Kapo Zug: Polizeipräsenz zeigte Wirkung

Das Halbfinal-Eröffnungsspiel EVZ – ZSC verlief aus Sicht der Zuger Polizei im Grossen und Ganzen friedlich. Drei Personen mussten angezeigt werden.

Die Lagebeurteilung der Zuger Polizei und des EVZ erwies sich für das erste Playoff-Halbfinalspiel als richtig. Die gemeinsame Strategie der „Nulltoleranz“ zeigte Wirkung.
Vor dem Spiel durften die Ordnungskräfte ein erfreulich sportliches Auftreten der Fans feststellen. Nach dem Spiel offenbarte sich ein anderes Bild. Ein 22-jähriger Mann zündete seine verbotenen Pyro-Artikel auf dem Bahnhofperron, unmittelbar bei der wartenden Zugskomposition. Er wurde polizeilich festgenommen und wegen dieses Vergehens gegen das Sprengstoffgesetz zur Anzeige gebracht. Zudem wurde ihm ein einjähriges Rayonverbot ausgesprochen. Weiter verzeigte die Zuger Polizei zwei Personen auf dem Rückweg zum Bahnhof wegen Übertretungen gegen das Polizeigesetz, verhinderte eine handgreifliche Konfrontation in Ansatz und führte über ein Dutzend Personenkontrollen durch.

Medienmitteilung der Zuger Kantonspolizei.
http://www.zug.ch/behoerden/sicherheitsdirektion/zuger-polizei/medienmitteilungen/062-zug-polizeipraesenz-zeigte-wirkung

5 Gedanken zu „Kapo Zug: Polizeipräsenz zeigte Wirkung

  1. Mir defed de verchehr nid behindere aber polizei het en selber behindert gueti vorbilder 😛

Kommentare sind geschlossen.