Den grossen Zusammenschluss verhindern

Selten war die Tabelle so ausgeglichen wie in dieser Spielzeit. Zwischen Rang 3 (Fribourg-Gotteron) und dem 10. Rang (Rapperswil-Jona) liegen nur gerade vier Punkte Differenz. Dazwischen, aktuell auf Rang 6, liegt der EV Zug, jedoch mit einem Spiel weniger. Theoretisch könnten die Innerschweizer also morgen mit einem Sieg bis auf den zweiten Rang vorrücken.

Kein Willkommens-Apero für Dustin Brown
Damit ist auch klar, dass es im Spiel gegen den EV Zug kein Warmlaufen für den neuen Mann aus der NHL gibt. Zeit für Angewöhnung gibt es kaum, denn ohne Punkte gegen Zug ist man quasi mittendrin im grossen Strudel, welcher von Spitzenplatzierung bis zum Playoutkandidaten alles beinhaltet.

Dennoch dürfte mit Brown ein neuer und frischer Wind in die Angelegenheit kommen. Der Flügel aus den USA dürfte ein physisches Element in das Spiel der Zürcher bringen. Aber der Captain der LA Kings hat bereits angedeutet, dass er die Sache ruhig angehen möchte, denn einige Checks, welche in der NHL noch erlaubt sind, werden hier bereits geahndet. Für die Fans ist zu hoffen, dass diese Vorsicht nicht allzu Lange anhält.

Die Starlinie im Griff halten
Die Taktik, um den EV Zug zu bezwingen, ist kein Geheimnis und man muss auch kein ausgereifter Taktiker sein um zu realisieren, dass die Omark, Zetterberg und Brunner-Linie in den harten Griff genommen werden muss. Also quasi bereits die erste passende Aufgabe für Brown, der sich durchaus hier einmal auf ein Privatduell einlassen darf.

Vorne müssen dann eher Wick oder Shannon für die Treffer besorgt sein. Und die Defensive ist nicht die Stärke der Zuger, die 3.15 Tore pro Spiel, welche sie erhalten, wird in der Liga nur noch von Langnau, Ambri, Biel und Rapperswil übertroffen. Auch bezüglich Direktduell sieht es für den EV Zug nicht gut aus. Die beiden bisher gespielten Partien waren jeweils eine Beute der Zürcher. Und morgen abend muss ein Sieg das Ziel sein, denn eine Niederlage würde in die letzten Wochen vor Weihnachten noch unnötige Nervosität bringen.

Wir dürfen also auf das morgige Spiel gespannt sein und dies gleich aus mehreren Gründen.