Den Katzenjammer bekämpfen und morgen die Wende einleiten

Marc Crawford

Marc Crawford

Es war keine allzu schöne Nacht, die letzte, jene nach der 0:3 Niederlage durch den HCD im Zürcher Hallenstadion. Mit diesem zweiten Auswärtssieg gehen die Bündner in der Serie wieder in Führung. Dass ist eben Playoffs, der ZSC besser und der HCD mit dem zweiten Punkt in der Serie. Natürlich muss man sich heute Morgen beim Durchlesen des Blätterwaldes der Medien ärgern, denn wie erwartet, wird Genoni, die Effizienz und das Defensivspiel der Davoser gelobt. Wer gestern vor Ort war hat gesehen: Genoni lies in etwa alles Abprallen was im ersten Drittel auf das Tor kam, die Bündner erzielten zwei der drei Treffer dank gütiger Mithilfe und standen in der Defensive teilweise absolut im Schilf. Aber Punkt ist Punkt und ob geklaut oder verdient, am Schluss zählt was in der offiziellen Statistik steht. ZSC – HCD 1:2!

Genau so weiterspielen
Gut ist, der ZSC muss morgen alles gleich machen. Denselben Druck auf Genoni aufbauen, die Checks konsequent fertig fahren und das Tempospiel des HCD regelrecht erdrücken. Alles halt eben genau so wie gestern und dann wird der ZSC morgen Abend das Feld als Sieger verlassen. Wenn es am Zürcher Spiel etwas zu kritisieren gab, dann die zum Teil etwas überhasteten Abschlüsse. In diesen Bereich muss noch etwas Ruhe einkehren und so vielleicht die eine oder andere Chance besser nutzen.

Einen vollen Gästesektor
Zu erwarten ist ein voller Gästesektor, denn die Tickets für die DRZ-Extrafahrt (inklusive Matchticket) gehen langsam aus und damit steht einem grossartigen Support für den ZSC nichts im Wege. Wenn 350 frenetische Zürcher Anhänger die Mannschaft noch etwas antreiben können, dann dürfen wir morgen Abend diesen Punkt in der Serie mit nach Zürich nehmen und alles unter dem Motto: „Jetzt erst recht!“

2 Gedanken zu „Den Katzenjammer bekämpfen und morgen die Wende einleiten

  1. Besser kann man es nicht mer schreiben!! 🙂 kompliment!!

    Hab gedacht ich sei die Einzige, die Genoni nicht überragend fand!!!

    bis morgen…

  2. Bin selber FCZ und Z-Fan. Aber die Leute aus dem Letzi sollen doch bitte die Lieder dort singen wo sie hingehören. Es beschämt mich fremd, „poropopoo….“ und „eh oh…“, etc. aus der Davoser-Ecke im breitesten Züridütsch hören zu müssen. Ihr seid erbärmlich….! Wahrscheinlich wohnt und arbeitet ihr noch in Zürich.

    Sry, lag mir auf dem Magen, wusste nicht wohin damit und musste es loswerden.

    „Schlagen“ wir sie auf dem Eis- und auf den Rängen!

Kommentare sind geschlossen.