Ein wichtiger Sieg zum Abschluss des Jahres

ZSC – SC Rapperswil-Jona 4:2 (1:1,1:1, 2:0) 

Eine erholsame Nacht war es wohl für die wenigsten der Zürcher Spieler, denn das 3:0 in Langnau hatte gezeigt, dass beim ZSC doch noch einiges nicht optimal ist. Insbesondere die Angriffsauslösung und die Chancenverwertung, trotz einem grossartigen Thomas Bäumle, waren mehr als mangelhaft. Es musste also eine Reaktion vor heimischem Publikum her.

Jeweils 1:1 in den ersten beiden Dritteln
Mit dem ersten Bullyeinwurf waren die Zürcher gewillt, die Niederlage von Langnau zumindest wieder auszumerzen. Nach nur einer Minute fand Monnets Schuss den Weg in die Maschen. Damit war der Bann der Torlosigkeit, nach über 120 Minuten, gebrochen und die Mannschaft auch fortan bemüht, die Partie schnell in die richtige Richtung zu lenken. Aber es wollte kein zweites Tor fallen und als Rapperswil nach gut zehn Minuten besser in die Partie fand, da zerfiel das Spiel der Zürcher breits wieder. Nach 15. Minuten fiel dann der Ausgleich durch Earl. Ein satter Schuss bezwang Flüeler zum Pausenresultat.

Weniger erfreulich als das erste Drittel startete dann der zweite Abschnitt. Das Zürcher Spiel weiter nicht ganz zielstrebig. Und trotzdem führte der Z nach 30 Minuten mit 2:1. Bärtschi verwertete das Zuspiel von Seger herrlich. Ein mustergültiger Konter führte zur zweiten Führung. Doch auch danach konnte der ZSC keine Dominanz aufbauen und knapp vor der zweiten Pause war das Spiel wieder ausgeglichen. Wieder war es Earl, welcher den Ausgleich für Rapperswil zu Stande brachte. Was sollte dieser Nachmittag noch bringen!?

Entscheidund im letzten Spielabschnitt
Nacht etwas Startschwierigkeiten im letzten Abschnitt, konnte der Z dann noch zulegen. Auf einmal drückten die Zürcher den Gegner in dessen Spielabschnitt zurück und hatte einige grosse Chancen. Aber trotzdem dauerte es bis zur 55. Minuten, ehe Wick den dritten Zürcher Treffer erzielte. Er verwertete das Zuspiel von Shannon im Fallen und brachte so dem Z auf die Siegesstrasse. Und es kam sogar noch besser. Erneut Wick im Schaupunkt, diesmal als Vorarbeiter und mit einem Traumpass auf Cunti. Dieser musste nur noch den Stock auf das Eis legen und schon war die Scheibe im Tor.

Somit endete das Jahr mit einem wichtigen Erfolg, welcher etwas Ruhe in das Weihnachtsprogramm der Zürcher bringt. Zwei Entscheidungen sind in diesem Jahr noch offen: die Zukunft von Tambellini und der Verbleib von Andres Ambühl. Gut möglich also, dass es noch einen oder zwei Rückschläge für den Z gibt im Jahr 2012! Dennoch war die diesjährige Ausgabe eine gute. Einen Meistertitel 2.5 Sekunden vor Schluss gibt es wohl in näherer Zukunft kaum mehr. Geniessen wir in diesen letzten Tagen also noch einmal den Gewinn des Titels in Bern!

Ein Gedanke zu „Ein wichtiger Sieg zum Abschluss des Jahres

  1. aus zuverlässiger quelle weiss ich, dass sonntagsspiele ohne verlängerungen nicht regelkonform sind und rapperswil speilfeldprotest eingelegt hat. könnte der blog mir das bestätigen? merci!

Kommentare sind geschlossen.