Langnau – ZSC 5:6 (2:1, 2:2, 1:2) n.V.

Der ZSC war nach der sechsten Heimpleite heute wieder auswärts im Einsatz. Die Spiele in der Fremde konnte man bislang alle gewinnen. Heute auch? Letzte Saison konnte der ZSC drei der vier Partien gegen Langnau für sich entscheiden.

Die ersten fünf Minuten waren sehr ausgeglichen und viele Schüsse wurden durch die Verteidiger geblockt. Der erste flüssige Angriff des ZSC führte dann auch zur Führung. Domenico Pittis konnte nach gutem Nachsetzen zum 1:0 einschieben. Der Torschütze Pittis musste jedoch nur knapp eine Minute nach der Führung für 2’+ 10′ auf die Strafbank. Zuerst konnte Lukas Flüeler die Scheibe noch knapp vor der Linie blockieren, er wurde aber wenig später doch noch bezwungen. Die Gastgeber traten nach dem Ausgleich selbstbewusster und um einiges stärker auf. 36 Sekunden vor Ablauf des ersten Drittels, wieder im Powerplay, kommt erneut Moser alleine im Slot zum Abschluss und trifft zum 2:1.

Die Zürcher konnten in Überzahl in den mittleren Abschnitt starten und Bärtschi nutzt die Freiheiten nach schöner Vorarbeit nach nur 48 Sekunden zum 2:2 aus. Dieser optimale Start wurde jedoch gleich wieder mit der Langnauer Führung gedämpft, weil Flüeler den alleine auf ihn ziehenden Stürmer nicht stoppen konnte. Das nächste Powerplay des Heimteams wurde wieder gefährlich. Die Langnauer setzen erfolgreich nach, die Zürcher dauernd unter Druck und kassieren dann auch den nächsten Gegentreffer. Nun reagierte Bob Hartley und ersetzt Flüeler durch Ari Sulander. Dieser Wechsel scheint Wirkung zu zeigen, denn die Zürcher stehen in der Folge besser und kommen sogar noch zum Anschlusstreffer. Nach einem herrlichen Zuspiel von Monnet auf Ambühl umkurvt dieser den Keeper und schiebt ein.

Die beiden Teams trennen nur ein Tor. Entscheiden am Schluss die Strafen? Zu Beginn des Drittels ist der Z dominanter und kommt zu sehr guten Abschlüssen, doch ein Tor gelingt nicht. Die Teams neutralisierten sich wieder und es fehlt den Zürchern weiterhin ein Tor zum Ausgleich. Doch die Zürcher gaben nicht auf und spielten bis zum Schluss nach vorne. Es war erneut Pittis welcher mit grossem Willen den Ausgleich suchte und etwas glücklich in der 57‘ auch traf. Es nahte bereits die Verlängerung, doch Langnau ging knapp eine Minute nach dem Ausgleich wieder in Führung.
Sulander machte dann 1:35 vor Schluss einem sechsten Feldspieler Platz und der ZSC glich in der Person von Tambellini nochmals aus.
Mit einem starken Finish und guter Moral schafft es der Z noch in die Verlängerung.

Langnau mit der ersten Chance, wurde aber nach 42 Sekunden eiskalt ausgekontert und wieder trifft Jeff Tambellini.
Dank grossem Kampf und Willen setzte sich der ZSC auch im vierten Auswärtsmatch durch. Am Freitag geht es im Hallenstadion gegen Genf weiter – der erste Heimsieg ist überfällig!