Nicht das Zittern vor Zetterberg erhalten

Beeindruckender Einstand: Zwei Spiele, fünf Tore und zwei Assists. Das macht hochgerechnet auf eine gesamte Saison 175 Scorerpunkte. Natürlich wird Henrik Zetterberg diesen Punkteschnitt von 3,5 pro Spiel nicht aufrecht halten. Dennoch dürfte die Eishockeyschweiz ziemlich beeindruckt sein von den Qualitäten des NHL-Stars! Vielleicht etwas zu beeindruckt!?

Zetterberg sowohl mit, als auch ohne Scheibe konsequent unter Druck setzen
Henrik Zetterberg ist ohne Zweifel ein Grosser seiner Zunft und dennoch dürfen die ersten acht Punkte auch auf den zu grossen Respekt der Gegner auf den NHL-Star zurückgeführt werden. Bei fast allen Treffern wurde Zetterberg nicht konsequent gedeckt und beinahe fast nur ehrfürchtig begleitet. Begleitservice braucht Zetterberg nicht, dafür einen harten Hund, welchem ihm ab und zu auch einmal etwas Schmerzen zu führt. Eigentlich ist hierfür bei den Zürchern Marco Maurer prädestiniert.

Hinten hart Arbeiten und vorne mit Effizienz glänzen
Trotz Omark, Brunner, Diaz und Zetterberg liegen die Zuger nur auf Rang 8. Erst der Zuzug von Zetterberg hat den Innerschweizern eine kleine Siegesserie von zwei erfolgreichen Spielen beschert. Der ZSC dagegen muss einfach an seinem Erfolgsrezept festhalten. Denn wer vier Spiele in Folge gewinnt, der macht nicht all zu viel falsch. Dennoch müssen sie offensiv noch etwas kaltblütiger werden, denn drei der letzten vier Siege erreichten sie jeweils nur mit einem Tor Vorsprung.

Positive Erfahrungen können die Zürcher aus dem ersten Duell ziehen. Dort haben die Zürcher in der Hertihalle den EV Zug gleich mit 4:1 bezwungen. Übrigens: Macht doch noch mit bei der Umfrage, welcher Spieler euch in der bisherigen Saison den besten Eindruck hinterlassen hat:

11 Gedanken zu „Nicht das Zittern vor Zetterberg erhalten

  1. 5 Tore + 3 Assists = 8 Punkte

    8 punkte : 2 Spiele = 4 Punkte pro Spiel

    Ihr sagt aber 3.5 Punkte. Bitte ändern!

  2. Da erhalten wir ein Geschenk vom Schiri mit der 5 Minuten Strafe gegen Blaser, aber das Team bringt es fertig kein Tor zu machen…Ein Geschenk weil es ein korrekter Check war.

    • Was bisch du für eine??

      Ein zu 100% inakzeptabler check!!

      Mit blut am kopf wird das folgen haben für blaser!!

  3. Gute Besserung A.A.. Der Kopf hatte er leider unten. Blasers Arme waren angewinkelt. Sah uebel aus, aber nicht unkorrekt.

  4. Check gegen den Kopf ist immer unfair und mit Verletzung klar ne 5min Strafe. Klar muss er schauen aber Blaser kommt mit Anlauf und nur gegen den Kopf.

  5. Der Check war doch fair, der Kopf ist einfach zu weit unten, klar hätte er weniger hart durchziehen können, gleichzeitig sollte der Spieler aber halt auch den Kopf oben haben, was in der Schweiz leider nicht der Fall ist.

  6. Blaser war nur auf ein Check gegen Ambühl und nahm noch den Arm/Elbogen zu Hilfe was ist daran fair? Früher war’s ganz anderst aber Heute ein Check gegen den Kopf mit vlllt. einer Verletzung ist ein klare Matchstrafe. Und alle wo Eishockey spielen wissen das man nicht immer den Kopf oben hat aber so tief war der Ykopf von Ambühl nicht ich habe mir die Szene noch paar mal angeschaut.

Kommentare sind geschlossen.