Eine Frage der Ehre gegen Kloten

Gestern zählte nur der Sieg, und wenn er auch mit 4:2 im normalen Rahmen ausfiel, mochte der ZSC durchaus zu überzeugen. Da war zum Beispiel die Auferstehung von Thibaut Monnet, welcher mit drei Assists zum Spieler des Abends avancierte. Von diesen guten Vorarbeiten profitierte zweimal Mark Bastl, der seine Torausbeute in dieser Saison gestern um 50% steigerte.

Aber auch das Powerplay, seines Zeichen die absolute Sorgendisziplin der Zürcher, vermochte ansatzweise zu überzeugen. Hatten die Zürcher die Scheibe im gegnerischen Drittel, so war viel Bewegung und Rotation zu sehen. An der Tatsache, dass der ZSC über 15 Minuten Powerplay benötigt für einen Treffer, konnte aber nichts geändert werden.

Das Schlimmste ist nun einmal abgewendet. Der Abstand auf die Playoutplätze hält sich zur Zeit auf neun Punkten und mit einem Derbysieg heute Abend wäre eine Mini-Serie erreicht. Und genau eine solche Serie benötigt der ZSC in Hinblick auf die Playoffs. Gegen Kloten wird es wichtig sein, das Spieldiktat zu übernehmen und wenn möglich mit Emotionen das Geschehen auf dem Feld zu bestimmen. Mit Kloten wartet der Gegner, welcher über das beste Penaltykilling der gesamten Liga verfügt und somit eine noch höhere Hürde für ein Powerplaytor der Zürcher darstellt.

Allen Umständen zum Trotz soll es heute ein Derbysieg geben!

Jubelt der ZSC auch heute?

Jubelt der ZSC auch heute? Foto: zscblog.ch/Dominik Hew