Die Deutschland-Woche steht bevor

Die ersten beiden Testspiele – gegen GCK und gegen den EV Zug – brachten noch wenige Erkenntnisse über den aktuellen Formstand der Zürcher. Zum einen liegt das am doch eher freundschaftlich geführten Testspiel gegen den kleinen Bruder und zum anderen am Spiel gegen den EV Zug, welches der ZSC mit vielen GCK Spieler absolvierte. Zu sehen war aber in diesem Spiel, dass die Zürcher von der physischen Verfassung her sicher einen Schritt nach vorne gekommen sind.

In der zweiten Woche kommen die beiden Deutschen Teams zu Gast in die Schweiz. Am Dienstag in der Kebo der ERC Ingolstadt und am Freitag in Weinfelden die Adler aus Mannheim. Für beide Teams wird es das erste Spiel in der diesjährigen Austragung der European Trophy sein.

ERC Ingolstadt: Gute Erinnerung an das letzte Jahr
Das Team um die beiden Schwedischen Trainer Niklas Sunblad und Petri Liimatainen schied letztes Jahr in den Viertelfinals gegen die Pinguine aus Krefeld aus. Bei den Oberbayern gehören Derek Hahn (Kanada), Thomas Greilinger (Deutschland), Jared Ross und John Laliberte (beide USA) zu den offensiven Teamleadern. Greilinger allerdings dürfte, aufgrund einer Verletzung, vorderhand noch etwas ausfallen. Mit Travis Turnbull verpflichteten sie zudem eine weitere Offensivkraft die sich in der DEL bereits bewiesen hat.

Beim letztjährigen Aufeinandertreffen gab es einen knappen 4:3 Sieg nach Penaltyschiessen für den ZSC. Viel mehr aber als dieses Ergebnis blieb die ganze Reise in Erinnerung. Ein kompletter Car und viele weitere mit ihrem eigenen Auto fuhren nach Deutschland und sorgten für eine passende Stimmung in Ingolstadt.

Adler Mannheim: Jochen Hecht der Star im Team
Trotz des ersten Platzes in der Qualifikation, während der Saison 2012/13, schieden die Adler aus Mannheim bereits im Viertelfinal aus und erlitten so eine herbe Enttäuschung. Bei den Adlern ist Jochen Hecht, der diese Saison definitiv nach Mannheim wechselte, der absolute Star. Auch wenn der Stürmer bereits 36 Jahre alt ist, so zeigte er dennoch in der letzten Saison, wie gut er immer noch in Form ist. Bei sechs Spielen für Mannheim erzielte Hecht nicht weniger als fünf Tore und gab noch acht zusätzliche Vorlagen. Daneben verfügen die Adler auch noch über einen sehr guten Torhüter mit Denis Endras. Zuletzt musste er die Position als Deutscher Nationaltorhüter aber an Rob Zepp abgeben.

Anlässlich des Team-Cups in Küsnacht traf der ZSC im letzten Jahr auch auf Mannheim und gewann dort mit 3:2. Obwohl die Zürcher bis zur 40. Minute mit 2:0 führte, wurde es noch einmal spannend und erst kurz vor Ende des Spiels konnte Chris Baltisberger den 3:2 Sieg sicherstellen.

Das Spiel zwischen Mannheim und dem ZSC wird in Weinfelden stattfinden. Hierfür wird ein Car organisiert, welcher noch nicht restlos ausgebucht ist. Weitere Infos dazu, findet Ihr auf der Facebook-Page des DRZ.

(Quelle Artikelbild: zsclions.ch)