Nächster Halt: Spiel 7!

HC Davos – ZSC 2:3 (0:1, 1:2, 1:0)

Der Davoser Samuel Guerra und Roman Wick

Der Davoser Samuel Guerra und Roman Wick

Finalspiel Nummer 2 war am heutigen Abend gegen den HCD angesetzt. Die Bündner mit dem Matchpuck vor eigener Kulisse und der ZSC motiviert, den gewonnen Schwung auszunützen und in eine Belle zu gehen. Es war also angerichtet und die Spannung höher denn je. Solche Spiele zerren schon vor Anpfiff an den Nerven, aber sie sind es auch, welche einem einen Grund geben, so viele Spiele wie möglich bereits in der Qualifikations zu besuchen.

Es war auch den beiden Mannschaften anzusehen, dass es für beide eine extrem wichtige Partie war. Auch der HCD wusste um die Bedeutung dieses Spiel, war aber im ersten Drittel erneut dem ZSC unterlegen und für einmal schien sogar der HCD vom Schiedsrichter benachteiligt. Zwei Strafen gegen die Bündner, aber keine gegen den ZSC. Die erste Strafe brachte noch keinen Ertrag, in der zweiten aber wurden die mitgereisten Z Fans belohnt. Sekunden zuvor wurde Monnet von den Fans gefordert und prompt netzte der Topscorer ein. Sehenswert sein Volleytreffer und gross die Erlösung, welche durch Zürich ging. Natürlich war noch nichts entschieden.

Leichter Ausbau der Führung
Das Drittel startete für den ZSC gut und nach 23 Minuten lag der ZSC mit zwei Toren in Führung. Lehtonen konnte alleine vor Genoni abziehen, dieser lag bereits am Boden und der Finne hievte den Puck in den Engel. Es ging aufwärts – Schritt für Schritt. Doch wie schnell es drehen kann, zeigte die 26. Minute. Ein glücklicher Anschlusstreffer von Schommer brachte die Hoffnung nach Davos zurück. Gleichzeitig startete das Zittern und Bangen wieder beim Z und seinen Anhängern. Aber nach einer kurzen Druckphase von Davos fing sich der ZSC wieder und konnte erneut Druck auf das Tor von Genoni ausüben. Dafür wurden sie in der 28. Minuten auch belohnt. Lehtonen auf Pass von Wick, es lief erneut ein Powerplay für den ZSC, und wieder jubelte die Zürcher. Es war ein Glücksgefühl – kaum zu übertreffen.

Bangen, Zittern und Siegen
Noch ein Drittel zum Sieg und doch war es so knapp. Plötzlich dominierte der HCD diese Partie – teilweise nach Belieben – und lies den Zürcher Anhang erzittern. Lange hielt der Vorsprung, doch in der 54. Minute war der Vorsprung von zwei Toren Vergangenheit. Es mussten harte und nervenaufreibende Schlussminuten her. Aber alles ging auf und sogar eine Unterzahl der Zürcher wurde überstanden.

Ich mag nicht mehr schreiben, aber glaubt mir, wir bringen euch den Punkt sicher nach Zürich. Und am Samstag kommt es zum Spiel der Spiele. Jenes Spiel, welches wir uns gewünscht haben.

Züri miiir läbed na!!!!

2 Gedanken zu „Nächster Halt: Spiel 7!

  1. Danke für den Bericht.
    Das isch oise ZSC….!
    Lehtonen nach dem Tor Weltklasse 😉

    Jetzt einfach Spiel 7 bitte auch noch gewinnen…!

  2. yes…. gut gemacht Jungs!! Ich freu mich auf einen tollem Hockeyabend am Samstag und Arno hoffentlich auf die Ferien!! 🙂

Kommentare sind geschlossen.