Andres Ambühl nach Davos

Lange hat sich Ambühl Zeit gelassen, nun ist es definitiv, den Bündner zieht es wieder zurück in seine Heimat. Nach drei Saisons in Zürich und insgesamt vier Jahren Abwesenheit von Davos, kehrt er damit per Ende Saison zurück zu seinen Wurzeln.

Bei den Zürchern absolvierte Ambühl 147 Partien, erzielte dabei 40 Tore und gab 48 Assists.

7 Gedanken zu „Andres Ambühl nach Davos

  1. wirklich sehe, sehr schade aber bei diesem Vetrag würde ich auch wechseln. Ich frage mich aber schon, wie wir Monnet (immerhin Goldhelm) und Ambühl (seine Einsätze und Kamfgeist sind tadellos) ersetzen können – Ausländer ersetzen ist viel einfacher als Schweizer zu ersetzen

  2. Wir brauchen neben einem adäquaten Ersatz für Ambühl auch endlich einen neuen Sportchef. Salis bringts nicht! Nicht immer nur den Coach feuern, eventuell halt auch mal eine Etage höher ausmisten

  3. Ja genau petro, was kann salis dafür, wenn monnet wegen der sprache und ambühl wegen seiner freundin zurück in die heimat wollen?

    • Sorry, aber mit den Transfers der letzten Jahre kann man ja nicht ernsthaft zufrieden sein, oder, azzorrus? Wichser, Ziegler… und nun diese Saison Tambi und Brule…da stimme ich antipos zu, die sollen mal ernsthaft über die Bücher, so gewinnen wir keinen Blumentopf mehr.

      • Die Transfers im vergangenen Sommer waren wohl etwa die besten der gesamten Liga. Brule (Draftrunde Nr 1), Shannon (guter NHL Spieler), Maurer (harter Verteidiger), Trachsler (Nationalmannschafts-Center)… So schlecht war das in diesem Jahr nicht.. Vorher gehe ich mit Dir einig…

  4. Ich denke es wird Zeit für einen Neuaufbau resp. ein „Housecleaning“! Bin nicht sonderlich überrascht über Ambühls Abgang, auch der Fall Tambellini ist Irgendwie mysteriös.Ich frag mich warum die CH-Spitzenspieler immer nur 1-2 Jahre bleiben, liegt es am Managment?

    • Hmm.. Die Geschichten wurden schon oft durchdiskutiert, ein Housecleaning, wie man es heute so gerne ausspricht, ist wohl sicher nicht nötig. Die gesamte Organisation, ist insbesondere im Bereich des nachrückenden Nachwuchses, auf gutem Weg… Und auch sonst sind wir – wohlverstanden trotz den zwei definitiven und den zwei kommenden Abgängen – nicht schlecht aufgestellt.

Kommentare sind geschlossen.