Achtung Rapperswil!

Noch vor einer Woche hätte der Titel dieser Vorschau anders ausgesehen. Zum Beispiel: „Pflichtsieg gegen Rappi auf dem Programm“. Auch jetzt ist das Team von Harry Rogenmoser noch immer auf dem letzten Platz und kämpft gemeinsam mit Genf um den Anschluss zum Strich. In den letzten beiden Partien machte Rappi dies nicht so schlecht, auf eine knappe 2:1-Niederlage in Davos folgte der Vollerfolg gegen den EV Zug.

Beim Z beruhigte sich die Euphorie wieder etwas. Nach fünf Siegen hintereinander brachte Kloten den zweiten Derbysieg zu Stande. Besonders die Chancenauswertung ist und bleibt beim Z eine Schwäche. Zu viele Pucks landen auf dem Körper des gegnerischen Torhüters und zu oft wird wohl noch nachgedacht anstatt einfach abzuschliessen. Klingt einfach – ist es aber nicht.

Wenn Rapperswil wieder so spielt wie in den meisten Partien der laufenden Saison und nicht wie gegen Zug, dann wird der Z auch heute zu einigen Chancen kommen. Dann wird es wichtig sein, schnell 1-2 Treffer zu erzielen um gar nicht erst in den Strudel der fahrlässigen Chancenauswertung zu kommen. Denn klar ist, je länger das Spiel dauert und Zürich kein Tor erzielt, desto besser für Rappi.

ZSC suscht gar nüt..

Ein Gedanke zu „Achtung Rapperswil!

Kommentare sind geschlossen.