Vergleich NLA und NHL

Zu Beginn dieses Jahres verbrachte ich (André Kyburz) eine Woche Ferien in New York. Vor der Reise kauften wir Karten für zwei Spiele der New Jersey Devils und eines der New York Rangers. Ich möchte hier an dieser Stelle etwas über die Stimmung und das Eishockey in der NHL berichten.

Prudential Center (New Jersey Devils)

Prudential Center (New Jersey Devils)

Das erste und dritte Spiel besuchten wir in New Jersey, gegen die Boston Bruins resp. die Florida Panthers. Das Stadion der New Jersey Devils erkannten wir zuerst auch nur dank dem Namen Prudential Center. Von der Strasse aus, sah es nicht wie eine typische Eishalle in der Schweiz aus – es war alles eine Dimension grösser. Der Madison Square Garden – das Heim der New York Rangers – ist dagegen den meisten Sportfans bestens bekannt. Die Rangers spielten an besagtem Abend gegen die Florida Panthers. Auch hier ist der Match auf einen Event ausgerichtet und Hockey ist dabei der rote Faden. Während den Unterbrüchen werden kleine Spiele mit den Zuschauern durchgeführt. Immer wieder wird auch „Get loud – Make some Noise“ auf der Grossleinwand projiziert.

Nach der Eingangskontrolle machten wir uns auf den Weg nach oben. Nicht wie für uns üblich über Treppen, sondern via Rolltreppen. Unsere Plätze, ähnlich wie im Hallenstadion im dritten Rang, fanden wir dann schnell. Zu Beginn der Partie erklang die Nationalhymne, wie wir dies aus dem Playoff-Final kennen.
Doch was mich wirklich interessierte, folgte erst – das Eishockeyspiel! Es waren erst zwei Minuten gespielt da prügelten sich bereits die ersten Spieler auf dem Eis. Auf die ersten Tore mussten wir ebenfalls nicht lange warten. Bei den Toren entstand so etwas wie Stimmung in der Halle. Die Zuschauer standen auf und applaudierten bei den Toren. Während dem Spiel werden meistens Rufe wie „Lets go Devils, lets go“ oder „Come on“ wahrgenommen. Ebenfalls auffallend ist die hohe Anzahl an Spielertrikots, welche getragen werden.

Das Spieltempo ist bekanntlich höher und auch die Ausnützung des Eisfeld während dem Powerplay wird um einiges besser gemacht. Dies hat sicher auch mit dem kleineren Eisfeld, im Verhältnis zu den Eisfeldern hierzulande, zu tun.

Madison Square Garden (New York Rangers)

Madison Square Garden (New York Rangers)

Nach dem Spiel hat die NHL wieder ihre eigenen „Regeln“. Es gibt beispielsweise kein Handshake wie bei uns, jedoch werden die drei besten Spieler der Partie ausgezeichnet. Die Fans und Spieler verschwinden anschliessend sehr schnell und das Stadion ist innert 10-15 Minuten leer.

Es war ein spannendes Erlebnis und zeigte mir eines: Eishockeyspiele sind nicht überall die selben Eishockeyspiele!

Hier noch ein kleines Video:

2 Gedanken zu „Vergleich NLA und NHL

  1. find de bitrag recht überflüssig, well inhaltlich stoht nur das drin, was mer sowieso scho kennt… i würd sogar wette, dass es pausespiel geh hät wo s publikum fast meh dazue abgange isch und dass irgendwelchi veterane oder sus militär ume gsi isch…

Kommentare sind geschlossen.