Der CHL-Start steht vor der Tür

Noch dauert es über 20 Tage bis zum offiziellen Saisonstart des ZSC, dennoch dürfte mit dem Start der CHL die Intensität und Härte der Spiele wieder ordentlich ansteigen. Schlussendlich haben Marc Crawford und sein Team angedeutet, dass sie den Nachfolgerwettbewerb aus dem Jahre 2008/09 ernst nehmen möchten.  Beginnen tut dieser Wettbewerbe für den Zürcher SC mit dem Spiel gegen das Team aus Oslo, Vålerenga aus der Hauptstadt Oslo scheiterte letztes Jahr erst im Finale gegen die Stravanger Oilers. Trotzdem bleibt Vålerenga mit 26 Titel der Rekordmeister in Norwegen. Zwei Tage später geht es dann zum ersten Mal in dieser Spielzeit ins Hallenstadion, denn die erste Partie der CHL trägt der Schweizermeister noch in Dübendorf aus.

Vålerenga; der beste Mann im Tor
Beim Vizemeister von Norwegen, deren Liga sicher deutlich schwächer als jene aus den benachbarten Ländern Finnland und Schweden ist, ist der heimische Torhüter Steffen Søberg der wichtige Rückhalt im Team. Auch International zeichnete sich der Nationaltorhüter diese Saison aus, nämlich an den Olympischen Spielen. Fast 95% aller Schüsse parierte der erst 21-jährige und in der vierten Runde von den Washington Capitals gedraftete Torhüter.

In der Offensive musste das Team aus Oslo einige Verluste in Kauf nehmen. Mit Sondre Olden, Éric Chouinard und Mathias Trygg verlor das Team nicht weniger als 156 Skorerpunkte (61 Tore) über die Sommerpause. Kompensiert wird dieser Verlust einzig mit einem aus Nordamerika zurückkehrenden Spieler (Jørgen Karterud), Niklas Bröms – dem Topskorer der dritthöchsten Schwedischen Liga – und Andreas Stene aus der Norwegischen Liga.

Mit einer vernünftigen Leistung und wenn die Beine aus dem Trainingslager in Mannheim nicht noch zu schwer sind, ist ein Auftaktssieg gegen Oslo eigentlich Pflicht.