Die Affen vor dem Titel – wir vor dem Elend

HC Davos – ZSC 4:3 (1:2, 1:0, 1:1, 1:0)

Endlich geht es weiter, nach dem das unnötige Montagsnachmittagsspiel – es ist mittlerweile an jedem Ostermontag dasselbe – überstanden ist, geht es heute weiter nach Davos. Bereits wieder steht der ZSC unter Druck, denn ein 1:3 Rückstand in der Serie wäre, trotz den wohl grösseren Kraftreserven, eine schwerwiegende Hypothek. Ein Sieg also Pflicht an diesem Donnerstagabend.

Ein Start der sich gut anfühlte

Denis Malgin mit dem ersten Treffer

Denis Malgin mit dem ersten Treffer

Der Auftakt war dann vielversprechend, der Z startete agil und mit Vorteilen. Wie würde es um die Blockade vor Genoni aussehen? Diese Frage wurde in der siebten Minute ein erstes Mal beantwortet. Malgin tanzte um das Tor von Davos, passte zu Blindenbacher, dessen Schuss von Wick gefährlich abgelenkt wurde. Der Abpraller landete wieder bei Malgin und der machte das 0:1. Nun war natürlich Schwung im Zürcher Spiel, bereits vier Minuten später jubelte schon wieder der Z. Nilsson wurde von Keller bedient und der fand die Lücke ins Glück. 0:2, eine gute Sache, aber kein Vorsprung zur Verwaltung. Dies tat der Z dann auch nicht, dennoch konnte er in der 18. Minute den Anschluss nicht verhindern. Nach einer etwas kuriosen Strafe gegen Baltisberger konnte Davos profitieren. Mit diesem knappen Resultat ging es in die Pause.

Der Ausgleich im Mitteldrittel
Das Mitteldrittel dann war eines, welches es so nicht gebraucht hätte. Zwar wirkte der HCD nicht besser, aber er kam ein bis zwei Mal vor das Tor von Flüeler und erzielte dabei sogleich den Ausgleich. Kurzzeitig hatte Paulsson zu viel Platz und der Davoser Topskorer nutzte die Chance eiskalt aus. Alles andere war dann zwar in Ordnung, aber weder gut noch überragend. So musste man erneut mit einem 2:2 in die Pause und hoffen, dass das letzte Drittel diesmal für den ZSC ausgehen würde.

Erst in der der Nachspielzeit zur Entscheidung
Greifen wir das letzte Drittel an, welches wir ziemlich schnell abhandeln können. Beide Teams hatten ihre Chancen und beide erzielten je ein Tor. Zudem waren beide sehenswert und finalwürdig. Zuerst war der Z an der Reihe, einen wunderbaren Pass von Blindenbacher verwertete Trachsler zur erneuten Führung. Doch nur einige Minuten später war es Paulsson, der wunderbar von von Arx lanciert wurde, der zum Ausgleich traf. Mehr gab es dann nicht mehr, beide Teams hätten noch Möglichkeiten gehabt, blieben aber erfolglos.

Den Rest, ja damit meine ich den letzten Treffer von Daffos, dürft ihr Euch dann selber schreiben. Wir stehen kurz vor dem Ende, obwohl wir eigentlich besser waren, falls also jemand noch nicht begriffen hat – Spieler und Fans – um was es geht, dann darf derjenige gerne zuhause bleiben am Samstag!!!!

Weitere Bilder auf http://faszination-zsc.ch/index.php?/category/37

Eine Niederlage mit Ankündigung

HC Davos – ZSC 2:1 (1:0, 1:1, 0:0)

Mit dem gestrigen Sieg gegen den HC Lugano und der Niederlage des HCD gegen Bern schloss der ZSC wieder bis auf zwei Punkte an den Leader auf. Der ZSC kann also heute ertsmals wieder die Tabellenführung übernehmen – auch wenn die Bündner noch eine Partie weniger absolviert haben. Auch beim HCD, ähnlich wie bei Lugano, gilt es auf die Ausländerfraktion aufzupassen. Paulsson, Lindgren und Axelsson sind dabei die Hauptakteure im Team von del Curto. Die Zürcher Verteidiger also gefordert, noch einmal eine solche Abwehrleistung wie gestern gegen den HC Lugano aufzuzeigen. Wo insbesondere Bergeron immer wieder auf den Schlittschuhen von Pettersson herumtrampelte und dieser spätestens gegen Spielende die Geduld und die Nerven verlor.

Hart, umkämpft und Davos in Führung
In Davos erfreute man sich ab dem heutigen Spitzenkampf, die Bündner waten heiss auf das heutige Spiel. Aber auch der ZSC war bereit und nach 40 Sekunden war bereits der erste Torschuss tatsache, doch Genoni hielt. Es blieb lange das einzige Highlight dieses Drittels. Beide Teams neutralisierten sich und so waren Chancen mangelware. Erst nach dem die ersten kleinen Strafen ausgesprochen wurden, ging langsam wieder etwas. Die beste Chance hatte Wick, der in der 12. Minute inner Sekundenfrist zwei Mal aus bester Position zum Abschluss kam. Doch zwei Minuten später war es dann eben der HCD, der den Führungstreffer – auf sehr glückliche Art und Weise – erzielte. Doch wenn die Scheibe hinter der Linie ist, dann zählt es eben. Zum Schluss des ersten Drittels war es dann nochmal Wick, der eigentlich einen Treffer hätte erzielen müssen.

Viele Chancen und zwei Tore
Im Mitteldrittel machten dann beide Mannschaften auf, sie gewährten der gegnerischen Mannschaft mehr Freiheiten, was automatisch zu mehr Torszenen führte. Vor allem aber war es der ZSC, der diese ersten Minuten des Mittelabschnittes kontrollierte – immer wieder im Zentrum Roman Wick. Der Topskorer war heute einer der Aktivposten, dies wurde dann in der 26. Minute auch belohnt. Wick erhielt die Scheibe im Dtittel der Davoser, lief quer, alle Davoser erwarteten den Schuss doch er verzögerte so lange bis er freie Schussbahn hatte und nutzte dies. Man jubelte im Zürcher Fansektor noch, da hätte es schon 2:1 für den Z stehen können. Nun überschlugen sich die Ereignisse, den im Gegenzug davon machte Ambühl schon wieder die Führung des Heimteams klar. Nach der Freude der Frust und es schaukelte weiter hin und her. Shannon vergab, nach wunderbarer Vorarbeit von Nilsson, aus bester Position. Nun beruhigte sich das Geschehen wieder etwas und beide Teams krebsten wieder etwas zurück. Eine riesen Chance hatten dann die Bündner noch, doch Boltshauser rettete in Extremnis den minimalen Rückstand.

Sie feierten den Sieg wie einen Titel
20 Minuten waren noch zu absolvieren und der ZSC wollte diesen Sieg noch erzwingen. Doch ihnen fehlte die Durchschlagskraft und der letzte Wille hinter fast allen Aktionen. So war es dann nach 60. Minuten der HCD, welcher jubeln durfte und die Spitze der Tabelle erfolgreich verteidigte. Spielerisch war dem ZSC vorzuwerfen, dass er in der eigenen Zone dem Gegner zu viel Freiräume lies und nur selten die Schüsse von der blauen Linie verhinderte. Weiter geht es bereits am Dienstag gegen den EHC Biel auswärts.

Fotos: HC Davos – ZSC

Fanbilder vom Spiel HC Davos gegen den ZSC am 01. März 2014 aus Davos.

Gallery