜFZG-FÜFZG sehr zufrieden. Beinahe alle Exemplare konnten schon am ersten Verkaufstag verkauft werden. Einige Restexemplare gibt es aber noch. Wenn ihr noch keins habt schreibt uns an redaktion5950@gmail.com und sagt uns, wann wir euch das wohin mitbringen sollen.
Für alle die, welche die Zeitungen bereits schon gelesen haben: Schreibt uns doch kurz einen Kommentar dazu, was hat euch gefallen, was weniger. Was meint ihr zum Thema der Repression. Womit seid ihr einverstanden gewesen, was findet ihr vollkommen falsch?

Weiterlesen

NÜNEFÜFZG-FÜFZG: Themen der 2. Ausgabe

Titelblatt 2. Ausgabe

Titelblatt 2. Ausgabe

Aus dem NÜNEFÜFZG-FÜFZG Newsletter

Es wird knapp, aber es sollte reichen!
==================================================
Als ZSC-Fans haben wir im Moment ja allen Grund zum Optimismus, es macht wirklich Spass, wie die Mannschaft im Moment spielt und sowohl national als auch international alles vom Eis fegt! Optimistisch sind wir auch in der Redaktion des NÜNEFÜFZG-FÜFZG. Unsere zweite Ausgabe wird in diesen Tagen gedruckt und hoffentlich schon bald von der DHL geliefert, wir sind guter Dinge, dass das klappt. Es ist auch bei dieser Ausgabe wieder knapp geworden und wir mussten uns gar in Helsinki noch an einen Computer setzen um die letzten Änderungen vorzunehmen und den Druckauftrag abzuschicken.
Neben der Mannschaft bewegt auch die Fankurve des ZSC vieles und am 17. findet wie erwähnt ein Versuch statt, bei dem sich der aktive Teil der Fankurve hinter dem Tor versammeln wird. In Helsinki konnte ich noch mit Matthias Seger längere Zeit sprechen und er sagte mir, dass die Mannschaft von dieser Idee hoch erfreut sei, da sie es sehr schätze, wenn die Fans möglichst nah beim Spielfeld sind.
Weiterlesen