Eine letzte Niederlage vor dem Saisonstart

ZSC – EHC Kloten 1:2 (0:1, 1:0, 0:0, 0:1)

Nachdem sich die Zürcher durch den 3:2 Erfolg über Zug für den Final qualifizierten, wartete heute der EHC Kloten. Jener Club, der diese Woche das katastrophale Jahresergebnis der Saison 2012/13 vorlegte mit einem Defizit von 5 Millionen Franken. Keine drei Tage später gaben die Klotener die Verpflichtung zweier ehemalige NHL-Spieler bekannt. Ob beim Kantonsrivalen, nachdem diese im Sommer 2012 beinahe den Zwangsabstieg hinnehmen mussten, ein Lernprozess erfolgt ist, darf mehr und mehr angezweifelt werden. Trotz Rivalität und Missgunst, so muss es doch trotzdem im Interesse aller sein, dass mehr oder weniger alle Teams in der Liga halbwegs finanziell gesund unterwegs sind.

Leichte Vorteile und die Führung für KlotenDies aber nur als Nebensatz zur heutigen Partie, denn auf dem Eis bringen die Klotener eine durchaus konkurrenzfähige Truppe mit. Der ZSC dagegen heute etwas weniger, erneut liefen viele Akteure von GCK auf. Was sich auf dem Eis zeigte, schnell gab es eine doppelte Überzahl für Kloten und dort fiel nach drei Minuten das erste Tor. Tim Wolf, der vorher einige gute Paraden zeigte, kullerte die Scheibe zwischen den Beinen hindurch. In der Folge genossen die Zürcher einige Möglichkeiten im Powerplay, konnten aber keine Tore erzielen. So blieb es nach dem ersten Drittel bei diesem Resultat.

Der Z im zweiten Abschnitt deutlich verbessert
Gleich zu Beginn des zweiten Drittels gab es dann erneut eine Powerplaysituation für den Z und dort gab es denn Ausgleich. Hächler zog von der blauen Linie ab und erwischte Gerber auf der Stockhandseite. Allgemein wirkte der ZSC in diesem Spielabschnitt besser und Kloten lief mehr als einmal Gefahr in Rückstand zu geraten. Besonders stark zeigte sich in diesem Drittel Cunti, aber auch die Jungen rechtfertigten ihren Einsatz in dieser Phase. Es war ein gutes Drittel der Zürcher und der Ausgleich in dieser Phase absolut verdient. Zu gefallen vermochte auch Raffainer, der heute ebenfalls für den Z agierte.

Im Penaltyschiessen machte es Kloten
Das letzte Drittel bot dann wieder ein verbessertes Team von Kloten. Beim ZSC dagegen kehrte eher wieder etwas die Passivität ein. Chancen gab es kaum mehr welche und so zeichnete sich das Penaltyschiessen ab. Und dort stand Cuntis Treffer gegen Zweien der Klotener. Was im Endeffektiv einer Niederlage entsprach.

Damit endete die Vorbereitungsphase des ZSC und am kommenden Donnerstag startet dann die Saison 2013/14 definitiv. Es war eine lustige Vorbereitung, dennoch startet erst in fünf Tagen die richtige Saison. Auf geht es – de ZSC isch zrugg!!!