Hei hei Ari Sulander! Eine Legende hat sich verabschiedet…

Der 29. September 2012 ist in Zürich ab sofort gleichzeitig ein Feier- und ein Trauertag. Altmeister Ari Sulander wurde offiziell vom Zürcher SC verabschiedet und wird damit, zumindest auf dem Eisfeld, nie mehr in Erscheinung treten. 14 Jahre, vier Meistertitel, der Gewinn des Champions Hockey League und der Sieg über die Chicago Blackhawks aus der NHL machen den Finnen im Zürcher Hallenstadion unsterblich. Peter Zahner sprach gestern vor dem Spiel vom besten Transfer der Zürcher Clubgeschichte. In emotionalen Momenten werden schnell Superlativen zum Vorschein geholt, doch der CEO der Zürcher dürfte diesmal nicht zu hoch gegriffen haben. Viele Erfolge der letzten 14 Jahre basierten auf dem starken Finnischen Schlussmann, der wohl in seiner Anfangszeit auch noch in die NHL wechseln hätte können.

Grosse Choreographie vor dem Sulander Spiel
Bereits um 10 Uhr starteten die Vorbereitungsarbeiten für die grösste Choreographie, welche das Hallenstadion wohl je gesehen hat. Auf fast 60 Metern erstreckte sich eine Backsteinwand, die etwa fünf Meter hoch war und hinter der Ari Sulander im Superman-Kostüm auftauchte. Eine derart grosse Aktion brachte selbst die erfahrensten Spezialisten in dieser Disziplin ins Schwitzen kommen. Am Schluss standen über 30 Personen bereit um die Choreo zu einem erfolgreichen Ende zu bringen. Was dann, etwa eine Stunde vor Spielbeginn, auch klappte. Doch die Arbeiten an diesem Tag waren nur die Spitze des Eisbergs. Viele Stunden investierten dutzende freiwillige Personen seit dem Saisonabschluss im April um diese gigantische Geschichte möglich zu machen.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten dieser Choreo! Euer Einsatz ist nicht selbstverständlich und ihm gebührt hohe Anerkennung. 

Damit zumindest die finanziellen Lasten nicht vollumfänglich den Organisatoren zu Lasten fallen, kann an den nächsten Heimspielen am DRZ Stand für die Aktion gespendet werden. Beteiligt euch doch alle an diesem schönen und würdigen Abschluss für unsere Nummer 31!

Sulo Allstars vs. Swiss Legends 7:2
Als Ari Sulander kurz vor halb 4 Uhr auf der Eisfläche erschien, um sich für das Exhibition-Game einzuspielen, da stand die Choreo bereits und der Finne blickte, zuerst noch etwas zaghaft und dann doch deutlich erfreuter, auf die Westseite. Er sah die überdimensionale Wand und dahinter sein Spiegelbild und dürfte wohl unter seiner Torhütermaske den Tränen nahe gewesen sein. Allgemein war es für Sulander ein sehr emotionales Spiel, durfte er doch ebenfalls mit seinem Sohn Santtu zusammenspielen.

Aber auch sonst erbrachten viele ehemalige Spielerpersönlichkeiten dem Altmeister die Ehre. Micheli, Zehnder, Rötheli und Hollenstein waren da, um nur einige zu nennen. Das Spiel fand dann eher auf tieferen Niveau statt. Ab und zu stellten die Altstarts ihre Klasse wieder unter Beweis, doch alles in allem war es eine eher gemütliche Angelegenheit vor dem abschliessenden Nachtessen.

Aufzug der Nummer 31 an das Hallenstadiondach
Gut zwei Stunden später folgte dann noch der letzte Akt der Feierlichkeit. Eine grosse Fahne mit der Nummer 31 und dem Oberkörper von Ari Sulander wurde an das Dach der Halle gezogen. Simon Graf, seines Zeichen Sportjournalist beim Tagesanzeiger, hielt die obligate Laudatio. Er tat dies frisch und mit einigen witzigen Pointen. Ein kurzer Auftritt hatte Ari Sulander noch, als er nach Spiel-Ende die Best-Player Preise übergeben durfte und zu einem kurzen Interview, gemeinsam mit dem Weggefährten Mathias Seger, vor dem Heimpublikum erschien.

 

Zwei Spiele und eine Legende die geht!

Das kommende Wochenende steht beim Z (fast) ganz im Zeichen der Punktepflicht. Zuerst am Freitag Auswärts gegen Rapperswil, mit welchen die Zürcher noch eine Rechnung offen haben. Vor zwei Wochen dominierten sie das erste Duell gegen die St. Galler und verloren am Schluss die Partie trotzdem. Dies soll am unteren Ende des Zürichsees nicht noch einmal passieren.

Aber Achtung: Rapperswil hat auf diese Art und Weise auch Bern geschlagen und liegt in der Tabelle, punktgleich mit dem Z, aber mit einer Begegnung weniger, auf Rang 3.

Am Samstag der Abschied einer Legende
Am Samstag, hoffentlich mit drei Punkten aus Rapperswil im Koffer, kommt es am Samstag zu einem vorgezogenen Highlight. Ari Sulander, der in Finalspiel Nummer 6, welches 6:3 gewohnen wurde, seine letzten 30 Sekunden Eiszeit erhielt in seiner Aktivkarriere, wird vom Zürcher Publikum verabschiedet. Mit viel Emotionen und einem kleinen Exhibitions-Game wird Sulo ein würdiger Abschied aufbereitet! Und auch auf den Zuschauerrängen dürfte die eine oder andere Träne fliessen.

#31 Ari Sulander – Für immer eine vo Eus! Merci, Grazie und Kiitos!

Da gerät das zweite Meisterschaftsspiel gegen Ambri etwas in den Hintergrund. Aber unter genauer Betrachtung ist das Spiel gegen Ambri eigentlich ein Pflichtsieg, doch auch dieser kann erst nach 60 Minuten gefeiert werden. Da hat es Ari Sulander doch etwas einfacher, er wird sowieso gefeiert – ob Sieg oder Niederlage.

Auf gehts in das nächste Meisterschaftswochenende… und verabschieden wir unseren grössten Helden der Neuzeit mit einer würdigen Zuschauerkulisse…

Ari Sulander – Das Abschiedspiel

Im Herbst 1998, betrat ein finnischer Torhüter Namens Ari Sulander zum ersten Mal das Eis im Dress des ZSC. Damals hätte niemand, wirklich niemand nur daran geglaubt, was für eine traumhafte Beziehung zwischen diesem Torhüter und dem Zürcher Stadtklub entstehen sollte. 14 Jahre später beendete Ari Sulander seine traumhafte Karriere – mit dem Meistertitel Nummer 4!

29. September der Tag des Abschiedsspiels

Der Abschied soll gebührend gefeiert werden, so wurde ein Tag ganz im Zeichen von Ari Sulander organisiert. Höhepunkt bildet das Spiel der Legenden mit Ari Sulander im Tor! Die ganze Veranstaltung ist für Saisonkarteninhaber „gratis“, zudem sind Kombitickets für 20 Fr. erhältich (Sulo-Abschiedsspiel und Meisterschaftsspiel gegen Ambri). Weiter wird eine DVD mit den Highlights Ari’s Karriere für 10 Fr. verkauft. Weitere Infos auf zsclions.ch

Das Programm:

  • 13.00- 14.00       Autogrammstunde mit Ari Sulander an der Züspa (ZSC Lions-Stand, Halle 4)
  • 15.00                    Türöffnung Hallenstadion
  • 15.40 – 15.50      Warm-up der beiden Mannschaften
  • 15.50 – 16.00      Vorstellung der Teams
  • 16.00 – 17.15       Spiel Sulo All Stars vs. Swiss Legends (2 x 20 Minuten)
  • 17.30 – 18.45       Präsentation Sulander-DVD
  • 18.55 – 19.25       Warm-up ZSC und HC Ambri-Piotta
  • 19.35 – 19.44       Ehrung Ari Sulander inklusive Ansprache und Leibchen hissen
  • 19.45 – 22.00      Meisterschaftsspiel ZSC vs. HC Ambri-Piotta
  • 1. Drittelspause   Interviews mit Weggefährten von Ari Sulander
  • 22.00-23.00        Party im Foyer

Feiern wir nochmals unsern Ari Sulander! Kommt alle am 29. September ans Abschiedsspiel von Ari Sulander, dem vielleicht besten Torhüter, welcher nie in der NHL gespielt hat!

Ari Sulander und die ZSC Lions als grosse Gewinner des Abends

Die diesjährigen Verleihungen der Swiss Ice Hockey Awards fanden im Kultur- und Kongresszentrum Luzern (KKL) statt. Bereits zum sechzehnten Mal wurden die erfolgreichsten und herausragendsten Spieler und Persönlichkeiten des Schweizer Eishockeys mit einem Swiss Ice Hockey Award geehrt. Grosse Gewinner des Abends sind die ZSC Lions und Ari Sulander.

Heute Dienstagabend, 18. September 2012, wurden in Luzern die Swiss Ice Hockey Awards verliehen. Eine Jury, zusammengesetzt aus nationalen und regionalen Medienvertretern sowie einem Ausschuss von Swiss Ice Hockey hat in vier Kategorien zwölf Spieler für einen Award nominiert.

Vier von sechs Auszeichnungen an die ZSC Lions

In der Kategorie ‚Youngster of the Year‘ wurde Luca Cunti (ZSC Lions) als bester Nachwuchsspieler der vergangenen Saison mit einem Award geehrt. Mit dieser Auszeichnung werden die Nachwuchsarbeit und die Förderung der jungen Talente speziell honoriert.

Die Trophäe für den Torhüter des Jahres (Jacques Plante Trophy) durfte Reto Berra (EHC Biel) entgegennehmen. Er setzte sich gegen Lukas Flüeler (ZSC Lions) und Leonardo Genoni (HC Davos) durch. Berra trug massgeblich zum Erfolg seines Teams in der vergangenen Saison bei. Auch in der Nationalmannschaft beeindruckte er mit starken Leistungen.

Mit dem ‚Hockey Award‘ ehrt das Schweizer Eishockey Spieler, Trainer oder Schiedsrichter für ausserordentliche Leistungen, auch auf internationaler Ebene. Mit Matthias Seger (ZSC Lions) gewann eine starke Spielerpersönlichkeit die Auszeichnung. Der Rekord-Nationalspieler (277 Einsätze mit der Nationalmannschaft) hat sich durch seine Leistungen, seine sportliche Einstellung und sein Auftreten – sei es als Captain mit seinem Team oder als Nationalspieler an der Weltmeisterschaft – hervorgehoben. Dass er  nach der vergangenen Finalserie 2012 durch einen Schnappschuss in den öffentlichen Verkehrsmitteln national zum grossen Sympathieträger wurde, rundete das komplette Bild des Hockey-Award-Siegers 2012 ab.

Ari Sulander als zweifacher Sieger

Der beliebteste Spieler der National League A in der vergangenen Saison – der ‚Most Popular Player MPP‘ – ist Ari Sulander (ZSC Lions). Dieser Award ist eine reine Publikumswahl. Während zwei Wochen konnten Fans auf 20 Minuten Online für ihren MPP abstimmen. Sulander setzte sich letztlich gegen Reto Berra (EHC Biel) und Simon Moser (SCL Tigers) durch.

Auch in der Kategorie ‚Special Award‘ hiess der Gewinner Ari Sulander. Der langjährige Torhüter der ZSC Lions ist Ende der letzten Saison vom Spitzensport zurückgetreten. Mit den ZSC Lions wurde Sulander vier Mal Schweizer Meister (2000, 2001, 2008 und 2012) und gewann die Champions Hockey League (2008/09) sowie den Victoria Cup 2009. Neben den internationalen Club-Erfolgen wurde Ari Sulander 1995 mit Finnland Weltmeister und 1998 Olympia-Dritter. Eine Karriere, der Swiss Ice Hockey grossen Respekt zollt und sich an dieser Stelle für alles Geleistete herzlich bedankt!

Als letzte Auszeichnung wurde die Trophäe für den ‚Most Valuable Player MVP‘ vergeben. Der scheidende Verwaltungsratspräsident von Swiss Ice Hockey, Phillippe Gaydoul, ehrte den ersten Schweizer Topscorer seit 30 Jahren, Damien Brunner vom EV Zug. Der Stürmer setzte sich in der vergangenen Saison mit 60 Punkten an die Spitze der Scorerliste. Die Nominierten und  Gäste erlebten einen spannenden, emotionalen und exklusiven Abend – ganz im Zeichen des Eishockeysports.

Medienmitteilung: sehv.ch

Die letzte Verneigung vor dem Meister

Es war der Samstag, 14. April 2012. Der ZSC führt gegen den SC Bern, im wichtigen sechsten Playoffspiel, mit 6:3. Die Matchuhr zeigt noch 32 zu spielende Sekunden an! Lukas Flüeler verlässt unter tosendem Applaus das Eisfeld und wird durch Ari Sulander ersetzte. Der Meister bekam seinen letzten Einsatz im Zürcher Hallenstadion. Drei Tage später sollte der ZSC Meister werden und Sulanders Karriere mit dem vierten Titel in Zürich zu Ende gehen.

Die Meilensteine von Ari Sulander und seine letzte Einwechslung:

Abschiedsspiel am Samstag, 29. September
Nun erhält Ari Sulander also auch noch sein verdientes Abschiedsspiel. Zwar nicht mehr in Form eines Ernstkampfes, aber dafür in einem Duell zwischen einer Sulo Auswahl und der Swiss Legends. Das Spiel wird im Vorprogramm des Meisterschaftsspiel zwischen dem ZSC und dem Ambri-Piotta stattfinden. Gespielt wird über zweimal 20 Minuten. Die Saisonkarte berechtigt für den Einlass zu beiden Veranstaltungen. Zusätzlich können kombinierte Tickets – ebenfalls gültig für beide Spiele – für 20 Franken das Stück gekauft werden.

DVD über die Zeit bei Zürich
Während einer solch langen Zeit, wie sie Ari Sulander in Zürich verbracht hat, werden auch immer wieder schöne und traurigere Geschichten geschrieben. Die besten Bilder von der lebenden Legende hat der ZSC in einer etwa einstündigen DVD aufgearbeitet. Diese wird am 29. September für je 10 Franken verkauft.

Natürlich verdient Ari Sulander seinen würdigen Abschied. Eine volle Halle ist also Pflicht! Auf jetzt – reserviert Euch den Termin und seit dabei, wenn der grösste Zürcher Eishockeyspieler der Zürcher Neuzeit ein letztes Mal in das Scheinwerferlicht tritt!