Ein Sieg für den Verbleib in der Serie

ZSC – HCD 5:1 (0:0, 3:0, 2:1)

Klarer konnte die Ausgangslage vor Spiel 5 eigentlich gar nicht sein, der ZSC durfte nicht verlieren. Endlich sollte die visuelle Dominanz auch in Tore umgemünzt werden und damit der Weg zurück auf die Siegerstrasse gefunden werden. Der ZSC diesmal ohne Severin Blindenbacher, welcher aufgrund seiner Matchstrafe im letzten Spiel automatisch gesperrt wurde.

Mit dem absoluten Willen starteten die Zürcher in diese Partie und der HCD schon.wieder überfordert mit dem Tempo der Zürcher. Doch die Bündner waren nicht ganz inexistent, sie lebten von ihren Kontern und den dadurch verzeichneten Abschlüssen. Selbst eine doppelte Unterzahl konnten die Bündner überstehen, dabei war Genoni der ruhende Pool im Tor. Die Zürcher drückten, die Defensive von Davos verwirrt und trotzdem hielt Genoni alles. Und so hatte man etwas Angst, dass die Zürcher wie letzten Donnerstag wieder besser waren, aber erneut verlieren.

Im Mitteldrittel zu drei Treffern
Auch im Mitteldrittel sah die Partie nicht anders aus. Erst in der 23. Minute nahm diese Partie eine Wende an. Bärtschi schoss an den Pfosten und Kenins verwertete diese freie Scheibe. Der Jubel grenzenlos und das Hallenstadion stand Kopf, es war, als würde dieses Tor einen Knoten lösen. Drei Minuten später schon wieder, der ZSC feierte und Genoni musste sich den Puck aus dem Tor wischen. Und es wurde besser und besser, sogar ein Powerplay in der 40. Minute wurde noch in ein Tor umgewandelt. Lehtonen versenkte einen Slapshot von Seger in den Maschen und löste kaum endender wollender Jubel in Zürich Oerlikon aus. Weltklasse!

Kaum mehr Gefahr im Mitteldrittel
Es war der erhoffte Abend, welcher dem ZSC endlich den verdienten Erfolg einbrachte. So ging es auch weiter, bereits in der 44. Minute stand es 4:0. Diesmal traf Thibaut Monnet per sehenswertem Slapshot von der blauen Linie in die hohe Ecke und sicherte sich damit dem ZSC ein sechstes Spiel in Davos. Noch hatten die Mannen von Marc Crawford aber noch nicht genug vom Tore schiessen und so dribbelte sich Cunti durch die Verteidigung von Genoni und erwischte diesen gleich auch noch. Nun aber wurde der Aufwind der Zürcher etwas gebremst, durchaus nicht ganz so schlecht für uns. Arno del Curto jammerte, jammerte und jammerte. Er bekam dafür auch noch recht und einige Zürcher Akteure mussten auf die Strafbank. Aber der ZSC kassierte nur noch einen Treffer und so endete das Spiel Nummer 5 in dieser Serie mit 5:1 für den ZSC.

Der Sieg in diesem Ausmass absolut verdient und endlich konnten die Zürcher ihre Überlegenheit auch in Tore verwandeln. Gewonnen ist deswegen aber noch so gar Nichts. Gerade einmal ein Sieg, von den nötigen drei – falls man nicht im Halbfinal ausscheiden möchte -, ist Tatsache. Jedenfalls dürfen wir auf einen weiteren Playoffmatch in freuen…

 

5 Gedanken zu „Ein Sieg für den Verbleib in der Serie

  1. ich wollte heute dem inaktivsten fan im T2 einen grill für die sommerpause schenken! leider waren sie so zahlreich, dass es unmöglich war einen zu bestimmen… vorher würde ich das bernsteinzimmer finden! ein out wäre mit euch pfeifen schon lange gerechtfertigt! AUFWACHEN, denn wir wollen alle unsere wixgriffel an die hässliche plastikkonstruktion gennant pokal klatschen!
    wir haben playoffs und dass die halle kochen kann wissen wir alle!

  2. De Blindi.. En Schlüsselspieler! Wänn er nöd spielt günnemer. FY Blindi, FY.

  3. Super Bricht! Super Spiel! Super ZSC!

    Aber etz gliich mal e Frag:

    Ich hocke ja mittlerwiile lieber im 1. Rang und gnüsse de polschtereti Sitz das gibi ehrlich zue aber ich bin au 2, 3 Saisons regelmässig im 3. Rang obegstande und han mi das scho paar mal gfrägt. Wieso isches im Hallestadion nöd möglich dass de 3. Rang plus minus s gliiche chan singen und somit d Stimmig eidütig besser wär?!

    Ich meine gester isch super gsi! Bis zum 2:0 zumindischt. Nacher hani gar nüüt meh ghört..leider.

    Und ja etz chönder scho sege ich söll in 3. Rang cho und au singe bla bla bla…aber ich glaube nöd das ich da was wür ändere.

    Wieso gits nöd eifach 2 lüüt mit eme megafon oder so wo das ganze koordiniered?

    Das wär viel geiler und denn würed nämli au de 2. & 3. Rang viel besser mitmache!

    Danke für es Feedback 😀

  4. Endlich war die Schiri Leistung gestern nicht Matchentscheidend. Die ersten beiden Drittel war sie sogar absolut in Ordnung. Etwas desillusioniert war ich, als ADC zwei, drei Mal laut polterte und die ganze Aufmerksamkeit der Schiris auf sich zog. Kurz danach hagelte es Strafen für uns (doppelte Unterzahl).
    Schade, dass sein Einfluss dermassen gross ist.

    Eishockeymafia SEHV !!

  5. super Spiel gsi vo de Jungs. No es Wort zum Schiri. Obwohl er gäge de Del Crto hetti chöne e Straf spräche wäge Spielverzögerig hät er sust absolut souverän und richtig pfiffe.

Kommentare sind geschlossen.