„Chehred die Serie“ (Teil 2)

Jedes Spiel könnte das letzte und jedes Tor das entscheidende, so einfach ist auch die Ausgangslage vor der heutigen Partie gegen den SC Bern. Die Mutzen haben den zweiten Meisterpuck, diesmal aber nicht vor eigenem Anhang, sondern im ausverkaufen Hallenstadion, welches wohl etwas gegen eine ausgelassene Berner Meisterparty hat.

Startphase von hoher Bedeutung
Es wird wohl auch heute kein Spektakel, davon ist auszugehen. Beide Mannschaften haben zwar die defensiven Fesseln im letzten Spiel etwas abgelegt und dennoch ist heute keine offene Schlacht zu erwarten. Entscheidend wird das Auftreten in der Startphase sein, schafft es der ZSC, das Spieldiktat vor eigenem Publikum in die Hand zu nehmen und so die Halle zu einem Hexenkessel zu verwandeln? Dann dürfte dies heute Abend eine ganz schwierige Geschichte für den SC Bern werden.

Weniger Fehler und schnellere Angriffsauslösungen
Solch eine gute Startphase muss aber hart und konzentriert erarbeitet werden, da müssen weniger Fehlpässe kommen und deutlich mehr Bullies gewonnen werden. Der Wille jeden Zweikampf zu gewinnen, muss erneut gesteigert werden und die Konsequenz vor dem Tor gesteigert werden. Individuelle Fehler müssen minimiert werden. Klingt alles sehr einfach, wird aber zu einem brutal harten und nervenaufreibenden Spiel – für Spieler und Fans.

Das Hallenstadion zum Hexenkessel verwandeln
Und dann sind da noch wir, die Fans, welche heute ebenfalls eine zentrale Rolle spielen. Schaffen wir es eine berauschende Atmosphäre in die Halle zu bringen, dann wird der ZSC sicher noch einen Zacken mehr zulegen können und so vielleicht sogar Spiel sieben erzwingen. Die Möglichkeiten der Gefühlslagen am heutigen Abend könnten grösser nicht sein, dennoch sind wir gefordert und MIR WÄND DAS SIEBTE SPIEL IN BERN. ALSO, ALLES ID WAAGSCHALE WERFE UND EUSE ZSC VOLLGAS UNTERSTÜTZE!!!!!!!!!!

CHEHRED DIE SERIE, CHEHRED DIE SERIE!