Neues Zeitalter im Clubeishockey

Die Champions Hockey League, Europas neue höchste Clubmeisterschaft, wird im August 2014 lanciert und wird den neuen europäischen Club-Champion im Februar 2015 krönen.

Der amtierende Landesmeister und der Vorrunden-Gewinner aus jeder der sechs Gründungsligen sind zusammen mit den 26 Gründungsvereinen – die geschichtsträchtigsten und erfolgreichsten Teams der jeweiligen Länder – im Rennen um die European Trophy. Nach 149 Spielen wird der neue CHL Champion den Pokal, der nach der Liga benannt ist, aus der die neue CHL hervorgeht, entgegen nehmen.

Durch eine einzigartige Struktur im europäischen Eishockey ist die Champions Hockey League ein Gemeinschaftsprojekt zwischen den europäischen Profi-Clubs, ihren nationalen Ligen und dem Internationalen Eishockeyverband.

Die drei Hauptinteressensgruppen bilden eine Aktiengesellschaft in der Schweiz, wobei 63 Prozent der Anteile den Vereinen, 25 Prozent den Ligen und 12 Prozent dem Internationalen Eishockeyverband gehören.

In der ersten Champions Hockey League Saison wird eine Anzahl der geplanten 40 teilnehmenden Vereine aus Wild-Card-Teilnehmern – Top-Clubs aus anderen europäischen nationalen Ligen – bestehen.

Details zu Teilnahmeformel, Zeitplan, Spielterminen, Playoff-Format und zur Auslosung für die Gruppenphase wird am kommenden Red Bulls Salute Turnier präsentiert – dem European Trophy Finale in der Berliner o2 World am 20. Dezember 2014. Alle sechs teilnehmenden Teams in der Red Bulls Salute in Berlin (19. bis 22. Dezember) gehören zu den 26 Gründungsvereinen.

Wie bereits kommuniziert ist Infront Sports & Media AG die Marketing-Agentur für die Champions Hockey League.

Übersicht der Gründungsligen und -clubs der Champions Hockey League:

  • Österreich (EBEL) EC Red Bull Salzburg, UPC Vienna Capitals
  • Tschechische Republik (Tipsport Extraliga) HC Bili Tygri Liberec, HC Pardubice, HC Sparta Prag, HC Vitkovice Ostrava
  • Finnland (Liiga) HIFK Helsinki, JYP Jyväskylä, KalPa Kuopio, Oulu Kärpät, Tappara Tampere, TPS Turku
  • Deutschland (DEL) Adler Mannheim, Eisbären Berlin, ERC Ingolstadt, Krefeld Pinguine
  • Schweiz (NLA) SC Bern, Fribourg-Gottéron, ZSC Lions Zürich, EV Zug
  • Schweden (SHL) Djurgården Stockholm, Frölunda Göteborg, Karlstad Färjestad, HV71 Jönköping, Linköpings HC, Luleå HF

Club- und Liga-Repräsentanten aus den sechs beteiligten Ländern bilden das Champions Hockey League Board, welches das Exekutivorgan der Liga ist.

Stellvertretend für die Clubs: Anders Ternbom (SWE), Petr Briza (CZE), Timo Everi (FIN), Peter John Lee (GER), Peter Zahner (SUI),  Rupert Zamorsky (AUT).

Stellvertretend für die Ligen: Christian Feichtinger (AUT), Gernot Tripcke (GER).

Stellvertretend für die IIHF: Kalervo Kummola (FIN).

Peter Zahner, CEO der ZSC Lions und Verwaltungsrat der Champions Hockey League AG:

„Die ZSC Lions sind sehr glücklich, dass die Champions Hockey League (CHL) neu lanciert wird. Nach dem unvergesslichen Sieg im Jahr 2009 gegen den Russischen Meister Metallurg Magnitogorsk konnte die CHL nicht weitergeführt werden und die ZSC Lions haben anschliessend im neuen Projekt der European Trophy teilgenom-men. Die European Trophy wird nun mit einer neuen Struktur in die Champions Hockey League überführt und wir freuen uns sehr, im neuen Premiumprodukt des Europäischen Clubeishockeys teilzunehmen.“

 

Quelle: Medienmitteilung ZSC Lions