Am Schluss ein klarer Sieg gegen den SCB

SC Bern – ZSC 2:7 (1:2, 1:1, 0:4)

20130226_scb-zsc_bericht_dsc5559Mit Wick und Shannon, welche aus ihren Absenzen zurückkehrten, startete das Team von Marc Crawford in diese letzte Partie der Qualifikation. Aber zuerst benötigte der ZSC etwas Zeit um in dieses Spiel zu gelangen. Diese Phase nutzte der SCB zum ersten Treffer. Die Zürcher Abwehr hatte dabei noch eine kleine Pause genossen. Aber die Reaktion kam zwei Minuten später als Shannon (4′) den Ausgleich erzielte. Bedient wurde er von Lehtonen, mit einem sehenswerten Rückpass von hinter der gegnerischen Torlinie. Damit war auch der Z in diesem Spiel angekommen. In der 12. Minute zeigte sich dies auch im physischen Element. Nach einer Keilerei vor Flüeler packte sich Maurer einen Berner und sorgte vor seinem Torhüter für Ruhe. Der Einsatz zahlte sich nach 15 Minuten aus, Bern hatte gerade ein Powerplay, aber Ambühl kam zum 2:1 Führungstreffer. Sein Passversuch wurde durch einen Berner in das eigene Tor abgelenkt.

Bern nun besser, der ZSC etwas passiver
Als hätten die Zürcher ihre Testphase abgeschlossen, überliessen sie nach der Pause dem Heimteam das Feld. Der SCB steigerte sich und war in der 25. Minute zum zweiten Mal erfolgreich. Weiter ging es mit einem verbesserten SCB, der auch in der Folge die besseren Chancen hatte, aber sie scheiterten entweder an Flüeler oder dem eigenen Unvermögen. Und dies bestrafte der Z nach 36. Minuten eiskalt. Ein Abschluss von Geering lenkte Ambühl zu seinem zweiten Treffer in die Maschen. Nun übernahmen wieder die Gäste den Lead und brachten die Führung sicher in die Pause.

Ein Drittel zur Demontage der Berner
Mit diesem Vorsprung startete der Z in das letzte Drittel der Qualifikation und es sollte eines der besseren werden. Zuerst etwas glücklich mit dem Billiard-Tor in der 43. Minute. Blindenbacher mit dem Pass vor das Tor, dort lenkte Bührer die Scheibe zum Verteidiger und dieser zurück und schon stand es 4:2. Nun brach der Damm beim ZSC, bereits in der 46. Minute führte der Z mit 5:2 – Roman Wick der Torschütze. Drei Minuten später jubelten die mitgereisten Zürcher Fans schon wieder. Schon wieder Wick, diesmal auf herrliche Vorarbeit von Cunti, war der Torschütze. Der Sieg nun sicher und das Schaulaufen nahm seine Fortsetzung und fand in der 57. Minute gleichzeitig sein Ende. Der Vorarbeiter von zuvor – Luca Cunti – war diesmal der umjubelte Zürcher. Mit dem 7:2 endete diese Qualifikation und morgen startete die Playoffs! Wir stimmen Euch ab morgen mit einem Video ein! Der Gegner übrigens der HCD, so wie im letzten Jahr.

Egal was bisher war, es zählt alles nicht mehr, denn ab sofort beginnt die Zeitrechnung wieder bei Null!

[box] Best zscblog.ch-Player

Andres Ambühl mit seinen zwei Treffern und Roman Wick mit zwei Treffern und einem Assist [/box]

Gallery