Und immer wieder grüsst das Derby

Eigentlich hat es die Affiche ZSC – Kloten, beziehungsweise Kloten – ZSC, schon vier Mal gegeben in der laufenden Saison. Doch aufgrund der Extrarunden und dem verzogenen Spielplan treffen die beiden Teams schon wieder aufeinander. Es ist das fünfte Duell und es setzt eine gewisse Sättigung an Derbys ein. Weniger ist manchmal eben doch mehr.

Nichts desto trotz geht es auch morgen wieder um drei Punkte – drei wichtige sogar! Der ZSC steht vor dem Sprung sich mit den drei anderen Teams der Top 4 leicht abzusetzen. Dies und die Tatsache, dass der EHC mit einem Sieg auf einen Punkt an die Zürcher heranrücken würde, sollte auch für das fünfte Derby genügend Motivation sein.

Kloten in guter Verfassung
Der Kantonsrivale ist zurzeit in guter Form, hat er doch vier der letzten fünf Begegnungen gewonnen. Mit Ambri, Biel, Rapperswil und Langnau waren die Gegner aber jeweils nicht aus den vorderen Tabellenrängen. Bei Kloten hält sich weiterhin Denis Hollenstein an der Spitze der internen Punkteliste. Damit ist der 23-jährige innert drei Saison vom Nachwuchsspieler zum Führungsspieler gereift.

Doch bei den Klotener ist es eher das Kollektiv, welches die Leistung erbringt. Nicht einmal Brooks Laich, der NHL-Lockout-Spieler von Kloten, überragt. Zwar ist er ein regelmässiger Punktesammler, aber er ist in keiner Art ein so dominanter Spieler wie Brunner oder Seguin.

Der ZSC will den dritten Sieg in Serie
Gestärkt von den letzten beiden Siegen, gegen Ambri und Lugano, will der ZSC morgen den dritten Sieg einfahren. Am Dienstag zeigten die beiden jungen Stürmer – Sandro Zangger und Steven Widmer – einige auffällige Szenen und wahren damit weitere Einsatzchancen. Allgemein macht es zurzeit Spass der kommenden Generation beim ZSC zuzuschauen. Baltisberger, Cunti und Schäppi, sie alle arbeiten sich langsam zu wichtigen Stützen im Zürcher Spiel durch. Nicht zu vergessen dabei ist Geering, welcher mit Jahrgang 1990 bereits in seine 248. NLA-Partie startet.

Hoffentlich dürfen sie morgen Abend wieder jubeln und wir uns über den nächsten Derbysieg freuen…

ZSC suscht gar nüt!