Mit dem vierten Sieg in die Pause

ZSC – HC Davos 2:1 (1:1, 1:0, 0:0)

Vor fast ausverkauften Rängen, es kamen fast 10’000 Zuschauer ins Zürcher Hallenstadion, wollten die Zürcher den vierten Sieg in Folge bewerkstelligen. Gegner diesmal der HC Davos, der mit seinem Saisonstart nicht zufrieden sein konnte.

Entsprechend engagiert starteten die Davoser in diese Partie, wollten sie doch den vielen Davosern in der Halle etwas bieten. Aber die Zürcher hatten das Tempo der Bündner schnell gefunden und kamen ihrerseits zu Chancen. Dem ZSC taten die letzten drei Partien gut und sie drückten den HCD in den Startminuten teilweise an die Wand. Doch ihm fehlte die letzte Konsequenz vor dem gegnerischen Tor. Prompt gerieten die Zürcher nach 14. Minuten in Rückstand. Tambellini vertendelte den Puck bei einem Konter und so erhielten die Davoser die Chance zu einem Gegenkonter. Tatsächlich verwertete Wieser diese Chance, nach einem herrlichen Zuspiel von Sciarioni. Aber die Zürcher legten nun einen Gang zu und kamen, nur drei Minuten später, zum verdienten Ausgleich. Auch in diesem Fall war es ein Konter, welcher zum Erfolg führte. Bastl stand genau richtig für einen herrlichen Pass von Monnet und verwertete diesen problemlos.

Auch im Mittel- und Schlussabschnitt besser
Der ZSC wirkte heute irgendwie frischer und wacher. Beim HCD häuften sich die Fehlzuspiele und so verwunderte es nicht, dass Seger nach 23. Spielminuten zum Führungstreffer einschoss. Es war ein sehenswerter Handgelenkschuss, welcher für Genoni unhaltbar war. Im Nachhinein betrachtet, war die Partie zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden. Doch die Zürcher hatten auch im Anschluss noch einige grosse Chancen, so verspielten sie eine doppelte Überzahl ohne zählbares Ergebnis.

Selbst im Schlussabschnitt hatten die Zürcher mehr Spielanteile und die Davoser wirkten heute matt und blass. Selbst Joe Thornton, der Star aus der NHL, hatte heute kaum Einfluss auf die Partie. Und so verstrichen auch die letzten Sekunden, in welchen Genoni einem weiteren Feldspieler Platz machte, ohne erwähnenswerte Ereignisse. Damit feierten die Zürcher den vierten Sieg in Serie und können nun in Ruhe in die erste grosse Pause gehen. Am nächsten Dienstag wartet im Hallenstadion der HC Fribourg-Gotteron.

Interview
[audio:http://www.zscblog.ch/wp-content/uploads/2012/10/STE-002.mp3]

Gallery