EV Zug – ZSC 1:7 (1:1, 0:4, 0:2)

Der Auftakt zur Halbfinalserie gegen den EV Zug fand vor vollen Rängen statt. Einige Zürcher Fans verzichteten aber auf den Besuch in der Halle, da sie mit den neuen Eingangskontrollen in Zug nicht einverstanden sind. Beim Gästesektor (und zwar nur dort) werden die Fans willkürlich ausgewählt und zur speziellen Kontrolle gebeten: Vor einem Kasten, der ähnlich aussieht wie ein mobiler Radar, werden die Fans fotografiert und die Identitätskarte eingescannt.

Nun aber wieder zum sportlichen Teil des Abends, dort ging es ja immerhin um den ersten Sieg in Richtung Finaleinzug. Dort starteten die Zürcher nicht unbedingt besser, aber zumindest erfolgreicher. Nach 10 Minuten hatte der Z ein Powerplay und Monnet lenkte einen Schuss von Pittis in die Maschen. Noch aber konnte der Z sich nicht absetzen und nur zwei Minuten später lag die Scheibe auch zum ersten Mal im Tor von Flüeler. Danach drohte die Partie zu kippen.

Doch gemeinsam wurde die Geschichte angepackt und als nach 26. Minuten Monnet zum zweiten Mal traf, änderte sich das Bild schlagartig. Noch in der gleichen Minute versenkte Cunti die Scheibe zum dritten Tor. Und die Feierlichkeiten waren noch nicht beendet, da lag das Hartgummi erneut hinter Markkanen. Diesmal traf Bühler auf Assist von Ambühl! Herrlich – Zug ausgekontert und in dieser Phase ohne Chance. Es folgte das muntere Toreschiessen und als nächstes war Domenico Pittis an der Reihe – in der 31. Minute und auf Vorarbeit von Monnet.

Dann dauerte es ein Weile bis zum nächsten Tor. Welches Team es erzielte war gar keine Frage, nur noch welcher Spieler. Bärtschi (42′) war es, der einen Schuss von Schnyder ablenkte. Obwohl die Aktion nicht zwingend war, so schloss der Z sie doch erfolgreich ab. Effizienter als heute Abend geht kaum und da passte das siebte Tor gerade noch. Mit einem eher ungefährlichen Slapshot erwischte Bärtschi Markkanen zum Endstand von 7:1!

Da passte die Auswechslung von Flüeler und die Einwechslung von Sulander gerade noch in das Bild! Und noch mal – mehr als heute geht nicht! Die Klatsche muss für Zug unglaublich schmerzen. Bis am Dienstag!!!!

Blinderbacher bejubelt den ersten Treffer von Thibaut Monnet.

Blindenbacher bejubelt den ersten Treffer von Thibaut Monnet.

Weitere Bilder in der Gallery: http://www.zscblog.ch/gallery/fotos-saison-1112/playoff-1112-ev-zug-zsc/

3 Gedanken zu „EV Zug – ZSC 1:7 (1:1, 0:4, 0:2)

  1. Min Brüeder isch in Zug gsi (und au müese sini ID zeige la) und hät verzällt, dass die Kontrollene also nöd eso schlimm sind wie das immer dargstellt wird. Egal, hauptsach gunne 🙂

  2. @Martin:
    Was definierst Du unter schlimm? Es ist einfach eine total übertriebene Aktion und zum Teil wurde nach Lust und Laune ausgewählt… Dass kann es beim besten Willein nicht sein.

    Aber wie Du richtig erwähnst: Hauptsache gewonnen!

Kommentare sind geschlossen.