ZSC – Langnau 4:2 (1:0, 3:1, 0:1)

Nach sechs Niederlagen zum Saisonauftakt im Hallenstadion, folgte heute der sechste Heimsieg in Serie – im 12. Spiel zu Hause. Im ersten Drittel waren die Gäste allerdings dem Führungstreffer näher. Doch im Gegensatz zu den ersten Spielen gelingt dem Z doch der erste Treffer. Es war ein Soloauftritt von Kennins, welcher nach 17. Minuten hinter dem Tor die Scheibe hatte, nach vorne zog, und den Handgelenkschuss über Esche’s Fanghand platzierte. Ehrlicherweise fiel der Treffer entgegen dem Spielverlauf.

Bis nach Spielmitte konnte der ZSC diese Führung behaupten. Oftmals, und insbesondere in der 32. Minute, und einem Powerplay für Langnau, war es Lukas Flüeler zu verdanken, dass die Null Bestand hatte. Er verhinderte mit seinem Beinschoner in Extremis einen fast sicher geglaubten Gegentreffer. Doch Sekunden später war auch er geschlagen als Sandro Moggi vor dem Tor bedient wurde und die Scheibe ins Netz buxierte.

Dieser Treffer weckte aber nicht etwa Langnau sondern den Z. Nur drei Minuten später war es Luca Cunti, der im Powerplay einen Abpraller von Monnets Schuss hinter die Linie schob. Nun schien fast alles zu klappen: In der 37. Minute konnte Ambühl zu einem Konter ansetzen und verwertete diesen mit einem platzierten Slapshot. Und knapp eine Zeigerumdrehung später war Langnau schon wieder bezwungen. Diesmal war Schnyder der Torschütze. Nach herrlicher Vorarbeit von Tambellini war der Job des Schützen aber denkbar einfach.

Wieder legte Hartley’s Team den Unterschied im Mittelabschnitt und dadurch verkamen die abschliessenden 20 Minuten zur Pflichtaufgabe. Ohne weitere Glanzlichter, dafür noch mit einem Gegentreffer (60′ Claudio Moggi) endete die Partie. Mit diesen drei Punkten arbeitet sich der ZSC weiter nach vorne.

Gegen Fribourg, am kommenden Samstag, absolviert der ZSC seine letzte Partie vor der Nati-Pause. Egal was in Fribourg passiert, den Druck haben die Zürcher in den letzten Spielen endgültig abgestreift.

Ein Gedanke zu „ZSC – Langnau 4:2 (1:0, 3:1, 0:1)

  1. Top wie immer.
    Kleiner Schreibfehler bei „Minute und einem Poweeplay für Langnau…“

    Gruss

Kommentare sind geschlossen.