Noch eine Niederlage gegen Zug

ZSC – EV Zug 2:4 (1:1, 1:2, 0:1)

Neben der Möglichkeit zur Revanche für die Niederlage von gestern in Zug, stellte der ZSC sich heute auch offiziell seinen Anhängern vor. Unmittelbar vor Spielbeginn wurden die Akteure, welche in der Saison 2012/13 die Kampagne Titelverteidigung in Angriff nehmen, einzeln auf die Eisfläche der Kunsteisbahn Oerlikon gerufen.

Aber es war nicht das Heimteam, welches zum Startfurioso ansetzte, sondern viel mehr die Zuger. Bereits nach wenigen Sekunden lagen sie mit 1:0 in Front. Auch diese Partie wurde mit viel Härte angegangen. Und nach 17 Minuten verwertete Tambellini, in einer nummerischen Überzahl, zum Ausgleich.

Das zweite Drittel mit intensiver Schlussphase
Der ausgeglichene Spielstand hatte im Mittelabschnitt nur kurz Bestand, legten die Zuger doch nach 22 Minuten mit der erneuten Führung nach. Abgesehen von den letzten drei Minuten gab es in diesem Drittel kaum mehr etwas zu berichten. Doch diese Minuten hatten es in sich. Zuerst glich Reto Schäppi aus spitzem Winkel zum 2:2 aus. Aber noch vor der zweiten Sirene führten die Gäste wieder. Omark, der neue Top Transfer der Zuger, verbuchte in der 39. Spielminute seinen ersten Treffer.

Viel Kampf, aber kein Ertrag
Zwar versuchten die Zürcher im letzten Drittel auf diesen erneuten Rückstand zu reagieren. Doch er hatte auch am heutigen Abend weder die nötige Durchschlagskraft, noch das nötige Glück vor dem gegnerischen Gehäuse. Und als in der 51. Minute auch noch das 4:2 fiel, da war die Angelegenheit quasi durch. Auch eine Massenschlägerei in der 58. Minute änderte an dieser Tatsache nichts mehr. Damit verliert der Z sein drittes Spiel in Serie!

Weiter geht es bereits am nächsten Freitag gegen die Adler aus Mannheim. Es wird in diesem Jahr das letzte Spiel für die Zürcher in der European Trophy werden.
[scrollGallery id=123]