Lukas Flüeler mit erstem Saison-Shutout führt ZSC zum Sieg

Rapperswil – ZSC 0:4 (0:2, 0:1, 0:1)
Nach der unnötigen Niederlage im zweiten Saisonspiel gegen Rapperswil wollte sich der ZSC heute revanchieren. Dies gelang dem Meister und überholte den Konkurrenten in der Tabelle.

Effizienz bringt den ZSC auf die Siegerstrasse
Die Gastgeber starteten etwas besser in die Partie, doch auch die Zürcher kamen bald zu Ihren Chancen. Nach schöner Vorarbeit von Kenins trifft Luca Cunti zur Gästeführung. Die Zürcher sind nach diesem Treffer die bessere Mannschaft und kommen immer wieder mit sehenswerten Angriffen vors Tor. Auch in Überzahl läuft die Scheibe beim Meister gut, was Bastl zum 2:0 ausnutzt.
Rapperswil spielt sich auch nach den Gegentoren gute Chancen heraus, bleibt aber meist harmlos. Sonst ist immer noch unser Meistergoalie zur Stelle, welcher sämtliche Abschlüsse aufs Tor souverän abwehrt.

Entscheidung im Mitteldrittel
Die Mannschaft schien die Marschrichtung des neuen Trainers langsam verstanden zu haben. Die Spielzüge waren oft überlegt und stets gefährlich, was schliesslich Matt Lashoff mit seinem ersten Tor für den ZSC ausnutzte. Doch bis zur Vorentscheidung mussten sich die mitgereisten Fans etwas gedulden. Der Treffer fiel erst in der 39. Minute. Die Stimmung im Zürcher Lager war zu diesem Zeitpunkt gut. Auch nach dem Match feierte man den ZSC auf dem Weg zum Bahnhof. Der Höhepunkt war ein brennender Rappi-Schal.
Die Verstärkung von Rapperswil, Jason Spezza, konnte beim Heimteam noch keine grossen Impulse setzen. Seine Klasse zeigte er vereinzelt, doch man hatte ihn sehr gut im Griff.

Solide Defensive bis zum Schluss
Einen grossen Beitrag zum Sieg leistete wie bereits erwähnt Flüeler mit seinen guten Paraden. Doch auch die Verteidigung war heute bereit und räumte vor dem Tor konsequent auf. Auffallend ist in letzter Zeit vorallem Patrik Geering mit seiner starken Leistung. Nicht nur offensiv mit den Toren in Zug, sondern auch die kluge Spielweise im eigenen Drittel zeichnet ihn derzeit aus. Auch in der Offensive versuchte man das Resultat etwas auszubauen. Dies gelang schliesslich Patrik Bärtschi (ebenfalls mit seinem ersten Saisontor) nach guter Vorarbeit von Brulé zum 4:0.

Das wichtigste Spiel dieser Woche steht aber morgen Nachmittag auf dem Programm: Ari Sulander spielt nochmals im Hallenstadion und wird mit einem Abschiedsspiel für seine Dienste geehrt.
Anschliessend um 19:45 Uhr geht es um die nächsten Punkte. Zu Gast im Hallenstadion ist Ambri-Piotta.

2 Gedanken zu „Lukas Flüeler mit erstem Saison-Shutout führt ZSC zum Sieg

  1. guete bricht und schöne sieg. aber öb das nötig isch, en schaal abbränne isch doch sehr fragwürdig …..

  2. Cha mich da nur am Martin aschlüsse. Genau so Aktione müsste nöd sie,warschindli händs dä Schal na müesse go Poschtä und dä SCRJ demit unterstützt……

Kommentare sind geschlossen.