Und wieder eine verdammt unglückliche Niederlage

HC Fribourg-Gotteron – ZSC 5:4 (1:1, 1:2, 2:1) n.P.

Choreo vor dem Spiel

Choreo vor dem Spiel

Mit Spiel Nummer 3 hatte der ZSC bereits etwas Druck aufgeladen bekommen. Eine weitere Niederlage und Spiel 4 im Hallenstadion könnte schon wieder über Sommer und Winter entscheiden. Soweit sollte es aber nicht kommen und der Z durfte heute wieder auf die Dienste von Lehtonen und McCarthy zählen.

Doch vorerst drückte das Heimteam auf das Tempo und wurde in der 3. Spielminute bereits belohnt. Es war der Auftakt zum wohl schnellsten Drittel in dieser Serie, ein Hochgenuss für viele Hockeyfans. Überfordert zeigten sich dagegen Reiber und Co., die, so schien es zumindest, dem extremen Tempo nicht folgen konnten. Es war aber nicht irgendwie unfair, einfach sehr inkonsequent. Trotzdem war der ZSC nun besser ins Spiel gekommen und Wick belohnte sich, die Mannschaft und die mitgereisten Fans in der 17. Minute. Sein „Buebetrickli“ erwischte Conz und löste den ersten Bier-Niederschlag im Gästesektor aus! 1:1 – und dies noch vor der ersten Drittelspause.

Noch mehr Tempo und Kampf in Abschnitt 2
Es ging sogar noch besser und zwar in den folgenden 20 Minuten. Beide Teams schenkten sich nichts und die Geschwindigkeit enorm. Fast vier Minuten ohne Spielunterbruch lagen hinter uns, da hatte Kenins einen Energieanfall, brachte die Scheibe zu Cunti, dieser vor das Tor und Zack! Scheibe im Tor! McCarthy slapte aus nächster Distanz in die Maschen von Conz – et Voila, Bierflug Nummer zwei war Tatsache. Es ging also doch noch was für den Z. Plötzlich aber war Gotteron Dauergast vor Lukas Flüeler. 29. Spielminute und schon wieder hatte das Heimteam zu jubeln, ein Wellenbad der Gefühle: zwischen quasi Sommer und Meischtertitel. Zwei Minuten später war der Meistertitel wieder näher als der Sommer. Shannon versenkte im Powerplay zur erneuten Führung für den ZSC. Wooow, wieder für kurze Zeit im siebten Himmel.

Flugwetter im dritten Abschnitt
Aber natürlich blieb es im Schlussabschnitt nicht bei diesem Spielstand. Fribourg schaffte noch einmal die Wende im Spiel durch zwei Treffer in der 43. und 47. Minute – der Kessel beebte und eigentlich wäre damit doch die perfekte Dramaturgie geschrieben, aber es sollte noch nicht sein. Nach einem katastrophalen Abspielfehler in der Defensive von Fribourg profitierte Kenins und löste Euphorie- und Adrenalinschübe im Z Sektor aus. Die Wende, der Wende, der Wende war vollbracht und der ZSC nun wieder mehr im Spiel. In Fribourg wechselte das Wetter, leichte Böen brachten die Fribourger reihenweise zum Umfallen. Immer und immer wieder lagen Sprunger & Co. am Boden und forderten Strafen. Reiber hatte es dann doch noch einigermassen im Griff, eine Strafe für Schwalben wäre heute definitiv nötig gewesen. Es näherte die Verlängerung, aber der Z hatte noch eine grosse Chance. Weniger als eine Sekunde vor Ende landete die Scheibe am Torgehäuse, statt in den Maschen von Conz. Eigentlich hätte hier Schluss sein können, tat es aber nicht und so musste die Verlängerung her.

Dort dominierte der ZSC über den grössten Teil der 20 Minuten. Eine der guten Chancen nutzen, konnten die Zürcher aber nicht. Sogar eine Strafe gegen den ZSC überstand das Team von Marc Crawford schadlos. Ein Penaltyschiessen auch noch, dass war der Mastertest für die Nerven. Fribourg statistisch gesehen besser, aber das Motto war ja klar: Glaubed ned ah Statistike, glaubed a eus!
Nein, es wurde nichts daraus. Fribourg machte es irgendwie und führt nun in dieser Serie mit 3:0!
Enttäuschung, Unglauben, Wut und alle anderen negativen Gefühle sind aktuell die beste Umschreibung für unsere Gefühlslage. Besser gewesen zu sein und am Schluss dennoch zu verlieren: Das schmerzt ganz besonders.
Aufgabe für morgen Sonntag: Einen Weg zu finden, um zumindest am Dienstag noch zu gewinnen!?

14 Gedanken zu „Und wieder eine verdammt unglückliche Niederlage

    • Der Z verliert dieses wichtige Spiel so verdammt unglücklich und dein Problem ist dass der Text in sich nicht stimmig ist… ach du meine Güte was soll das?!?!?!?

  1. De Monnet söll sich verpisse…!
    Hoffentli bringt er de nüme i dere Serie!

    • gebe dir so verdammt recht. soll im nächsten spiel vom fribourgfanblock aus zusehen. es ist eine verdammte schweinerei was der abzieht.

  2. Ja de Flüeler macht nöt grad die besti Figur und de Monnet… ja de Monnet bschert eus au nöt grad en schöne abgang… was sölls! Jetzt günemer halt viermal nachenand.
    Jetzt hani aber no e Frag Cunti Straff janu Revanchefoul und tusi Sprunger mit hochem Stock keis Revanchefoul od. hani das nöt richtig gseh!?

  3. SCHEISS JULIA SPRUNGER! ich gsehn das arschgsicht am di scho am simuliere bis de puck chunt und er de ganze gschicht de todesstoss versetzt!

  4. Sorry aber was söll das?? Lönd dä Monnet in rue!!! Er hät 6 Jahr alles für eus gä verdammt und ja es lauft ihm jetzt scheisse und das isch schaad aber jede wo dra zwiiflet das er probiert 100% gä für Züri hät eifach null Ahnig. Wie schnell mer doch chan vergässe was ä Person alles gleischtet hät für dä Verein. Immer münd er en Schuldige sueche. Wär das geschter Davos gsi würdet etz all sgliche über dä Ambühl verzellä isch geschter au nöd sis beschte Spiel gsi aber das isch Bullshit. Sie gänd all ihres beschte,, was mer vo dä Fans im 1. Heimspiel nöd grad chan behaupte.

  5. Es ist eigentlich ganz einfach, wer die Tore nicht schiesst, kriegt sie. Bärtschi könnte und muss das Spiel entscheiden, so einfach ist das. Und wenn wir gegen Fribourg ausscheiden, man muss einfach ehrlich sein, sie sind im kollektiv besser und haben auch das nötige Glück, dass wir vor allem letztes Jahr hatten im Final. Ein 0:3 sieht schlimmer aus, als es eigentlich ist, denn die Spiele waren ja bisher sehr knapp ausgegangen. Zu Monnet, er spielt unglücklich und anscheinend belastet es Ihn auch, aber wegen Ihm lag es nicht dass der Z in Rücklage ist. In der ganzen Quali brauchten wir mehrere Chancen für ein Tor und genau das wiederspiegelt sich im Playoff, aber da wird es schwierig so etwas zu kompensieren.

    • Im kollektiv besser? Nun das sehe ich ganz anderes. Fribourg hat eine 1. Linie die uns bei jedem Einsatz riesen Probleme bereitet. So eine Linie haben wir nicht, dass ist der Unterschied. Wir besitzen 4. super Linien, welche alle das Format einer 2. Linie haben, aber leider haben wir keine 1. Linie, dass wird uns nun zum Verhängnis…

      • Im Kollektiv sollten wir eindeutig besser sein und alle unsere 4 Linien haben eindeutig das Fomat einer 2. Linie minimum. Shannon/Wick/Ambühl(Oder Lehtonen für Ambühl) hätten sehr wohl das Zeug dazu eine sehr starke 1. Linie zu sein. Ambühl mit seinem Speed und seinem Kämpferherz, sowie Wick und Shannon mit ihrer Technik. Ihnen fehlt es an Kaltblütigkeit und Konstanz, denn vom Potential her sind sie meiner Meinung nach eine der besten Linien der NLA. Auch Cunti/Kenins finde ich eine Top Linie. Kenins hat mich diese Saison am meisten überrascht mit seinem Körpereinsatz und Cunti ist einer der besten Techniker aber auch hier herrscht einfach zu wenig Konstanz sowie Kaltblütigkeit. Bärtschi ist diese Saison leider ein wenig abgefallen und meiner Meinung ein Spieler für die 3. oder 4. Linie. Was ich schade finde das Lehtonen wieder geht. Er kommt immer besser in Fahrt und ich hätte ihn gerne nächste Saison gesehen wenn er wirklich in Topform ist. Monnet/Trachsler/Bastl sind auch eine gute Linie meiner Meinung nach aber zu sehr von den Leistungen von Monnet abhänig. Er hilft ihnen zu glänzen spielt er aber schlecht kommt von den beiden zu wenig. Die Verteidiger spielen Defensiv solid aber ich finde das von Ihnen offensiv zu wenig kommt mit Ausnahme Geering und Seger. Ich finde es schade das HächlerBaltisberger nicht schon während der Saison aufgebaut wurde Top Verteidiger!

  6. niemals hätte Monnet einen Penalty schiessen dürfen! Egal wie toll er die vergangenen Jahre war – jetzt kommt nichts mehr und das ist übelst!!

    • finde ich auch und dann schiesst er auch noch als erster und verschiesst kläglich und schon war der druck wieder da. ich glaube ich sah nicht richtig als der anlief.

  7. Muss sege das mitem Lehtonen isch würkli schad er passt richtig zum ZSC aber isch sini entscheidig, vlt chunt er ja wider wie de Steve McCarthy wo übrigens au immerno super spilt. Aber jetzt im ernst mir chönd ois über nüt beklage… klar de Ambühl und de Monnet spiled nümm so wie au scho aber mir chend niemertem Dschuld geh mir sind Mannschaft da muss jede alles geh da mummer ned epertem Dschuld geh. Mir chend froh si wemmer no zumene Ehrespil chemed au wemmer eigentlich di Besser Mannschaft werded Abgseh vo de Statistike!
    Und wer weiss vlt cheremer die serie no ich meine geg Davos hemmers au gschafft und es isch nur en Sieg weniger gsi wommer hend mese ha und Ich meine Biel hets au gschafft gege Friburg uszgliche also schaffed mir das au mitem richtige Rezept!! – Zürcher Sc Bis in Tod !!

Kommentare sind geschlossen.