Ein knapper Sieg in der Verlängerung

Rapperswil – ZSC 2:3 (0:0, 2:1: 0:1) n.V.

Mikko Lehtonen

Mikko Lehtonen

Mikko Lehtonen feierte seinen Einstand heute im Zürcher Dress. Als erstes nahm der Finne allerdings auf der Bank platz – auf der Strafbank. Er verbüsste eine Strafe wegen zu vielen Spielern auf dem Eis. Rapperswil war aktiver in den ersten Minuten, aber Zürich hatte die besseren Chancen. Doch sowohl Bärtschi, Lehtonen und Wick vergaben die besten Chancen im ersten Drittel. Es blieb bei diesem torlosen Spielstand. Das Auffäligste an diesem Drittel war die Aktion der Zürcher Fans, welche auf das Fanmaterial verzichteten. Dies aufgrund der Extrarunden, welche nicht nötig wären.

Drei Tore im Mitteldrittel
Besser wurde es erst im Mitteldrittel, in welchem gleich drei Tore fielen. Das erste Tor war eine Sache der Zürcher. Rapperswil spielte in Unterzahl und musste den ersten Treffer hinnehmen. Bärtschi wollte einen Pass zur Mitte geben, doch die Scheibe landete im Tor. Trotz kurzer Videoanalyse blieb der Entscheid: Tor! Doch zwei Minuten später war sogleich der Ausgleich Tatsache. Fortan war die Partie eine ausgeglichene Sache, dies änderte sich erst in der 38. Minute. Flüeler lag bereits auf dem Boden und Rapperswil brachte die Scheibe dennoch hinter ihm unter.

Ausgleich und ein Sieg in der Verlängerung

Lehtonen wird gefeiert

Lehtonen wird gefeiert

Dieser Spielstand blieb bis zur 52 . Minute so und von dort an hatte Wick seine entscheidenden Minuten. Zuerst erzielte er in der 52. Minute den Ausgleich und sicherte dem ZSC die Verlängerung. Ein Punkt war damit fix, doch der Z hatte höhere Ansprüche. Diesen wurde er aber erst in der Verlängerung gerecht. Erneut Wick versenkte die Scheibe hinter Müller und war damit für den Extrapunkt besorgt. Lehtonen war bei beiden Treffern mit einem Assist beteiligt und der Finne zog auch gleich nach dem Spiel die Aufmerksamkeit auf sich. Ohne Berührungsängste eröffnete er die Welle zu den Fans und zeigte seine spassige Seite. Auch wenn er erst einmal im Zürcher Dress auflief, so hat Lehtonen wohl offensichtlich das Potenzial zum Liebling! Schade, dass er nächste Saison zurück in die KHL geht…

4 Gedanken zu „Ein knapper Sieg in der Verlängerung

  1. genau mini meinig 🙂 Ich hoffe das er no chli länger bliibt! Wie mer so ghört isch er in russland nöd sehr glücklich…. ich han aber hüt sgfühl gha das er sich wohl fühlt bi eus 🙂

  2. die meiste spieler hend de wunsch mal dörfe i de NHL spiele. dete sinds aber 82 spiel (ohni playoff) und es wird nöd gjammered es segi z’viel!! wär eher für e ufstockig vo de spiel uf 66!!
    wenn die 44 spiel igfüehrt werdet sellets au 10% vo ihrem lohn ibüesse!! weniger arbeit = weniger lohn!

  3. canaby es gaht nöd drum dass die 6 zuesätzliche spiel z’astrengend sind….

Kommentare sind geschlossen.