Ärgerliche Niederlage bei Finalreprise

ZSC 2:3 SCB (2:1; 0:2; 0:0)

Heute stand die Neuauflage des letztjährigen Playofffinals auf dem Programm. Der SCB schwor Rache für die bittere Niederlage im 7. Final Spiel – 2.5 Sekunden vor Ende des letzten Drittels.

Viele Strafen – Frühe Tore
Bern ging sehr aggressiv in die Partie und dies hatte Folgen: Keine Minute war gespielt und schon sass Vermin auf der Strafbank. Powerplay ZSC – doch diese schien überhaupt nicht zu funktionieren. Die Strafe war schon zur Hälfte abgelaufen, da konnten sich die Zürcher doch noch in der Box der Berner installieren. Slapshot Gobbi, Ablenker Jeff Tambellini – Tooor, so einfach kann es gehen! 1:0 ZSC.

Keine 30 Sekunden nachdem 1:0 musste der erste Zürcher in die Kühlbox – Shannon mit dem Check gegen den Kopf (2 + 10 Minuten). Die Berner wurden sofort gefährlich und schossen den Ausgleich – Ritchie feuerte den Schuss ab und Schnyder lenkte den Puck in das eigene Tor ab. Nach dem Ausgleich machten die Zürcher sehr viel Druck vor dem Berner Tor und so kam es zur nächsten Strafe. Und dieses Mal funktionierte es von Beginn weg hervorragend, Andres Ambühl stocherte den Puck in das Tor – 2:1.

Es folgten weitere Strafen. Das nächste Mal musste ein Berner auf die Strafbank. Doch auch die Berner machten ihre Arbeit sehr gut, so dass der ZSC zu keinen Chancen kam. Danach flaute das Spiel bei nummerischer Gleichzahl ab. Baltisberger, Lashoff und Cunti verpassten es noch vor der Pause das Score zu erhöhen, so blieb es beim 2:1 bis zur Pause.

Viel Tempo – Doppelschlag für Bern vor der Pause
Ihm zweiten Drittel zeigte sich ein ganz anders Bild, beide Teams drückten auf das Tempo. Doch zu vielen Chancen kamen beide nicht, jedoch wirkten die Zürcher gefährlicher in diesen Momenten. Sie verpassten es aber ihre Chancen zu nützen. Weder Brulé, Gobbi, Lashoff noch Tambellini kamen an Büher vorbei.

Kurz vor der Drittelspause wurde es dann nochmals hektisch. Fouls auf beiden Seiten, doch nur Zürcher mussten auf die Strafbank – doppelte Überzahl für Bern. Und die Berner nützten diese Chance knallhart aus. Richtie schoss seinen zweiten Treffer zum 2:2. Noch einfache Überzahl für die Berner und diese heute unglaublich effizient im Powerplay – Plüss mit dem 2:3. Bitter, bitter! Innerhalb einer Minute drehte der SCB das Spiel. Anschliessend hatte der ZSC die Chance in doppelter Überzahl zu agieren.

Doppelte Überzahl ungenutzt – verzweifelte Suche nachdem Ausgleich
Nun bot sich dem ZSC die Chance zum Ausgleich – eine Minute fünf gegen drei. Doch diese blieb ungenutzt, denn bis auf die Doppelchance von Brulé brachten die Zürcher nichts Gefährliches auf die Reihe. Und auch danach wirkten die Zürcher ideenlos und blieben mehrheitlich harmlos. Der Wille war spür- und sichtbar, doch dem ZSC wollte Nichts mehr gelingen. Eine Minute vor Schluss ersetzte Crawford Flüeler durch einen 6 Feldspieler. Doch auch dies nützte nichts mehr. Die Über- und Unterzahlsituationen machten heute den Unterschied aus. Bern nutzte die Chance bei fünf gegen drei – die Zürcher nicht.

Morgen geht es bereits weiter in Lugano.

 

Gallery