Auf dem Prüfstand gegen Rapperswil

Es ist noch keinen Monat her, seit der ZSC zu Gast war in Rapperswil und dort eine der schlechtesten Spiele in dieser Saison absolvierte. Ohne Gegenwehr und fast tatenlos fügten die Zürcher sich an diesem 10. Dezember ihrem Schicksal und verloren verdient mit 3:1.

Nun vier Spieltage später, bietet sich dem ZSC die Möglichkeit dieses Resultat etwas zu relativieren und durch eine beherzte Leistung den dritten Sieg in Serie zu erreichen. Entscheidend wird dabei sein, auch gegen einen vermeintlich kleinen Gegner, das Spiel zu gestalten und gleichzeitig die Defensive nicht zu entblössen und so dem Gegner nur wenige Möglichkeiten für Konter zu geben. Eines ist klar, die Initiative im Spiel muss der ZSC übernehmen.

Denn bei Rapperswil sorgt nur gerade Reto Suri, welcher erst 22 Jahre alt ist und bereits Topskorer seiner Mannschaft, für Aufsehen. Unter diesen Umständen erstaunt es nicht, dass Rapperswil neben der zweitschlechtesten Defensive auch die rote Laterne bezüglich erzielten Toren hält. Das aber ist keine Garantie für einen ZSC Sieg und spätestens seit dem 10. Dezember sollte das auch dem letzten in der Zürcher Mannschaft bewusst sein!

2 Gedanken zu „Auf dem Prüfstand gegen Rapperswil

  1. Auch wenn die Weihnachtszeit vorbei ist…

    Meine Wünsche:

    + gutes Startdrittel 2 bis 5 Tore
    + Spielentscheidung im Mitteldrittel, weitere 2 bis 4 Tore
    + Shot out von Flüeler im Schlussdrittel nicht gefährden

    Schlussstand: ZSC – Rapperswil 7-0

  2. gege rappi vermuete i eher, dass de Z nach 80 sekunde scho im rückstand isch…

Kommentare sind geschlossen.