Die Überraschung zum Greifen nah

Es war weit nach 22 Uhr, als der erste Torjubel der Davoser durch das Stadion brandete. Obwohl der Treffer irregulär war – Lukas Flüeler hatte den Puck mit seiner Fanghand abgedeckt – brachte er alle noch einmal ins Schwitzen. Beinahe wäre Davos noch zum unverdienten Ausgleich gekommen, nicht unbedingt über das gesamte Spiel gesehen, aber aufgrund des Fehlentscheides des Schiedsrichters. Nun ja, als die Sirene erklang und die Anzeigetafel das „1:2“ anzeigte, konnte darüber gelacht werden. Ein solcher Entscheid kann aber eine Serie in andere Bahnen lenken.

Defensivarbeit auf dem ganzen Feld
Schlüssel für diesen erneuten Erfolg gegen den HCD war die defensive Arbeit der Zürcher und zwar auf der gesamten Eisfläche. Bereits in der gegnerischen Zone wurde der Spielaufbau der Bündner unterbunden und so das Tempo aus den Angriffen entzogen. Jeder Einsatz wurde mit Vollgas gefahren und kein Spieler war sich zu schade in Schüsse und Pässe zu liegen.

Die Sensation vor den Augen
4:0 oder 4:1 waren die Prognosen der renommierten Zeitungen in Zürich, dem Team von Hartley wurde kaum eine Chance zugestanden – nicht ganz grundlos natürlich. Drei Spieltage später sieht die Welt ganz anders aus, auch wenn die Medien immer noch mehr über die Schwäche des Meisters, als über die Stärken der Zürcher berichten, so ist eines dennoch klar: Eine mögliche Halbfinalqualifikation ist nicht ungerechtfertigt. Der Z ist seit dem Spiel gegen Servette kaum wieder zu erkennen.

Mit von Arx – ohne Erfolg
Besonders süss war der gestrige Sieg auch deshalb, weil Reto von Arx zurück im Team war. Davon versprach sich der HCD eine Rückkehr in die Serie, doch er und Sciaroni konnten die Serie vorderhand nicht wenden. Zwar sind die Davoser noch lange nicht geschlagen, aber ihre Trümpfe haben nicht gestochen und so steht die Türe zum Halbfinal weit offen. Lässt der Z sich nicht von seinem Spiel abbringen, ist morgen oder spätestens am Samstag Schluss.

Ein Kompliment den Fans
An dieser Stelle wieder einmal ein Dank an die Organisatoren der Intros und Choreos. Ihr investiert etliche Stunden in den ZSC um die Kurve farblich zu gestalten, auch wenn Eure Arbeit meistens nur für wenige Sekunden oder Minuten ersichtlich sind, so verdient Euer Einsatz dennoch ein grosses Kompliment! Und dass am Schluss auch noch die Kurve gereinigt wird durch die Z Fans verdient grössten Respekt.