Spielerbeurteilungen Teil 4: Schäppi und Wick

Im bereits vierten Teil unserer Festtagesserie blicken wir auf Reto Schäppi und Roman Wick. Auf der einen Seite ein Zürcher durch und durch. Dagegen der Neuzuzug aus Kloten, welcher noch immer etwas mit dem Wechsel von Kloten nach Zürich kämpft.

Bisherige Beurteilungen:
25.12.2012 Blindenbacher und Geering
26.12.2012 Monnet und Cunti
27.12.2012 Seger und Shannon

#19 Reto Schäppi
Statistik:
Saison 12/13: 34 Spiele, 5 Tore, 1 Assists, 10 Strafminuten, -3 Bilanz
Total NLA: 110 Spiele, 12 Tore, 10 Assists, 22 Strafminuten, -7 Bilanz

Bewertung: genügend

Begründung:
Die zweite komplette Saison für Reto Schäppi ist jene der Bestätigung. Doch aktuell macht der Hühne im Zürcher Team eine schwierige Phase durch. Zu Beginn der Saison war Schäppi noch sehr stark in die Saison gestartet und brachte es innert 15 Spielen auf 5 Tore. Doch seit dem 20. Oktober 2012 hat das junge Talent keine Scheibe mehr im Netz versenkt. Zurzeit erhält er aber auch etwas wenig Eiszeit. Muss sich nun im neuen Jahr wieder fassen und dann wird Schäppi auch seinen vorgezeichneten Weg weiter gehen.

#27 Roman Wick
Statistik:
Saison 12/13: 28 Spiele, 8 Tore, 15 Assists, 18 Strafminuten, +10 Bilanz
Total NLA: 267 Spiele, 84 Tore, 85 Assists, 154 Strafminuten, +14 Bilanz

Bewertung: gut

Begründung:
Vom Erzrivalen aus Kloten gekommen, war Wick in den ersten Spielen der beste Akteur auf dem Zürcher Eisfeld. Schnell übernahm der Ex-Klotener den Helm des besten Scorers. Seit einer Verletzung Ende November hat aber nun Wicks Leistung, wie auch jene der gesamten Mannschaft, deutlich nachgelassen. Gehört aber immer noch zu den Zugpferden im Zürcher Kader, auch wenn er zu viele Chance vor dem gegnerischen Tor auslässt. Aus 101 Torabschlüssen erzielte er „nur“ gerade acht Tore. Aber Wick ist omnipräsent, checkt konsequent vor und erledigt auch seine Defensiven Jobs solide.

11 Gedanken zu „Spielerbeurteilungen Teil 4: Schäppi und Wick

    • @domi: Jep, wir haben auch Stoffel ausgelassen. Aus dem einzigen Grund, dass ich mir keine sachliche Beurteilung über die zwei Jungs zumute. Defensive sehr solide, aber gut? genügend? Ist aber nicht so, dass wir die Leistung nicht zu schätzen wissen…
      Lg Sven

      • aso weisch ich verstahn das ihr stoffel und schnyder uslah händ aber vom lashoff het ich eui meinig scho wellä ghörä er bsetzt immerhin en usländerplatz und isch minerä meinig na en usfall. fänds besser wenn mer jungi verteidiger (Baltisberger, hächler) wür ufbaue. eui analyse?

        • Wir haben 8 Teile eingeplant à 2 Spieler ergibt insgesamt 16 Akteure. Aber mit Lashoff hast Du natürlich nicht ganz unrecht. Eventuell packen wir den noch in den letzten Teil…

          Bezüglich Hächler / Baltisberger ist es jetzt eine Philosophie-Frage, wie wir mit diesen zwei Spielern umgehen sollen. Schnyder / Stoffel stehen den beiden zumindest vordergründig im Weg. Was aber ist, wenn Ph. Baltisberger doch noch den Weg in Übersee versucht, dann ist man auf Hächler gestellt. Dieser hat in dieser Saison 4 Mal gespielt. Vielleicht ist die Lösung auch ein Mittelweg, dass man sich zum Beispiel von Stoffel trennt und so die beiden Jungen aufbaut.

          Der nächste Sommer wird diesbezüglich einige Entscheidungen bringen.

    • Hmm… Es gibt da absolut einige, welche etwas zu wenig Eiszeit geniessen (Schäppi, Kenins, Baltisberger etc.), aber mit den frühzeitig bekannt gegebenen Abgängen, können diese Spieler ja eventuell etwas davon profitieren. Dies ist nun Sache von Crawford für nächstes Jahr etwas aufzubauen.

  1. Also wick wäre wohl scorer der liga, aber diese chancenauswertung… omg
    Naja damit passt er perfekt zu zürich, mit bärtschi, shannon etc in bester gesellschafft

  2. Schäppi muss wie Cunti mehr spielen. Warum bringen wir den Flügel Shannon immer in der Mitte, wo wir doch genügend Center haben? Shannon kann auch aussen rennen :-).

Kommentare sind geschlossen.