Spielerbeurteilungen Teil 8: Flüeler, Nyffeler und Wolf

Am heutigen 1. Januar 2014 machen wir den Abschluss unserer Serie der Spielerbeurteilungen, diesmal sind die Torhüter an der Reihe.

#1 Tim Wolf
Statistik:
Saison 13/14: 3 Spiele, 86.36% Fangquote, 2.0 Gegentore pro Spiel

Bewertung: genügend

Begründung:
Der 21-jährige Ersatztorhüter musste sich dieses Jahr mit Melvin Nyffeler zusätzlicher Konkurrenz aussetzen. Sowieso hatte Wolf hinter der klaren Nummer 1 Lukas Flüeler einen schweren Stand, dieser wurde aber nun mit dem jungen, 18-jährigen Nyffeler noch etwas verschärft. Die Gerüchte um den Abgang Nyffelers nach Genf verbessern die Karten für Wolf wieder etwas, aber eigentlich wäre es für Wolf an der Zeit sich in einem anderen Club als Nummer 1 zu versuchen, beim Z wird er diese Chance kaum bekommen in den nächsten Jahren.

#30 Lukas Flüeler
Statistik:
Saison 13/14: 25 Spiele, 93% Fangquote, 2.2 Gegentore pro Spiel

Bewertung: gut-sehr gut

Begründung:
Die klare Nummer 1 im Zürcher Tor zeigte auch dieses Jahr ganz starke Leistungen, der 25-jährige Keeper hat seine Bewegungen noch etwas verbessert und verschiebt nun innerhalb des Tores noch einmal schneller. Seine ausgezeichnete Fangquote von 93% sagt eigentlich alles – Lukas Flüeler ist wohl in dieser Form aktuell der beste Torhüter der Schweizer Liga.

#60 Melvin Nyffeler
Statistik:
Saison 13/14: 11 Spiele, 96.01% Fangquote, 1.09 Gegentore pro Spiel

Bewertung: sehr gut

Begründung:
Er kam, sah und siegte, besser kann der diesjährige Auftritt von Melvin Nyffeler kaum bezeichnet werden. Elf Spiele durfte Nyffeler aufgrund der Verletzung von Flüeler bestreiten und er liess nur 1.09 Gegentore pro Spiel zu. Ein Traumwert, der eigentlich gar nicht übertroffen werden kann. Natürlich aber profitiert Nyffeler auch gerade von diesem mentalen Hype den er hat. Trotzdem ist er ein grosses Versprechen für die Zukunft, ob diese allerdings in Zürich ist, muss zuerst noch abgewartet werden.

 

 

Spielerbeurteilung Teil 7: Kenins, Zangger und Senteler

Zum Abschluss des Jahres noch die Spieler Ronalds Kenins, Sandro Zangger und Sven Senteler.

#91 Ronalds Kenins
Statistik:
Saison 13/14: 25 Spiele, 5 Tore, 11 Assists, 12 Strafminuten, +9 Bilanz
Total NLA: 144 Spiele, 18 Tore, 45 Assists, 88 Strafminuten, +27 Bilanz

Bewertung: genügend-gut

Begründung:
Der zukünftige NHL-Spieler legte betreffend physischer Verfassung noch einmal zu, auf die neue Saison hin. Es könnte der Schlüssel sein um sich in Nordamerika durchzusetzen, denn seine Torgefährlichkeit und seine spielerische Übersicht sind nicht derart überragend, dass es für die beste Liga der Welt locker reichen würde.

#94 Sandro Zangger
Statistik:
Saison 13/14: 22 Spiele, 1 Tore, 3 Assists, 4 Strafminuten, +1 Bilanz
Total NLA: 33 Spiele, 1 Tore, 4 Assists, 4 Strafminuten, -3 Bilanz

Bewertung: genügend

Begründung:
Kann seine technischen Fähigkeiten und sein ungemeines Talent noch nicht ganz in der obersten Spielklasse umsetzen. Deshalb ist sein Platz innerhalb der Startkaders auch dieses Jahr nicht fix und er variiert zwischen der vierten Linie und den überzähligen Spielern. Muss im zweiten Teil der Saison mehr aus seinem definitiv vorhandenen Potenzial mehr machen.

#98 Sven Senteler
Statistik:
Saison 13/14: 28 Spiele, 3 Tore, 4 Assists, 2 Strafminuten, +1 Bilanz

Bewertung: gut

Begründung:
Wurde erst nach einigen Spielen bei GCK in das NLA-Kader befördert und setzte sich dort von Beginn an in Szene. Seither gehört er mehr oder weniger zum Stamm der ersten Mannschaft, erst gegen Ende des Jahres wurde Senteler wieder vermehrt in der NLB bei GCK eingesetzt. Hat sicherlich einiges an Potenzial und kann sich mit etwas Glück auch in der ersten Mannschaft etablieren.

 

 

Spielerbeurteilung Teil 6: Bärtschi und Künzle

Am zweitletzten Tag vor dem neuen Jahr stehen nur zwei Spieler auf dem Programm, diesmal Mike Künzle und Patrik Bärtschi.

#71 Patrik Bärtschi
Statistik:
Saison 13/14: 30 Spiele, 16 Tore, 6 Assists, 10 Strafminuten, +10 Bilanz
Total NLA: 606 Spiele, 204 Tore, 193 Assists, 278 Strafminuten, +15 Bilanz

Bewertung: gut

Begründung:
Begann die Saison extrem stark, bis anfangs November hatte Pärtschi bereits 12 Tore und 5 Assists auf seinem Konto. Dann warf ihn eine Verletzung zurück und seither hat Bärtschi „nur“ noch fünf Tore und ein Assist verbuchen können. In den letzten sieben Spielen gab es sogar nur noch eine Vorlage für sein Punktekonto. Alles in allem aber eine gute Saison des 29-jährigen Flügels, der auch schon das „C“ für den Captain tragen durfte in der laufenden Saison.

#73 Mike Künzle
Statistik:
Saison 13/14: 36 Spiele, 4 Tore, 5 Assists, 10 Strafminuten, +7 Bilanz

Bewertung: gut

Begründung:
Frisch vom Farmteam GCK gekommen und bereits gut in der ersten Mannschaft eingelebt. Edgar Salis erhoffte sich bereits vor Saisonbeginn etwas vom neuen, jungen Stürmertalent in den Zürcher Reihen. Der Flügel enttäuschte ihn nicht, mit seiner frechen und unbekümmerten Art, unterstützt durch eine gute Menge an Härte, fiel er in de NLA von Beginn an nicht ab und zog Senteler und Baltisberger teilweise sogar mit. Künzle hat fast alles, was ein guter Spieler braucht – nicht nur aufgrund seiner Körpergrösse von 195 Zentimeter – um sich in der NLA längerfristig zu etablieren.

 

Spielerbeurteilung Teil 5: Keller, Bastl und Trachsler

Heute folgen die nächsten drei Spieler unserer Festtagsserie, diesmal sind es Ryan Keller, Mark Bastl und Morris Trachsler.

#28 Ryan Keller
Statistik:
Saison 13/14: 23 Spiele, 7 Tore, 6 Assists, 8 Strafminuten, +1 Bilanz
Total NLA: 75 Spiele, 19 Tore, 22 Assists, 14 Strafminuten, +6 Bilanz

Bewertung: genügend-gut

Begründung:
Von Genf-Servette gekommen, brauchte der 29-jährige Flügel etwas Angewöhnungszeit in Zürich. Trotz dieses Umstandes und einer Verletzung hat sich Keller gut in Zürich eingefunden und zeigte vor dem Tor bereits das eine oder andere Mal seine Gefährlichkeit. Erledigt seinen Job im Team gut, ist aber noch nicht ausreichend konstant für eine Ausländerlizenz.

#39 Mark Bastl
Statistik:
Saison 13/14: 36 Spiele, 11 Tore, 9 Assists, 26 Strafminuten, +9 Bilanz
Total NLA: 486 Spiele, 80 Tore, 94 Assists, 320 Strafminuten, +14 Bilanz

Bewertung: gut

Begründung:
Die erste Saison nach dem Abgang von Thibaut Monnet, könnte Mark Bastls beste Saison beim ZSC werden. Fast schon unauffällig, aber unheimlich gut und effizient zeigt sich der 33-jährige Stürmer. Bereits elf Tore und neun Assists zeugen davon, dass Bastl eine enorm wichtiges Element im Zürcher Spiel ist. Egal ob in der ersten oder dritten Sturmreihe, der Romand bringt stetig Gefahr vor die gegnerischen Torhüter und macht dabei auch in der Defensive seinen Job ausgezeichnet.

#53 Morris Trachsler
Statistik:
Saison 13/14: 25 Spiele, 8 Tore, 6 Assists, 8 Strafminuten, +9 Bilanz
Total NLA: 542 Spiele, 54 Tore, 92 Assists, 333 Strafminuten, -4 Bilanz

Bewertung: gut

Begründung:
Der Defensivcenter und die Verlässlichkeit in Person, was es hinten zu Erledigen gibt, das macht der Nationalmannschaftsspieler. Ist ähnlich wie Mark Bastl kein auffälliger Spieler, auch kein überragender Techniker, aber ein extrem wichtiges Puzzleteil. Solche Spieler, wie Morris Trachsler und Mark Bastl, braucht jede Mannschaft um Titel gewinnen zu können. Trachsler erledigt seinen Part hierfür excellent.

Spielerbeurteilung Teil 4: Shannon, Schäppi und Wick

An diesem 28. Dezember geht es weiter mit folgenden Akteuren: Ryan Shannon, Reto Schäppi und Roman Wick.

#17 Ryan Shannon
Statistik:
Saison 13/14: 36 Spiele, 5 Tore, 18 Assists, 10 Strafminuten, +3 Bilanz
Total NLA: 90 Spiele, 19 Tore, 45 Assists, 38 Strafminuten, +15 Bilanz

Bewertung: gut

Begründung:
Der Amerikaner, welche heuer seine zweite Saison beim ZSC absolviert, ist noch nicht gross in Erscheinung getreten. In der letzten Saison war sein Arbeitseinsatz deutlich häufiger vor dem Tor, in dieser Spielzeit beschränkt er sich mehr auf die genauen Zuspiele. Bereits 18 Assists in den ersten 36 Spielen spricht eine klare Sprache. Er ist damit extrem wichtig für die Vorbereitung der Tore, auch wenn er nicht mehr so viele Tore selber schiesst.

#19 Reto Schäppi
Statistik:
Saison 13/14: 36 Spiele, 6 Tore, 9 Assists, 12 Strafminuten, +3 Bilanz
Total NLA: 194 Spiele, 24 Tore, 25 Assists, 54 Strafminuten, -3 Bilanz

Bewertung: gut

Begründung:
Schäppi machte in seiner vierten NLA Saison einen grossen Schritt nach Vorne. Der Stürmer entwickelte mehr Zug auf das Tor und verbesserte gleichzeitig seine Effizienz. Bereits 15 Punkte nach 35 Spielen ist gleichbedeutend mit der statistisch besten Saison von Schäppi seiner NLA-Karriere. Der 22-jährige könnte bei ähnlicher Entwicklung noch viel Freude bereiten.

#27 Roman Wick
Statistik:
Saison 13/14: 33 Spiele, 18 Tore, 19 Assists, 24 Strafminuten, +15 Bilanz
Total NLA: 372 Spiele, 126 Tore, 135 Assists, 214 Strafminuten, +42 Bilanz

Bewertung: sehr gut

Begründung:
Was Roman Wick aktuell auf dem Eis anpackt, dies wird zu Gold – oder meistens zu Toren. Der 27-jährige Flügel läuft aktuell in solch einer Phase, wie Luca Cunti zu Beginn der Saison. Wenn der Goldhelm die Scheibe am Stock hat, dann wird es für die Gegner schwer, bis fast unmöglich ihm diese wieder zu entreisen. Mehr gibt es zu  Wicks aktuellen Leistungen kaum zu sagen.