„En Farbklecks uf JEDE Sicherheitswahn!“

Normalerweise schreiben wir hier nur über den ZSC, es kommt selten vor, dass wir über andere Fans oder Geschichten etwas schreiben. Heute ist wieder einmal einer jener Tage, an welchen wir uns über ein leider bereits älteres, aber aktuell wieder sehr brisantes Thema auslassen müssen.

Rückblick: Am vergangenen Samstag haben die Klotener Fans, welche ein Auswärtsspiel im Sicherheitsbunker Hertihalle auf dem Programm hatten, Tickets für die Sitzplätze gekauft und sind dadurch ohne Sicherheitskontrollen ins Stadion gelangt. Anschliessend hielten die Klotener ein Transparent hoch, auf welchem stand: „En Farbklecks uf JEDE Sicherheitswahn!“ und warfen Farbe in die Luft. Die Aktion war gelungen, die Zuger Sicherheitsverantwortlichen mussten feststellen, dass ihr vermeintlich „perfektes“ Sicherheitskonzept viele Lücken aufweist. Wohl aber auch, dass es mehr Kosten und Probleme verursacht, als es unter dem Strich zu lösen vermag.

Im Anschluss wurden die Klotener-Fans ohne Kontrollen in den Stehsektor gelassen. Angeblich um die Sicherheit im Stadion nicht zu gefährend, viel mehr aber darum, weil es keine Gründe gab die Klotener aus dem Stadion zu sperren. Es blieb während dem gesamten restlichen Spiel friedlich. Doch die Zuger Sicherheitsverantwortlichen begriffen mehr und mehr, dass dieses Model Schule machen könnte und ihr Sicherheitswahn endgültig ad absurdum geführt würde. Heute nun die Meldung: Die Zuger prüfen zumindest einmal mögliche rechtliche Schritte! Und warum?

Schlicht und ergreifend darum, weil die Zuger nicht eingestehen können, dass durch ihr Sicherheitskonzept Gästefans und Heimfans nicht gleich behandelt werden und es wohl eben doch unverhältnismässig ist! Einsicht wäre an dieser Stelle angebracht, aber stattdessen werden die Sicherheitsvorkerungen wohl weiter angezogen, so, dass bald noch mehr Fans „vergräuelt“ werden. Es geht gar nicht mehr um die Sache, sondern viel mehr darum, dass die „bösen“ Sportfans nicht im Recht sein dürfen.

Und noch etwas: Wenn Ihr eine Pseudo-NHL wollt, dann sagt es doch und quatscht nicht von Hooligans und Chaoten, die es so gar nicht gibt!

Quelle Titelbild: [Printscreen youtube.com]

3 Gedanken zu „„En Farbklecks uf JEDE Sicherheitswahn!“

  1. Hier noch die Stellungnahme vom EVZ. Sowas können die doch nicht mal selber ernstehmen…
    Am vergangenen Samstag wurde das Meisterschaftsspiel EVZ – Kloten Flyers kurz nach Spielbeginn durch eine Gruppe von ca. 35 Chaoten aus der Klotener Fanszene gestört. Durch das Werfen von mit Farbstaub gefüllten Beuteln wurden sowohl Zuschauer als auch Inventar verunreinigt und ein entsprechender Sachschaden angerichtet. Um den Spielbetrieb nicht zu gefährden, wurden die Chaoten nach diesen Vorkommnissen in den Klotener Fansektor geleitet. Dieser Entscheid wurde durch die zuständigen Sicherheitsfunktionäre im Sinne der Deeskalation getroffen. Der EVZ hat in den vergangenen Tagen das Videomaterial der Stadionüberwachung gesichtet und wird in Zusammenarbeit mit der Polizei, den Strafverfolgungsbehörden und weiteren Entscheidungsträgern die notwendigen rechtlichen Schritte gegen die verantwortlichen Personen einleiten. Entsprechende Strafanzeigen und zivile Forderungen werden geprüft. Der EVZ und die Kloten Flyers verurteilen diese Aktion und bedauern die Auswirkungen auf die friedlichen Matchbesucher. Der EVZ hat in den vergangenen Jahren viel in die Sicherheit investiert und wird sich auch weiterhin für sichere Spiele in Zug einsetzen.

    • Lieber Patrick, ich hätte dich lieber in der Höflichkeitsform angesprochen, aber da du dich nicht einmal getraust deinen vollen Namen auszuschreiben, muss ich beim „du“ bleiben. So wie du schreibst, hast du leider gar nichts von der Aktion begriffen. Ich hoffe, die Verantwortlichen des EVZ sind in der Lage, etwas differenzierter zu beobachten und werden richtigen Schlüsse ziehen!

  2. jemand hat mal gesagt

    Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren.

    hab aber vergessen wer. war sehr wahrscheinlich nicht von bedeutung. der evz und seine befürworter sind aber sicher weiser und bleiben ihren Idealen treu

Kommentare sind geschlossen.