Rück- und Ausblick Teil 2: Verteidigung 1/2

Über Weihnachten und Neujahr möchten wir ein erstes Resümee über die bisherige Leistung des ZSC-Teams ziehen. Wir tun dies im Rahmen jedes einzelnen Spielers mit einer Note zu seiner bisherigen Saisonleistung mit Begründung und einem kurzen Ausblick auf das neue Jahr und der aktuellen Vertragssituation. Selbstverständlich sind diese Bewertungen und Meinungen individuell. Teilt uns also eure Meinung zu besagtem Spieler mit, ob ihr in besser oder schlechter beurteilen würdet.

Steve McCarthy #3:
Note: 4+
Begründung:
Der Verteidiger aus Kanada ist nicht für Spektakel bekannt, dafür spielt er seinen Defensivpart meist fehlerfrei und grundsolide durch. Mittlerweile hat es der 29-jährige in 18 Spielen auf ein Tor (sein erstes übrigens auf Europäischen Eisfeldern) und fünf Assists gebracht. Wichtiger aber als der offensive Ertrag ist seine Arbeit in der Defensive. Räumte auch zwischendurch konsequent vor dem eigenen Torhüter auf, wo viele seiner Defensivkollegen noch Potenzial haben.
Ausblick:
Da seine Ausländerkollegen Murphy, Pittis und Down nicht gerade in einem Formhoch sind, wird es auch weiterhin für McCarthy eine Chance geben und wenn er diese nutzten kann, ist auch eine Vertragsverlängerung nicht auszuschliessen. Denn sämtliche Verträge der oben genannten drei Ausländer laufen per Ende Saison aus. Warum also nicht ein Neuanfang im Bereich Ausländer?

Patrick Geering #4:
Note: 4-5
Begründung:
Jahrgang 1990 und bereits in der vierten kompletten Saison beim ZSC. Der junge Verteidiger besitzt sehr viel Talent und lässt dieses durchaus auch in dieser Saison durchblicken. Persönlich darf Geering die laufende Saison als Erfolg werten, erhält er doch mehr und mehr Eiszeit und ist auch punktemässig bereits über seinem alten Rekord. Entsprechend wurde auch sein Vertrag bis ins Jahr 2014 verlängert!
Ausblick:
Sollte der Verteidiger aus dem eigenen Nachwuchs noch mehr Verantwortung übernehmen können, kann er durchaus als Nachfolger von Mathias Seger gehandelt werden. Hat auch das Potenzial ein Publikumsliebling zu werden, dafür muss er aber noch etwas bestimmter und aggressiver auftreten.
Mit seinem neu abgeschlossenen Vertrag hat er aber noch ausreichend Zeit dafür, bleibt er doch voraussichtlich mindestens bis Ende Saison 13/14 dem Z treu.

Severin Blindenbacher #5:
Note: 3-4
Begründung:
In der Sommerpause als Hoffnungsträger zum ZSC gestossen, konnte er die Erwartungen nicht erfüllen. Zwar wird er als viertbester Skorer in der internen Punkteliste geführt, dass aber reicht nicht um seine Erwartungen abzudecken. Er sollte ein wichtiger Teil im Powerplay werden, aber genau dort kann er nicht wirklich überzeugen.
Ausblick:
Sein Potenzial und seine Möglichkeiten sind unbestritten und sollte er nur annährend noch an seine Form aus der Saison 08/09 anknüpfen können, dann wird er wieder zum Teamleader. Dazu aber braucht es noch eine deutliche Steigerung, jedoch nicht nur von ihm sondern vom gesamten Team. Blindenbachers Vertrag wurde für zwei Jahre unterzeichnet und somit wird er noch mindestens nächste Saison die Chance haben sein effektives Können aufs Eis zu legen.

Robin Breitbach #6:
Note: keine Bewertung möglich
Begründung:
In der Sommerpause aus Genf zum ZSC gestossen, ist der 28-jährige Verteidiger bisher ausschliesslich am auskurieren seiner Verletzung.
Ausblick:
Wann genau Breitbach sein Comeback geben wird, ist noch nicht klar. Gut möglich aber, dass diese Saison für den Verteidiger zu Ende ist.
Hat noch einen Vertrag bis Ende Saison 12/13.

Andri Stoffel #11:
Note: 4
Begründung:
Ein stiller „Chrampfer“ im Lager der Zürcher. Er fällt nicht mit Toren, Assists oder Checks auf, sondern viel mehr mit solider Arbeit. Daher ist eine Bewertung auch nur schwer möglich, macht aber seinen Job nicht unbedingt schlecht.
Ausblick:
Andri Stoffel wird nie ein Teamleader und auch nicht ein Captain. Spieler wie er braucht aber ein Team um Erfolg zu haben und so macht es auch Sinn, denn 27-jährigen weiter beim ZSC zu behalten. Hat noch einen Vertrag bis Ende der Saison 12/13.